Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Gekämpft ... bis aufs Blut!

KOLLATERALSCHADEN. - Die Kämpfe und "Schlachten" sind ihrer' zu viele geworden. Blut von Unschuldigen wurde vergossen - auch meines. Harsche Rachegelüste lege ich in die Hände Gottes, der da verheißen hat: "Mein ist die Rache! Ich will vergelten, spricht JHWH." (Bibel)KOLLATERALSCHADEN. - Die Kämpfe und "Schlachten" sind ihrer' zu viele geworden. Blut von Unschuldigen wurde vergossen - auch meines. Harsche Rachegelüste lege ich in die Hände Gottes, der da verheißen hat: "Mein ist die Rache! Ich will vergelten, spricht JHWH." (Bibel)

  • "Denn mir scheint, dass Gott uns ... als die Letzten hingestellt hat, wie zum Tode bestimmt; denn wir sind der Welt ein Schauspiel geworden, sowohl Engeln als Menschen." (Bibel, NT, 1. Korinther 4,9)
  • "Ihr habt noch nicht bis aufs Blut widerstanden im Kampf wider die Sünde." (Bibel, Neues Testament, Hebräer 12,4)
  • "Rächet euch nicht selbst, Geliebte, sondern gebet Raum dem Zorne; denn es steht geschrieben: Die Rache ist mein, ich will vergelten, spricht JHWH." (Bibel, NT, Römer 12,19)

     

Das niedergehaltene Volk, Teil 2

Veröffentlicht am 10.04.2020

Kein Politiker wird sich „Betrug“ auf irgendeine Weise nachsagen lassen. – Um eigene Betrügereien zu vertuschen, werden „Lügen“ angewandt, welche natürlich innerhalb der Publicity im Gewande von „Berechnung und Kalkül“ aufbereitet werden. Das alles schließlich gekoppelt mit „scharfsinniger Intelligenz“, verschafft einer „totalitären, despotischen Ausbeutung und Unterdrückung“ den Auftakt.

KRIEG! Es herrscht Krieg gegen die gesamte Schöpfung. Nahezu die gesamte Tierwelt wird grausig zugerichtet. - Ob innerhalb der Wissenschaft, in der Viehwirtschaft oder auch innerhalb von Privathaushalten - die Kreatur ist in den allermeisten Fällen schändlichster FOLTER ausgeliefert! - Die Mächtigen sind womöglich zu "feige", um rechtschaffene Ordnungen zu veranlassen, dass zukünftig nicht ein einzelnes weiteres Wesen auf dieser Welt in irgendeiner Form Leid tragen müsste! - Der Dritte Kontinent ("Afrika") wird außerdem fortgesetzt "ausgeplündert" - Menschen sterben tagtäglich den barbarischen Hungertod. - Doch Merkel, Trump, Putin, Kim Jong-un - und die gesamte Brigade weiterer Regenten tut absolut "nichts" hiergegen! Man sagt: "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!" - Doch insofern man sogar die Möglichkeiten hätte, solchen brutalen Ausschreitungen SOFORTIG zu wehren, man aber stattdessen nur müßig verharrt', ist man "schuldig"!KRIEG! Es herrscht Krieg gegen die gesamte Schöpfung. Nahezu die gesamte Tierwelt wird grausig zugerichtet. - Ob innerhalb der Wissenschaft, in der Viehwirtschaft oder auch innerhalb von Privathaushalten - die Kreatur ist in den allermeisten Fällen schändlichster FOLTER ausgeliefert! - Die Mächtigen sind womöglich zu "feige", um rechtschaffene Ordnungen zu veranlassen, dass zukünftig nicht ein einzelnes weiteres Wesen auf dieser Welt in irgendeiner Form Leid tragen müsste! - Der Dritte Kontinent ("Afrika") wird außerdem fortgesetzt "ausgeplündert" - Menschen sterben tagtäglich den barbarischen Hungertod. - Doch Merkel, Trump, Putin, Kim Jong-un - und die gesamte Brigade weiterer Regenten tut absolut "nichts" hiergegen! Man sagt: "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!" - Doch insofern man sogar die Möglichkeiten hätte, solchen brutalen Ausschreitungen SOFORTIG zu wehren, man aber stattdessen nur müßig verharrt', ist man "schuldig"!

Tugendlosigkeiten

+ Lügen

+ Berechnung und Kalkül

+ scharfsinnige Intelligenz                                       


= totalitäre despotische Ausbeutung + Unterdrückung 

 

Wozu führen Tugendlosigkeiten? – Antwort: Zur Gewissenlosigkeit.

Und was resultiert hieraus? – Antwort: Das Bedachtsein auf den eigenen Vorteil.

Wie äußert sich aber das Bedachtsein auf den eigenen Vorteil im großen Maßstab der uns Regierenden? – Indem Reichtum gefestigt / gemehrt wird, insofern Reichtum "Macht bedeutet" - und „Macht“ soll ja ein sehr erhebendes Gefühl sein. - Doch wahre Macht und Herrlichkeit entspringt nur der Gerechtigkeit und kann sich schließlich bloß aus ihr heraus "entfalten"!

Während das Volk Mühe und Not hat, trotz immerzu schwerer "Knochenarbeit", den Kühlschrank erst zu füllen, genießen Regierende Bankette, Diäten, Chauffeure usw. – Würden die Regierenden einer redlichen Arbeit nachgehen, erginge es ihnen wie dem Mehrteil der Bürgerschaft, welche grundsätzlich „nichts“ hat (unter den gegenwärtigen paradoxen "Gesellschaftsleitlinien"). Wer allerdings regiert, muss „Mittel“ sein eigen nennen – Steuergelder u. a. zum Beispiel, welche einer systematischen Ausbeutung des Großteils der Bevölkerung zugrunde liegen. –

Persönlich hätte ich viel lieber (wieder) "Gott zum König" - es begab sich einst betreffs des "Volkes Gottes" - Israels - eine geschichtsträchtige, weltverändernde "Situation", welche im "Buch der Bücher" folgendermaßen bezeugt wird:

"Da sprach JHWH zu Samuel: Gehorche der Stimme des Volkes in allem, was sie dir gesagt haben; denn sie haben nicht dich, sondern mich verworfen, dass ich nicht König über sie sein soll ... So gehorche nun ihrer Stimme; doch verwarne sie ausdrücklich und verkündige ihnen das Recht des Königs, der über sie herrschen wird ... Eure Söhne wird er nehmen und sie seinen Kriegswagen und seiner Reiterei zuteilen und dass sie vor seinem Wagen her laufen; und dass er sie mache zu Obersten über Tausend und zu Obersten über Fünfzig; und dass sie seinen Acker pflügen und seine Ernte einbringen und dass sie ihm seine Kriegswaffen und sein Pferdegeschirr anfertigen. Eure Töchter aber wird er nehmen und sie zu Salbenmischerinnen, Köchinnen und Bäckerinnen machen. Auch eure besten Äcker, eure Weinberge und eure Ölbäume wird er nehmen und seinen Knechten geben; dazu wird er den Zehnten von eurer Saat und von euren Weinbergen nehmen und ihn seinen Kämmerern und Knechten geben. Und er wird eure Knechte und eure Mägde und eure schönsten Jünglinge und eure Esel nehmen und sein Geschäft damit ausrichten. Er wird den Zehnten eurer Schafe nehmen, und ihr müsset seine Knechte sein." (Bibel, AT, 1.Samuel 8,7-17)

Das Volk weiß grundsätzlich, dass die Politiker keinen Taug haben – hätten sie Taug, müsste das Volk ja nicht darben, in Armut und Mittellosigkeit!  

Also ist festzuhalten, dass Betrug und Ausbeutung auf Seiten des überwiegenden Mehrteils der „Staatsdiener“, und im weiteren Sinne, auf Seiten der Reichen und Mächtigen, angewandte „Mittel zum Zwecke“ sind, zur "Knechtung" und "Unterwerfung" der Bevölkerung. 

Es entspricht der Wahrheit, dass Lobbyisten der Wirtschaftsmacht den Regierenden zuspielen und dass die Regierenden im Gegenzug den Lobbyisten die Stange halten. Vetternwirtschaft eben.

Alles wird geschickt „verpackt“ – es gilt als Unding, in etwa unsere geliebten und gefeierten „Demokratien“ in Frage zu stellen!

Von Klein auf lernen wir, dass die Staatsform einer „Demokratie“ das Beste vom Besten sei.

Geballtes „Wissen“ begegnet uns in den Schulen – und zwar in einem solchen Umfang, dass wir glauben, wir kennten die Wahrheit sämtlich stattgehabter geschichtlicher Ereignisse.

Wir vertrauen auf die Neutralität und Sachlichkeit der Schulbücher. –

Die Zeit der Dichter und Denker ist vorüber – wir stellen keine Fragen mehr, da man uns hierzu indoktriniert hat, dem System (blindlings) zu vertrauen …

Das Banner der „Demokratien“ wird im Sturm militärischer Gefechte einer gesamten Welt aufgezwungen.

Doch Demokratien sind lediglich das Flaggschiff der Aristokraten.

Gebeugt, niedergehalten und rechtlos frönen wir, das Volk, einem modernen Sklaventum, ausgebeutet sind wir dazu verdammt, in staubigen Klüften "Diamanten" aus den Felsen zu schlagen, auf dass die Reichen und Mächtigen in prächtigen Gehängen schmausen und prassen können.

KENNEN SIE DAS GEFÜHL, SICH "ZERSTÖRT" UND "GESCHÄNDET" ZU FÜHLEN? - Haben Sie je "bis aufs Blut" für "die gute Sache" gekämpft? - Wahrscheinlich nicht. - Das brauchen Sie auch nicht. Das sollte niemand tun müssen. - Leider sind die Zeiten nicht gut. - Seit 23 Jahren kämpfe ich persönlich nun "eisbrecherartig" gegen Unrecht, Leid und Grausamkeiten. - Inmitten ungezählter "Schlachten" zwang man mich in die Knie. - In barscher "Verzweiflung" schien eine Art von "Harakiri" (Selbstmord) mein "Entkommen" zu bedeuten. - Doch eine liederliche Ärzteschaft unterzog mich 35 Operationen (!) - gegen meinen Willen! - 4 Jahre lang befand ich mich daraufhin in schmerzvollem Siechtum in einem Pflegebett. Als es wieder - welch ein Wunder! - einigermaßen möglich war, selbstständig zu "leben", erzeigte es sich als notwendig, sich neuerdings zu rüsten, um "endlich" (?) begangenes Unrecht aufzuhalten. - Körperlich "modern gekreuzigt" und seelisch "ermordet", interessiert das die "Mächtigen" herzlich wenig!KENNEN SIE DAS GEFÜHL, SICH "ZERSTÖRT" UND "GESCHÄNDET" ZU FÜHLEN? - Haben Sie je "bis aufs Blut" für "die gute Sache" gekämpft? - Wahrscheinlich nicht. - Das brauchen Sie auch nicht. Das sollte niemand tun müssen. - Leider sind die Zeiten nicht gut. - Seit 23 Jahren kämpfe ich persönlich nun "eisbrecherartig" gegen Unrecht, Leid und Grausamkeiten. - Inmitten ungezählter "Schlachten" zwang man mich in die Knie. - In barscher "Verzweiflung" schien eine Art von "Harakiri" (Selbstmord) mein "Entkommen" zu bedeuten. - Doch eine liederliche Ärzteschaft unterzog mich 35 Operationen (!) - gegen meinen Willen! - 4 Jahre lang befand ich mich daraufhin in schmerzvollem Siechtum in einem Pflegebett. Als es wieder - welch ein Wunder! - einigermaßen möglich war, selbstständig zu "leben", erzeigte es sich als notwendig, sich neuerdings zu rüsten, um "endlich" (?) begangenes Unrecht aufzuhalten. - Körperlich "modern gekreuzigt" und seelisch "ermordet", interessiert das die "Mächtigen" herzlich wenig!

Da die Ultrareichen nicht "satt" werden können, muss unser "Lebenssaft" dafür herhalten, dass das Fett der Fetten noch fetter wird.

Der Kommunismus, der anderswo ebenfalls wie die Demokratie angeblich für Gleichheit und Brüderlichkeit stehen soll, ist ebenso das Abbild eines auf Ausbeutung abzielenden Systems. Monarchien entäußern das selbige Schauspiel – Ausbeutung für das pralle, unersättliche Auskommen des Adels!

Die meisten wissen auf irgendeine Weise, dass da irgendetwas nicht stimmt, bezugnehmend auf unsere angeblich "prädestinierten" Demokratien. - Väter und Mütter arbeiten für einen blanken Hungerlohn – was bleibt, ist allenthalben „nichts“.

Die Menschen haben keine Träume mehr, keine Perspektiven. Der stete Trott des Sklavendaseins ist zermürbend und trist. Verbrechen, begangen an der Seele – Hochverrat gegen die Menschenwürde, Kapitalismus, der über Leichen geht – Dinge dergleichen sind dem Regelwerk, das die Reichen,  Mächtigen und Intellektuellen initiiert haben, "entfleucht".

Unsere Ketten lasten schwer auf uns. Wir können uns nicht befreien, nicht wehren – dafür hat "das politische System" Sorge getragen. Die Polizei erweist sich als Liga von Zöllnern und Söldnern – die gepriesene Exekutive trägt das „Schwert“ (vgl. Bibel, NT, Römer 13,3-4) – unsere „Freunde und Helfer“ verfahren jedoch nicht zimperlich, vom „Schwert“ Gebrauch zu machen, wenn wir nicht parieren. – Da Waffenbesitz zumeist verboten ist, haben wir keinerlei Chance, in etwa einen Aufstand anzuzetteln. – Wir haben ohnehin verlernt, kämpferisch zu sein – solche Zeiten sind vorüber. Schließlich sind wir auch keine Barbaren oder Vandalen!

Jedoch kocht und schäumt in unseren Seelen das Blut über. Der eine oder andere mag sich in Hasstiraden gegen die Machthaber und Regierenden ergießen – meistens ist es höchstens ein Murren oder heimliches „Wettern“, das das Volk entäußert.

Die Klasse der Herrschenden ist abgeschirmt, auf dass das ’gemeine Volk ja nicht die beständige Gala und das Festgelage unserer Eigner und Fürsten stört …

Welch einen köstlichen Schmaus doch das Kanzleramt mit sich bringt! – Verschwenderischer Reichtum, Luxus – ein beständiges exquisites Parfum benetzt den politischen Amtsträgern die Sinne. Vor lauter Wohlfahrt und Genüssen hat man die Belange des Volkes lange schon vergessen – in solch einem "Milieu" bewegt man sich erst gar nicht. Der „Freund und Helfer“ – die Polizei – „beschützt“ die Königshäuser und Prachtresidenzen unserer Herren und Besitzer.

Kommt es, wie gesagt, zu Gipfeltreffen, formieren sich immerzu Demonstranten. Die Medien verhelfen dazu, dass wir ein Klischeedenken vollziehen. „Gipfel-Gegner“ gelten in unseren Augen als Störenfriede, welche fortwährend der allgemeinen Ordnung entgegenstünden. Im Mainstream der Berichterstattung haben derlei "Demonstranten" kein Forum.

Ein Song der "Toten Hosen" aus dem Jahre 1988 beklagt das Prozedere recht anschaulich:

Die Toten Hosen // „Hier kommt Alex“ [Offizielles Musikvideo]

 

Die Medien schüren Ressentiments. Und die Polizei sorgt derweil' mit Tränengas, Wasserwerfern und Schlagknüppeln dafür, dass die Unruhestifter zum Stillschweigen gebracht werden.

Beängstigend hierbei ist die tatsächlich krasse Gewaltbereitschaft der Polizei. – Passanten und unbewaffnete Menschen werden brutal von den "Ordnungshütern" niedergeknüppelt und teilweise schwer misshandelt! - Sehr schockierend, das Ganze.

Fakt ist - wir haben keinerlei Möglichkeiten, gegen die Beherrscher des Systems anzukommen.

Als unterworfene, "eingekerkerte" Sklaven hat man uns totalitär unserer Rechte beraubt – der Lauf der Dinge ... unabwendbar, aussichtslos, verkorkst. - Oder gibt es etwa Grund zur Hoffnung?

Hätte doch die Ärzteschaft im Jahre 2008 ihre sträflichen "Klauen" von mir gelassen! So würde ich heute sicherlich an einem schönen Ort Frieden haben. Als Autorin dieser Website / als beherzte Apologetin für Recht, Gesetz und Ordnung habe ich sicherlich schon Dutzende "Mahnschreiben" an Kanzlerin Angela Merkel persönlich entsendet. Putin, Trump, Kim Jong-un und sehr viele weitere Regenten kontaktierte ich ebenso, doch diesen "Angsthasen" gelingt es nicht, Recht aufzurichten! Unsere "Herrscher" sind selbst dermaßen "verstrickt", dass sie - Feiglingen gleich - gar nicht erst wagen, allumfassende Gerechtigkeit zu beordern. - Petitionen zur Sterbehilfe wurden von der deutschen Regierung "abgeschmettert". Doch wie soll man - unter den gegebenen Voraussetzungen - in einer SOLCHEN WELT "glücklich" sein können? - Gerädert, zerschmettert - tot. Mir bleibt nur noch, zu sagen: "Vater, in deine Hände übergebe ich meinen Geist!" (NT, Lukas 23,46) - Mir "obliegt" Weiteres ferner nicht. Hätte doch die Ärzteschaft im Jahre 2008 ihre sträflichen "Klauen" von mir gelassen! So würde ich heute sicherlich an einem schönen Ort Frieden haben. Als Autorin dieser Website / als beherzte Apologetin für Recht, Gesetz und Ordnung habe ich sicherlich schon Dutzende "Mahnschreiben" an Kanzlerin Angela Merkel persönlich entsendet. Putin, Trump, Kim Jong-un und sehr viele weitere Regenten kontaktierte ich ebenso, doch diesen "Angsthasen" gelingt es nicht, Recht aufzurichten! Unsere "Herrscher" sind selbst dermaßen "verstrickt", dass sie - Feiglingen gleich - gar nicht erst wagen, allumfassende Gerechtigkeit zu beordern. - Petitionen zur Sterbehilfe wurden von der deutschen Regierung "abgeschmettert". Doch wie soll man - unter den gegebenen Voraussetzungen - in einer SOLCHEN WELT "glücklich" sein können? - Gerädert, zerschmettert - tot. Mir bleibt nur noch, zu sagen: "Vater, in deine Hände übergebe ich meinen Geist!" (NT, Lukas 23,46) - Mir "obliegt" Weiteres ferner nicht.