Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

RUHE BEWAHREN!

Viele Leute werden "panisch", tätigen "Hamsterkäufe" und greifen auch zu Gewalt, um sich im "Corona-Alltag" durchzusetzen ... Gewalt erzeugt Gegengewalt; Benzin ins Feuer zu kippen, lässt die Flamme auflodern ... "Der Klügere gibt nach ..." - ein altbewährtes Sprichwort, das selbst schlimmen Fehden schnell eine Wende zum Positiven zuzurichten vermag ...Viele Leute werden "panisch", tätigen "Hamsterkäufe" und greifen auch zu Gewalt, um sich im "Corona-Alltag" durchzusetzen ... Gewalt erzeugt Gegengewalt; Benzin ins Feuer zu kippen, lässt die Flamme auflodern ... "Der Klügere gibt nach ..." - ein altbewährtes Sprichwort, das selbst schlimmen Fehden schnell eine Wende zum Positiven zuzurichten vermag ...

Da es sich aktuell in der westlichen Welt um einen nicht gekannten "Ausnahmezustand" handelt, mögen Sie eventuell folgende "Maßnahmen" beherzigen ...

 

1. Bewahren Sie Ruhe - vergessen Sie niemals Ihre "gute Kinderstube"!

2. Ordnen Sie sich den Anweisungen des Militärs und der Polizei unter - berufen Sie sich (im Falle von Willkür-Akten durch das Militär / durch patroullierende Polizei-Aufmärsche) nicht auf (Ihr) Recht und (gültiges) Gesetz - Sie sind "unbewaffnet" und können es gegen ein "eigenmächtiges Waffen-Regiment" nicht aufnehmen; Widerstand oder auch nur ein "verbales Aufmucken" könnte Sie "teuer" (für Leib und Leben) zu stehen kommen! (→ jüngste Gräuelakte durch deutsche Polizisten, als der "Ausnahemzustand" noch nicht schwelte ...)

3. Handeln Sie weitsichtig und voraussichtig!

4. Werden Sie in möglichen Zeiten von Chaos und Anarchie nicht selbst zum Übeltäter oder Schurken!

5. Schreiten Sie "geschickt" zur Tat, wenn Unrecht in Ihrem Umfeld begangen wird, doch bedenken Sie die "Stärke des Gegners" - nicht in allen Fällen werden Sie "helfen" können!

6. Falls Sie Verwandte auf dem Lande haben, treffen Sie im besten Fall Vorkehrungen, zeitweise dort "unterzukommen" - Städte werden im Falle eines "Worst Case" am ehesten ins Fadenkreuz von Plünderungen, Anarchie, Militär- und Regierungsoperationen geraten 

7. Betrachten Sie die Regierung nicht als Ihren Feind (zumindest nicht augenscheinlich oder "offensichtlich") - verhalten Sie sich unauffällig - und vor allem - KOOPERIEREN Sie! (Denken Sie immer daran, dass "gerade jetzt" Ihre Liebsten, Ihre Kinder und Hilfebedürftige Ihres Umfeldes Ihr Dasein am Nötigsten haben!)

8. Bleiben Sie "gelassen" und handeln Sie "planmäßig", nicht überstürzt. Informieren Sie sich mit Bedacht über die aktuellen Entwicklungen - und mögen Sie infolge die rechten Vorkehrungen und Entscheidungen treffen! - Wie sagten doch die "Mächtigen" innerhalb der Regierung: "Es geht um Leben und Tod!" (Armin Laschet, stellvertretender CDU-Bundesvorsitzender, Zitat des Politikers vom 18.03.2020)

9. Verschaffen Sie sich ausreichend' Informationen & Knowhow rund um SURVIVAL ("Überlebenstechniken") und entsprechendes Equipment

 

Alles Gute Ihnen und Ihren Familien!

 

Strafanzeige in vielfachen Punkten gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter, 1.1.11. - 1.1.12.

Veröffentlicht am 21.03.2020

Zu 1.1.11.:

Strafanzeige gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter wegen moderner Sklaverei ("weggefallen" → siehe die Ausführungen zu den Punkten 1.1.10.7 - 1.1.10.8

 

EXZESSE EINER PANDEMIE: Vermehrte schaurige Tierversuche werden von "Wissenschaftlern" im Akkord betrieben, um "Impfstoffe" gegen das Corona-Virus zu kreieren. - Die Gesellschaft hat großteils keine Bedenken und sieht hierin nunmehr Berechtigung. - Jetzt bemerken wir sehr deutlich, dass es die "Regentschaft" gut mit uns meint. Alles wird unternommen, dass weiterhin "Fleisch, Milch, Kaffee, Schokolade etc." greifbar und präsent sein werden ... Kinderarbeit, verhungernde Menschen, Tierquälereien - das können wir nicht ändern! - "Wir müssen jetzt an uns denken!" - Es ist nämlich nicht denkbar, ALLE PROBLEME AUF EINMAL in den Griff zu bekommen ... die Regierenden tun, was sie können ...EXZESSE EINER PANDEMIE: Vermehrte schaurige Tierversuche werden von "Wissenschaftlern" im Akkord betrieben, um "Impfstoffe" gegen das Corona-Virus zu kreieren. - Die Gesellschaft hat großteils keine Bedenken und sieht hierin nunmehr Berechtigung. - Jetzt bemerken wir sehr deutlich, dass es die "Regentschaft" gut mit uns meint. Alles wird unternommen, dass weiterhin "Fleisch, Milch, Kaffee, Schokolade etc." greifbar und präsent sein werden ... Kinderarbeit, verhungernde Menschen, Tierquälereien - das können wir nicht ändern! - "Wir müssen jetzt an uns denken!" - Es ist nämlich nicht denkbar, ALLE PROBLEME AUF EINMAL in den Griff zu bekommen ... die Regierenden tun, was sie können ...

Darf ich Ihnen in diesem Sinne ein wenig musikalische Unterhaltung unterbreiten? - Der Song von Sido und Andreas Bourani "Astronaut" (mitsamt Musikvideo) beschreibt "das alles" recht gut; im Jahre 2015, als es das Corona-Virus noch nicht gab, appellierten die Musiker bereits an die Vernunft (der "Strippenzieher") ... Doch was soll's! Es geht jetzt um unser Überleben! → 

Also ... "Bass auf volle Lautstärke und Musik an!":

 

SIDO - Astronaut (feat. Andreas Bourani) OFFICIAL VIDEO

 


 

Zu. 1.1.12.:

Strafanzeige gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter wegen „Friedensverrat, Hochverrat und Gefährdung des demokratischen Rechtsstaates“ und „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“

  • Ich bezichtige die Liga regierender Politiker des „Friedensverrates, Hochverrates und der Gefährdung des demokratischen Rechtsstaates“ (nach § 81 StGB) und ebenso begangener „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ (nach § 7 VStGB). 

Zur Festmachung dieses Vorwurfes gelangen sämtliche Punkte des vorliegenden Strafanzeigenprotokolls (→ die Rubrik "Damoklessschwert" insgesamt) zur Erwähnung.

Friedensverrat, Hochverrat und Gefährdung des demokratischen Rechtsstaates

§ 81 StGB

Hochverrat gegen den Bund

(1) Wer es unternimmt, mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt

     1. den Bestand der Bundesrepublik Deutschland zu beeinträchtigen oder

     2. die auf dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland beruhende verfassungsmäßige Ordnung zu ändern,

wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe oder mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren bestraft.

(2) In minder schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren.

DIE JAGD AUF PRIMATEN HAT BEGONNEN! - Der Sturm "Corona" veranlasst "Wissenschaftler" Hunderttausende Affen (und andere "Versuchstiere") täglich brutal zu misshandeln und abstrusen "Tierversuchsreihen" preiszugeben! - Es steht schließlich das Wohl der Menschheit auf dem Spiel ... Welch' Ironie! Haben wir demnach Grund, der Regierung "dankbar" zu sein, dass sie "das alles" für uns tut?DIE JAGD AUF PRIMATEN HAT BEGONNEN! - Der Sturm "Corona" veranlasst "Wissenschaftler" Hunderttausende Affen (und andere "Versuchstiere") täglich brutal zu misshandeln und abstrusen "Tierversuchsreihen" preiszugeben! - Es steht schließlich das Wohl der Menschheit auf dem Spiel ... Welch' Ironie! Haben wir demnach Grund, der Regierung "dankbar" zu sein, dass sie "das alles" für uns tut?

  • "Lieber auf das Leben verzichten, als es mit der Qual fühlender Geschöpfe erkaufen." (Mahatma Gandhi, Rechtsanwalt, Publizist, Morallehrer, Asket und Pazifist, Anführer der indischen Unabhängigkeitsbewegung, 1869-1948)

§ 7 Völkerstrafgesetzbuch (VStGB)

Verbrechen gegen die Menschlichkeit

(1) Wer im Rahmen eines ausgedehnten oder systematischen Angriffs gegen eine Zivilbevölkerung

1. einen Menschen tötet,

2. in der Absicht, eine Bevölkerung ganz oder teilweise zu zerstören, diese oder

Teile hiervon unter Lebensbedingungen stellt, die geeignet sind, deren Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen,

3. Menschenhandel betreibt, insbesondere mit einer Frau oder einem Kind, oder wer

auf andere Weise einen Menschen versklavt und sich dabei ein Eigentumsrecht an ihm anmaßt

[…]

5. einen Menschen, der sich in seinem Gewahrsam oder in sonstiger Weise unter seiner

Kontrolle befindet, foltert, indem er ihm erhebliche körperliche oder seelische Schäden oder

Leiden zufügt, die nicht lediglich Folge völkerrechtlich zulässiger Sanktionen sind,

[…]

8. einem anderen Menschen schwere körperliche oder seelische Schäden, insbesondere der in

§ 226 des Strafgesetzbuches bezeichneten Art, zufügt, [...]

wird in den Fällen der Nummern 1 und 2 mit lebenslanger Freiheitsstrafe, in den Fällen der Nummern 3 bis 7 mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren und in den Fällen der Nummern 8 bis 10 mit Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren bestraft.

[…]

(3) Verursacht der Täter durch eine Tat nach Absatz 1 Nr. 3 bis 10 den Tod eines Menschen, so ist die Strafe in den Fällen des Absatzes 1 Nr. 3 bis 7 lebenslange Freiheitsstrafe oder Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren und in den Fällen des Absatzes 1 Nr. 8 bis 10 Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren.

[…]

(5) Wer ein Verbrechen nach Absatz 1 in der Absicht begeht, ein institutionalisiertes Regime der systematischen Unterdrückung und Beherrschung einer rassischen Gruppe durch eine andere aufrechtzuerhalten, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren bestraft, soweit nicht die Tat nach Absatz 1 oder Absatz 3 mit schwererer Strafe bedroht ist. In minder schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren, soweit nicht die Tat nach Absatz 2 oder Absatz 4 mit schwererer Strafe bedroht ist. 

  • „Die auf dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland beruhende verfassungsmäßige Ordnung“ wird geändert, dadurch, dass Pakte und Bündnisse mit (Groß-)Lobbyisten geschlossen wurden, welche das Recht umfassend umgehen! Daher sieht das Gesetz nach § 81 StGB Bestrafungen von „lebenslangen Freiheitsstrafen oder [von] Freiheitsstrafen nicht unter zehn Jahren“ vor, was zur Forderung gestellt sei. – Es werden nicht nur ausufernden Tierquälereien, entgegen des Tierschutzgesetzes, stattgegeben!
  • Insofern sind ebenso nach § 7 des Völkerstrafgesetzbuches (VStGB) „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ anzuklagen. § 7 des VStGB offenbart die Sachlage wie folgt: „Wer im Rahmen eines ausgedehnten oder systematischen Angriffs gegen eine Zivilbevölkerung 1. einen Menschen tötet, […] wird […] mit […] Freiheitsstrafe […] bestraft.“ – Es finden zahlreiche durch das Regime legitimierte und geförderte „Tötungen“ statt – es seien „Abtreibungen“, aber auch die Inkaufnahme des Sterbens einer Heeresschar von „Sklavenarbeitern“ einer Dritten Welt genannt. Deshalb sind Freiheitsstrafen gegenüber aller im System involvierter Regime-Aktivisten vorzusehen, welche sich gegen dieses stattfindende Debakel nicht „laut- und wortstark“ zur Wehr gesetzt haben. –
  • Ferner besagt § 7 des VStGB, dass „wer im Rahmen eines ausgedehnten oder systematischen Angriffs gegen eine Zivilbevölkerung […] 2. in der Absicht, eine Bevölkerung ganz oder teilweise zu zerstören, diese oder Teile hiervon unter Lebensbedingungen stellt, die geeignet sind, deren Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen, […] wird […] mit […] Freiheitsstrafe […] bestraft.“ –

Um meine Anschuldigungen zu belegen, möchte ich zunächst auf ein bereits erwähntes, höchst erschreckendes Zitat von „Lenin“ verweisen, welches folgende Worte mit sich führt:

  • "Wenn wir eine Nation vernichten wollen, so müssen wir zuerst ihre Moral vernichten. Dann wird uns die Nation als reife Frucht in den Schoß fallen." (Wladimir Lenin, marxistischer Theoretiker, russ. Regierungschef, 1870-1924)

Um gleichsam eine weitere Beweisführung voranzutreiben, sind Auszüge aus einem Fachartikel zu benennen, der die skurrile Wahrheit sehr offensichtlich vor Augen malt: 

„[…] Vom 27.9.1995 bis zum 01.10.1995 [organisierte] die ‚Michail Sergejewitsch Gorbatschow Foundation’, die von den USA finanziert wird, ein Treffen mit 500 der weltweit wichtigsten Politiker, Wirtschaftsbosse und Wissenschaftler, inklusive George W. Bush [zu dieser Zeit war er noch nicht US-Präsident gewesen], der Baronin Thatcher, Tony Blair, Zbigniew Brzezinski, sowie George Soros, Bill Gates, dem Futuristen John Naisbitt, usw., die weltweit berühmtesten Personen, die sich im Fairmont Hotel in San Francisco zu einer hochrangigen Konferenz zusammenfanden und über Probleme wie Globalisierung diskutierten und wie man der Menschheit hilft, ins 21. Jahrhundert einzutreten. Informationen von He Xin zufolge waren die herausragendsten Menschen der Welt in der Versammlung der Meinung, dass im 21. Jahrhundert lediglich 20 Prozent der Bevölkerung ausreichen werden, um die wirtschaftliche und finanzielle Lage der Welt stabil zu halten. Die anderen 80 Prozent, beziehungsweise 4/5 der Weltbevölkerung werden zu menschlichem Abfall und sind nicht in der Lage, neue Werte zu erschließen. Die anwesenden Personen dachten, dass diese überflüssigen 80 Prozent der Bevölkerung ein Müll-Volk sind und ‚High-Tech’-Methoden angewandt werden sollten, um sie schrittweise zu vernichten.“ 

(Quelle: Die Neue Epoche online; „Der Krieg [3. Weltkrieg] ist nicht weit; er ist der Geburtshelfer für das chinesische Jahrhundert!“; 24.11.2005)

  • Die „Zerstörung der Zivilbevölkerung“, angeordnet durch Staats- und Regimediener, geschieht in verschiedenerlei Art – insofern werfe ich amtierenden Politikern „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ vor (nach § 7 StGB). Die Moral der Gesellschaft wurde auf ein Mindestmaß "herabgesenkt", was der scheinbar geisteskranke Lenin trefflich 'beschwor! Bewusst eingesetzte Pestizide machen krank – wirksame Mittel allerdings, die „Krebs“ längst schon heilen könnten, werden der Bevölkerung vorenthalten! – Nur zwei Beispiele von unsagbar vielen! Dünkelhafte Machenschaften sind allgegenwärtig und kennen kein Pardon, kein Tabu! – Daher fordere ich, laut Gesetz, die unbedingte Aussetzung von Freiheitsstrafen aller System- und Regimediener gegenüber, welche niemals gegen die "monströsen" Zustände „laut- und wortstark“ protestierten, und stattdessen die Vorzüge des Establishments gerne entgegennahmen / -nehmen, womit sich dieselben wiederum „besonders schwerer Fälle der Bestechlichkeit“ schuldig gemacht haben (nach § 300 StGB) und ebenso als „Mitwisser“ (nach § 258 Satz 1 u. 2 StGB), „Täter- und Mittäter“ (mindestens nach den §§ 25, 27 StGB) fungieren – seinesgleichen seien Freiheitsstrafen gegenüber allen Großindustriellen, Lobbyisten und sadistischen „Wissenschaftlern“ verhängt, welche dieser Welt bewusst fatalen Schaden zufügten, entgegen des Gesetzes handel(te)n – und sich hierdurch hinsichtlich ausnehmender „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ zu verantworten haben, was zur Anklage gestellt sei – es sei entsprechend das höchste Strafmaß zur Anwendung gebracht!

„Der Zustand, in dem sich Regierung, Religion, Moral, gesellschaftlicher Verkehr, Sprache, Kunst und die letzte Grundlage des zivilisierten Lebens, die allgemeine Hoffnung, befinden, gestattet uns, zumindest einen vorsichtigen Schluss über die Bedeutung der gegenwärtigen Epoche zu ziehen ... Die heutige Lebensanschauung steht in krassem Gegensatz zu der, die man vor einem Jahrhundert hatte ... Die Gier nach absoluter Freiheit ist bösartig ... Wenn das noch nicht der Zusammenbruch ist, dann ist es unleugbar der Zerfall.“ (Geschichtswerk: „The Columbia History of the World“)

  • Ebenfalls verlautbart § 7 des VStGB, dass „wer im Rahmen eines ausgedehnten oder systematischen Angriffs gegen eine Zivilbevölkerung […] 3. Menschenhandel betreibt, insbesondere mit einer Frau oder einem Kind, oder wer auf andere Weise einen Menschen versklavt und sich dabei ein Eigentumsrecht an ihm anmaßt, […] wird […] mit […] Freiheitsstrafe […] bestraft.“ – Angeklagt werden müssen in diesem Fall sämtliche Magnaten der Großkonzerne weltweit sowie sämtliche Politiker, die sich gegen dieses zum Himmel schreienden Unrechts von „Menschenhandel“ und „Sklaverei“ nicht „wort- und lautstark“ zur Wehr gesetzt haben / zur Wehr setzen! Die Anschuldigungen sind insbesondere zu den Punkten 1.1.10.7 und 1.1.10.8 beweiskräftig belegt! Da es sich im Ganzen um nicht abstreitbare Fakten handelt, sind alle Beteiligten mit unbedingten Freiheitsstrafen zu versehen – ich klage die weltweite Industrie an, „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ (nach § 7 StGB) zu stigmatisieren, ebenso klage ich triebtäterische „Akteure“ des deutschen Staates in dem vorliegenden Fall an, „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ zu betreiben – und erhebe entsprechend Strafanzeige.
  • Auch eröffnet das Gesetz, dass „wer im Rahmen eines ausgedehnten oder systematischen Angriffs gegen eine Zivilbevölkerung […] 5. einen Menschen, der sich in seinem Gewahrsam oder in sonstiger Weise unter seiner Kontrolle befindet, foltert, indem er ihm erhebliche körperliche oder seelische Schäden oder Leiden zufügt, die nicht lediglich Folge völkerrechtlich zulässiger Sanktionen sind, […] wird […] mit […] Freiheitsstrafe […] bestraft.“ – Durch die Verbrechen, welche das Regime massiv vollführt, wurden / werden nicht nur mir „erhebliche […] seelische Schäden [und] Leiden [zugefügt]“, sondern der Bevölkerung insgesamt (man beachte den vollständigen Kontext dieser Anklageschrift)! – Im Urteil des BGH (4 StR 168/13) vom 18. Juli 2013 heißt es, dass als Gesundheitsbeschädigung im Sinne des § 223 Abs. 1 StGB […] jedes Hervorrufen oder Steigern eines vom Normalzustand der körperlichen Funktionen des Opfers nachteilig abweichenden Zustandes anzusehen [ist]. Dabei kommt es nicht darauf an, auf welche Art und Weise die Beeinträchtigung erfolgt ist (vgl. BGHSt 36, 1, 6). – BGH (4 StR 168/13): „Die im Rahmen des § 63 StGB zu prognostizierte Gefährlichkeit muss sich auf Taten beziehen, die eine schwere Störung des Rechtsfriedens zur Folge haben. Eine Straftat von erheblicher Bedeutung liegt vor, wenn sie mindestens der mittleren Kriminalität zuzurechnen ist, den Rechtsfrieden empfindlich stört und geeignet ist, das Gefühl der Rechtssicherheit der Bevölkerung erheblich zu beeinträchtigen.“ - Brutale Sadisten haben hinsichtlich der stattfindenden Tierversuche eine Heimstätte gefunden, um ihre barbarischen Ausschweifungen über hilflose Tiere zu breiten! – Das Regime diktiert diabolische Untaten - das Tierschutzgesetz wurde boykottiert und zur Posse degradiert! – Hunderttausende Abtreibungen sprechen jeglicher Menschlichkeit Hohn! – Tiere dieser Welt werden aufgrund nationalsozialistischer Motive ausgebeutet und gequält! – Modernes Sklaventum macht auch nicht vor den Grenzen Deutschlands Halt! – Die Liste ist ausnehmend lang! Daher klage ich "Vertreter" des deutschen Staates der „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ an, indem insbesondere der Straftatbestand zu § 7 Abs. 1 Satz 5 Völkerstrafgesetzbuch erfüllt wird!
  • Schließlich eröffnet das Gesetz (§ 7 Abs. 1 Satz 8 VStGB) auch einen Verweis hierauf, dass „wer im Rahmen eines ausgedehnten oder systematischen Angriffs gegen eine Zivilbevölkerung […] 8. einem anderen Menschen schwere körperliche oder seelische Schäden, insbesondere der in § 226 des Strafgesetzbuches bezeichneten Art, zufügt, […] wird […] mit […] Freiheitsstrafe […] bestraft.“ – Die vorbezeichneten Ausführungen sind in diesem Zusammenhang selbstredend – entsprechend stelle ich Strafanzeige und fordere die unbedingte Aussetzung von Freiheitsstrafen allen jenen gegenüber, welche sich am sadistischen Treiben, in welcher Form auch immer, beteiligen!

MELANCHOLIE ERFASST DEN ERDENRUND ... Trauer, Depression und Angst haben die Menschen im Griff. Berechtigt! - Denn schwere Zeiten suchen die gesamte Weltbevölkerung heim. - Fühlen wir uns zur Zeit nicht alle etwa so wie der "Chimpanse auf obigem Bild"? - Nicht alle. Denn den meisten "Erdenbewohnern" (hierzu zählen auch Tiere!) widerfährt gerade zur aktuellen Stunde Unrecht, Folter und Qual', dass unsere "Probleme" vergleichsweise sehr klein werden. - Doch viele erachten es beileibe als "Frechheit", auf solches aufmerksam zu machen ... Die Bürger der "reichen" Hemisphäre tätigen "Hamsterkäufe", die Lage ist angespannt, denn eine "Dritte Welt" wollen wir "hier" nicht erleben! - Die Regenten beordern "just" blanke Quälereien, Tierschändungen, Kinderarbeit und Sklaverei - Menschen verhungern, 'dass unser Wohlstand weiterhin "gesichert" bleibt ... ein Aufwachen, Schuldeingeständnisse oder gar eine Abwendung solcher Gräueltaten steht ja nicht einmal zur Debatte ... OH WEH! - WELCH' SCHANDE!MELANCHOLIE ERFASST DEN ERDENRUND ... Trauer, Depression und Angst haben die Menschen im Griff. Berechtigt! - Denn schwere Zeiten suchen die gesamte Weltbevölkerung heim. - Fühlen wir uns zur Zeit nicht alle etwa so wie der "Chimpanse auf obigem Bild"? - Nicht alle. Denn den meisten "Erdenbewohnern" (hierzu zählen auch Tiere!) widerfährt gerade zur aktuellen Stunde Unrecht, Folter und Qual', dass unsere "Probleme" vergleichsweise sehr klein werden. - Doch viele erachten es beileibe als "Frechheit", auf solches aufmerksam zu machen ... Die Bürger der "reichen" Hemisphäre tätigen "Hamsterkäufe", die Lage ist angespannt, denn eine "Dritte Welt" wollen wir "hier" nicht erleben! - Die Regenten beordern "just" blanke Quälereien, Tierschändungen, Kinderarbeit und Sklaverei - Menschen verhungern, 'dass unser Wohlstand weiterhin "gesichert" bleibt ... ein Aufwachen, Schuldeingeständnisse oder gar eine Abwendung solcher Gräueltaten steht ja nicht einmal zur Debatte ... OH WEH! - WELCH' SCHANDE!

§ 7 Abs. 3 VStGB

(3) Verursacht der Täter durch eine Tat nach Absatz 1 Nr. 3 bis 10 den Tod eines Menschen, so ist die Strafe in den Fällen des Absatzes 1 Nr. 3 bis 7 lebenslange Freiheitsstrafe oder Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren und in den Fällen des Absatzes 1 Nr. 8 bis 10 Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren.

  • Es ist offensichtlich, dass der Tod von Menschen in Kauf genommen wird! Daher fordere ich die Aussetzung von Freiheitsstrafen jenen gegenüber, welche behände daran sind, die Geschehnisse voranzutreiben!

„Die Konzerne funktionieren nur nach einem Prinzip: Gewinnmaximierung. Sie tragen keine normative Verantwortung für die Gesellschaft. Und gleichzeitig steigen die Leichenberge. Tausende Menschen sterben jeden Tag an Hunger und seinen unmittelbaren Folgen – auf einer Welt, die ohne Problem das Doppelte der Weltbevölkerung ernähren könnte. ... ‚Das ist die Realität und nicht die vorgespielte Realität der Konzerne.’ Menschen sterben an Hunger nicht aus Fatalität, sondern weil sie ermordet werden ... Das ist einfach das Recht des Stärkeren.

(OÖ-Nachrichten vom 09.10.2005; „Das Imperium der Schande“; ein Interview mit Jean Ziegler)

 

§ 7 Abs. 5 VStGB

(5) Wer ein Verbrechen nach Absatz 1 in der Absicht begeht, ein institutionalisiertes Regime der systematischen Unterdrückung und Beherrschung einer rassischen Gruppe durch eine andere aufrechtzuerhalten, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren bestraft, soweit nicht die Tat nach Absatz 1 oder Absatz 3 mit schwererer Strafe bedroht ist.

Das NS-Verbrecher-Regime wird nun durch das NS-Folge-Regime aufrecht erhalten! – Daher ist, dem Gesetze gemäß (mindestens nach § 7 Abs. 5 VStGB), eine groß-anberaumte Ahndung zu vollführen, um sämtlichen Schandtaten endgültig Einhalt zu gebieten!

Im Detail handelt es sich um folgende Staatsdelikte und Kapitalverbrechen, welche einer unmissverständlichen sofortigen Ahndung zuzuführen sind: 

a)        Nicht nur auf nationaler Ebene erzeigt sich ein allgemeiner Boykott des Jugendschutzes, eine allgemeine Gefährdung des Kindeswohls und eine insgesamt unzumutbare Traumatisierung der Heranwachsenden – entgegen deutschen Hoheitsgesetzes! Anzuwenden sind Art. 6 Abs. 2 Satz 1 u. 2 GG, Art. 1 Abs. 1 und Art. 2 Abs. 1 GG und § 1666 BGB. – Die aufwachsenden Generationen sind einem schonungslosen Regierungsprozedere' hilflos ausgeliefert; sie werden gezwungen, sich den Anordnungen des Systems unterzuordnen – ferner werden junge Menschen dazu beordert, dem Regime und dessen "Auswüchsen" zu huldigen! – Keinerlei Chance hat ein Pubertierender und schließlich junger Erwachsener sich den Verstrickungen gegenüber zur Wehr zu setzen. – In Anlehnung an meine Ausführungen zu 1.1.1. hat sich die Regentschaft – ein nachweislich einsehbares NS-Folge-Regime – nicht nur meiner eigenen Person der erwähnten Verbrechen gegenüber schuldig gemacht, sondern ebenso bezugnehmend auf alle Heranwachsenden vormals und gegenwärtig! – Daher erhebe ich Strafanzeige wegen „Hochverrats gegen den Bund“ (nach § 81 StGB), da nämlich „die auf dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland beruhende verfassungsmäßige Ordnung [geändert]“ und empfindlich gestört wurde / wird, was zum erwiesenen Schaden der Heranwachsenden gereicht!
b)       Ich werfe den liederlichen Systemfunktionären vor, bezugnehmend auf den Großteil der Bevölkerung eine „seelische Nötigung“ und „Gesundheitsbeschädigung“ zu forcieren, was den Körperverletzungstatbestand erfüllt! Daher stelle ich Strafanzeige mindestens in Erwähnung des § 63 StGB und des § 223 Abs. 1 StGB. – Allerlei Menschen sind hochgradig traumatisiert aufgrund der Verbrechen des herrschenden Regimes – Psychiatrien geraten längst an den Rande ihrer Kapazitäten! – Hervorzuheben sind in diesem Zusammenhang die Ausführungen zu 1.1.2. dieses Strafanzeigenprotokolls – nicht ausschließlich meine eigene Person darbt und schmachtet fortwährend dahin  aufgrund der ausufernden Bigotterie von System- und Regimedienern, welche keine Schonung und kein Halten kennen hinsichtlich der horrenden getätigten Verbrechen und Grausamkeiten! Da unzählige verfassungsmäßige Ordnungen unterwandert und „gebrochen“ werden, werfe ich dem herrschenden Regime „Hochverrat gegen den Bund“ (§ 81 StGB) vor, indem „der Bestand der Bundesrepublik Deutschland [beeinträchtigt]“ wird, was zur Ahndung gestellt sei!
c)        Gleichsam ist dem regierenden Syndikat, einem NS-Nachfolge-Regime, „seelische Demütigung“, im Weiteren „Unterlassung“, „Fahrlässigkeit“, „(Mit-)Täterschaft“, „Anstiftung“ und „Beihilfe“ anzulasten! Diese Straftatbestände sind allesamt umfangreich ausgeführt unter den Punkten 1.1.1., 1.1.2., 1.1.3., 1.1.4., 1.1.5., 1.1.6., 1.1.7., 1.1.8., 1.1.9., 1.1.11., 1.1.12. – die ausgewiesenen Straftaten betreffen den Mehrteil der Bevölkerung insgesamt. Daher fordere ich eine dem (noch) gültigen Gesetze gebührende Ahndung aller derjenigen, welche sich der ausgeschilderten Vergehungen teilhaftig und schuldig gemacht haben! - § 12 Abs. 1 StGB, § 13 Abs. 1 StGB, § 18 StGB, § 25 Abs.1 u. 2 StGB, § 26 StGB, § 27 StGB sind mindestens anzuwenden, Paragrafen, welche in ihrer Gesamtheit deutlich darlegen, dass "Vertreter" des deutschen Staates - Regimediener, „Hochverrat gegen den Bund“ (nach § 81 StGB) begangen haben und begehen! Hierauf bezugnehmend stelle ich Strafanzeige, und fordere die sofortige Ahndung jeglicher im System verstrickter Regimegenossen, welche nachweislich nicht gegen die grassierenden Zustände laut- und wortstark protestiert haben!
d)       Zudem bezichtige ich „Rädelsführer“ der Politik einer völligen Untergrabung der Menschenwürde in mehreren Punkten nach Art. 1 Abs. 1 und Art. 2 Abs. 1 GG! Um darzulegen, um welche Dimensionen es sich im Eigentlichen handelt, seien hierzu meine persönlichen Äußerungen zu dem Punkt 1.1.4. aufgegriffen, Anschuldigungen, welche im weiteren Sinne den Großteil der Gesamtbevölkerung betreffen! Den Erhebungen zu 1.1.4. zufolge, wird das gegenwärtige Staatssystem als Regime entlarvt, das in seinen Funktionen einen „Hochverrat gegen den Bund“ (nach § 81 StGB) innehat, indem nicht nur die zu schützende „Menschenwürde“ vollkommen ausgehebelt wird, sondern indem auch laut „die auf dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland beruhende verfassungsmäßige Ordnung [geändert wird]“ und durch die grausamen Delikte der Regimediener empfindlich gestört wird, was zur Ahndung gestellt sei – mit der unbedingten, dem Gesetz entsprechenden Aussetzung von Freiheitsstrafen all jenen gegenüber, welche einerseits den (inter-)nationalen Lobbyisten zugehörig sind, andererseits auch allen denen gegenüber, welche nachweislich nicht „laut- und wortstark“ gegen die einem Inferno gleich wütenden Zustände protestiert haben!
e)        Darüber hinaus beschuldige ich regierende Despoten, Suizidunternehmungen etlicher Menschen zu stigmatisieren, indem sehr viele Seelen den unzumutbaren Zuständen gegenüber (angelehnt an die Erörterungen zu 1.1.1., 1.1.2., 1.1.3., 1.1.4. bzw. bezugnehmend auf den gesamten in dieser Anklageschrift einzusehenden Kontext) nicht mehr standhalten können! Es gibt keine Perspektiven für die Menschen – das Recht des Stärkeren regiert – hinsichtlich des Lehrauftrages der Schulen versagen dieselben, den Heranwachsenden Wertigkeiten zu vermitteln. Jeder ist sich selbst überlassen – diesbezüglich ziehe ich auch die Ausführungen zu Punkt „5.“ heran („Strafanzeige gegen das Kultusministerium“), worin deutlich ersichtlich wird, dass meine getroffenen Aussagen der Wahrheit entsprechen! Daher ist den Staatsmännern des NS-Nachfolge-Regimes, „Friedensverrat, Hochverrat und Gefährdung des demokratischen Rechtsstaates“ nach § 81 StGB und ebenfalls „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ nach § 7 Völkerstrafgesetzbuch (VStGB) vorzuwerfen, was zur Strafanzeige erhoben sei und entsprechend geahndet werden muss!
f)        Aufgrund sämtlicher erwähnter Verbrechen der Regierenden, erfüllt sich zudem der Tatbestand der „schwersten Körperverletzung“ nach §§ 223 StGB, 224 StGB u. 226 StGB, nicht nur den Überlebenden eines vermeintlichen Suizidversuches gegenüber. Nochmalig seien zitiert Urteile des Gesetzes: Als Gesundheitsbeschädigung im Sinne des § 223 Abs. 1 StGB ist jedes Hervorrufen oder Steigern eines vom Normalzustand der körperlichen Funktionen des Opfers nachteilig abweichenden Zustandes anzusehen. Dabei kommt es nicht darauf an, auf welche Art und Weise die Beeinträchtigung erfolgt ist (vgl. BGHSt 36, 1, 6). – BGH (4 StR 168/13): „Die im Rahmen des § 63 StGB zu prognostizierte Gefährlichkeit muss sich auf Taten beziehen, die eine schwere Störung des Rechtsfriedens zur Folge haben. Eine Straftat von erheblicher Bedeutung liegt vor, wenn sie mindestens der mittleren Kriminalität zuzurechnen ist, den Rechtsfrieden empfindlich stört und geeignet ist, das Gefühl der Rechtssicherheit der Bevölkerung erheblich zu beeinträchtigen.“ – Jeglicher Punkt in diesen Urteilen findet hinsichtlich der ausgeübten Vergehungen seitens der Staats- und Regimediener seine Bestätigung! Deshalb sind dem Regime, „Friedensverrat, Hochverrat und Gefährdung des demokratischen Rechtsstaates“ nach § 81 StGB und gleichsam „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ nach § 7 Völkerstrafgesetzbuch (VStGB) anzulasten, weshalb ich Strafanzeige stelle und eine lückenlose Ahndung fordere!
g)       Außerdem klage ich "Systemaktivisten" des „vorsätzlichen Mordes in ungeahnten Größen-ordnungen“ nach §§ 211 StGB, 212 StGB, 218 StGB, 222 StGB, 223 StGB und 224 StGB an und stelle demgemäß Strafanzeige. Insbesondere die Darlegungen zu 1.1.7. und Punkt 1.1.10.7 sind in diesem Zusammenhang relevant und von Bedeutung!
h)       Massivste Tierquälereien und die Teilhaberschaft hieran sind dem deutschen NS-Folge-Regime ebenso vorzuwerfen. Sämtliche Tierschutzgesetze werden gebrochen und „zurechtgebogen“, um scheußlichste Tierversuche zu legitimieren. Nicht nur innerhalb der Massenaufzuchtbetriebe kommt es ebenfalls ständig zu grausamen Tierquälereien! Dargelegt sind die Anschuldigungen hauptsächlich zu den Punkten 1.1.8., 1.1.10.1, 1.1.10.2, 1.1.10.3, 1.1.10.4, 1.1.10.5, 1.1.10.10, 1.1.10.12, 1.1.10.13, 2.2.1., 2.2.5, 3.3.2, 4.4.1, 4.4.2, u.a.
i)         Dass der deutsche Staat „nationalsozialistische Umtriebe und Motive“ vergegenwärtigt – und dies mindestens im Sinne des NS-AufhG’, wird anschaulich aufgeschlüsselt unter dem Punkt 1.1.9. und ist insgesamt in der vorliegenden Strafanzeigenprotokollierung einsehbar!
j)         Ferner stehen Korruption und Vetternwirtschaft auf der Tagesordnung. Dies zeigt sich in mehreren oftmals internen Pakten mit (Groß-)Lobbyisten. So wurde ein recht intensiver Zusammen-schluss mit der nationalsozialistischen „Wissenschaft“ bewirkt, indem die §§ 263 StGB, § 300 StGB, § 332 StGB, § 339 StGB, § 140 StGB, § 11 Abs. 3 StGB, § 5 StGB, § 26 StGB, § 27 StGB, § 302 StGB, § 339 StGB, § 17 TierSchG verletzt oder ignoriert wurden / werden. – Ebenso ist ein Pakt mit der Pharmaindustrie zu verzeichnen – die vorgenannten Gesetze werden auch in diesen Fällen absichtlich gänzlich umgangen! Die geschlossenen Pakte mit Großkonzernen innerhalb der Fleisch-, Geflügel- und Fischindustrie sind nur auf Profitsteigerung ausgerichtet – Straf- und Tierschutzgesetze werden bewusst ausgehöhlt und boykottiert – zu beachten in diesem Zusammenhang sind die Offenlegungen zu den Punkten 1.1.8., 1.1.10.1, 1.1.10.2, 1.1.10.3, 1.1.10.4, 1.1.10.5, 1.1.10.10, 1.1.10.12, 1.1.10.13, 2.2.1., 2.2.5, 3.3.2, 4.4.1, 4.4.2, u.a. –
k)       Weiters wurde ein Pakt mit der Großindustrie weltweit geschlossen, um im Wege einer systematischen Ausbeutung „moderne Sklaven“ zu halten – die „Dritte Welt“ – was oftmals für die ausgebeuteten Menschen ein qualvolles Verhungern mit sich führt (umfangreich werden die Anschuldigungen zu 1.1.9. und 1.1.11. offengelegt; zu beachten sind die §§ 25 Abs. 1 u. 2 StGB, § 26 StGB, § 27 StGB, § 211 StGB, § 2 des „Gesetzes betreffend die Bestrafung des Sklavenraubes und des Sklavenhandels“, Europäische Menschenrechtskonvention Art. 4)
l)         Nicht ausschließlich in der Dritten Welt kommt es zu modernem Sklaventum, sondern ebenfalls inmitten der deutschen Lande. Dem Regime ist ein Pakt mit geschäftsführenden Industriellen der Großbetriebe anzulasten – allerlei Gesetze machen die Verbrechen Regierender' „dingfest“ – erwähnt seien die §§ 335 StGB u. 108e StGB, § 232b, § 233 StGB, § 302 StGB, § 129 StGB; man siehe auch Punkt 1.1.10.6.
m)     Desgleichen erzeigt sich ein Pakt mit heuchlerischen Großkirchen, nicht bloß um der Aufrechterhaltung der Kirchensteuern willen. Vielerlei Gesetze werden hierbei gebrochen – zu erwähnen sind die §§ 263 StGB, § 300 StGB, 140 StGB, § 11 Abs. 3 StGB, § 25 StGB, § 26 StGB, § 27 StGB, § 302 StGB, § 129 StGB, § 335 StGB, § 81 StGB, u.a. – Auch sind hinsichtlich der vorgebrachten Anklage ebenso die Erörterungen zu 1.1.10.9 und zu dem Punkt 6 von Wichtigkeit!
n)       Bezugnehmend auf die Lobby der Atomindustrie werden gleichsam Pakte unterhalten – insbesondere § 330 StGB, welcher „besonders schwere Fälle von Umweltstraftaten“ deklariert, wird in der Gänze ignoriert und ausgeblendet. Im Detail werden die Anschuldigungen unter dem Punkt 1.1.10.11 erörtert.
o)       Darüber hinaus hat der deutsche Staat sich dessen schuldig gemacht, mit wiederum milliardenschweren Konzernen (genannt sei beispielsweise der Multikonzern „Monsanto“) „gemeinsame Sache“ zu betreiben, indem in etwa auf 80 Prozent der Ackerflächen in Deutschland Pestizide eingesetzt und angewandt werden, die nachweislich die Gesundheit beschädigen und krebserregend sind. Zu beachten sind die Erläuterungen zu dem Punkt 1.1.10.12.
p)       Ebenso sind Pakte mit den „Baronen“ der Milchindustrie zu verzeichnen – entgegen des Tierschutzgesetzes (§ 2) werden die Milchkühe unartgerecht gehalten – in desaströser Weise werden die Gesetze missachtet und gebeugt (man siehe das Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaft – 98/58/EG, insb. Art. 3 und die Ausführungen zu dem Punkt 1.1.10.13).
  • Dies sind insgesamt die Verbrechen, welche vordergründig die Umtriebe des NS-Folge-Regimes vergegenwärtigen – sie sind anzuklagen und entsprechend dem Gesetz gemäßer Ahndungen zuzuführen!

Ein Zitat des deutschen Dichters Carl Theodor Körner bringt es trefflich auf den Punkt:

“Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten,

vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.

Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,

dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.”

 

(Carl Theodor Körner, Dichter, Dramaturg, "gefeiert" als patriotische Identifikationsfigur, 1791-1813) 

 

RETTE SICH, WER KANN! - Es wird gemunkelt, die Corona-Pandemie sei "inszeniert" worden. Tatsächlich ereignen sich - zeitgleich zur Corona-Krise, frappierende, landesinterne "Prozesse" ... Politiker bemerken schon lange die brodelnde Stimmung unter einer höchst unzufriedenen Bürgerschaft. - Ob "Corona" nur ein Vorwand ist, wird die Zeit zeigen ... Eines ist jedoch gewiss: "Räuber" einer geraubten "Schafherde" werden mit den "Schäflein" nicht zimperlich verfahren ... Widerstand ist zwecklos. - Passen Sie auf sich auf, leisten Sie Widerstand nur im allerschlimmsten Fall - denken Sie an Ihre Familie und Ihre Liebsten! -   Silvia WaltherRETTE SICH, WER KANN! - Es wird gemunkelt, die Corona-Pandemie sei "inszeniert" worden. Tatsächlich ereignen sich - zeitgleich zur Corona-Krise, frappierende, landesinterne "Prozesse" ... Politiker bemerken schon lange die brodelnde Stimmung unter einer höchst unzufriedenen Bürgerschaft. - Ob "Corona" nur ein Vorwand ist, wird die Zeit zeigen ... Eines ist jedoch gewiss: "Räuber" einer geraubten "Schafherde" werden mit den "Schäflein" nicht zimperlich verfahren ... Widerstand ist zwecklos. - Passen Sie auf sich auf, leisten Sie Widerstand nur im allerschlimmsten Fall - denken Sie an Ihre Familie und Ihre Liebsten! - Silvia Walther

 

HINWEIS: In Folge-Postings werden weitere Inhalte des Strafanzeigen-Protokolls sukzessive ersichtlich sein!