Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Harmonie & Eintracht sind realisierbar!

Es stellte partout kein "Ding einer Unmöglichkeit" dar, dass Menschen und Tiere in Eintracht miteinander lebten!Es stellte partout kein "Ding einer Unmöglichkeit" dar, dass Menschen und Tiere in Eintracht miteinander lebten!

  • „Das Zeitalter, das wir das Goldene benannt haben, war gesegnet mit den Früchten der Bäume und mit den Kräutern, welche die Erde hervorbringt, und der Mund der Menschen wurde nicht mit Blut befleckt. Damals bewegten die Vögel ihre Schwingen sicher in den Lüften, und der Hase durchstreifte das freie Feld ohne Furcht; damals wurde der Fisch nicht das arglose Opfer des Menschen. Jeder Ort war ohne Verrat, keine Ungerechtigkeit herrschte, und alles war von Frieden erfüllt.“ (Ovid, römischer Gelehrter, 43 v. Chr. – wohl 17 n. Chr.)
  • "Immer noch haben jene die Welt zur Hölle gemacht, die vorgeben, sie zum Paradies zu machen." (Johann Christian Friedrich Hölderlein, dt. ev. Theologe, Dramatiker u. Lyriker, 1770-1843)
  • "Wozu ist Geld gut, wenn nicht, um die Welt zu verbessern?" (Elizabeth Taylor, Schauspielerin, 1932-2011)
  • "Es gibt kein Paradies, doch sollten wir uns bemühen zu verdienen, dass es eines geben könnte." (Jules Renard, franz. Roman- u. Tagebuchautor, 1864-1910)
  • "Auch das trostloseste Fleckchen Erde ist ein Paradies, wenn du mit dem Herzen siehst." (Jeanett Langhof, kaufm. Assistentin u. IT-Dienstl., *1974)
  • "Wer sich um das Paradies bemüht, ist schon beinahe dort." (Gerald Dunkl, österr. Psychologe u. Aphoristiker, *1959)

 

 

Strafanzeige in vielfachen Punkten gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter, 1.1.10.: 1.1.10.6

Veröffentlicht am 06.03.2020

Zu 1.1.10.6:

Strafanzeige gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter wegen Korruption:

  • Pakt mit nahezu allen Lobbyisten

In Aufgreifung sämtlich' folgender Gesetze ist den Regenten vorzuwerfen, mannigfaltige Staatsdelikte und gräuliche Schurkentaten verübt zu haben – zu Rate gezogen werden die nachfolgenden Gesetze: § 263 StGB, § 300 StGB, § 331 StGB, § 332 StGB, § 339 StGB, § 140 StGB, § 11 Abs. 3 StGB, § 25 StGB, § 26 StGB, § 27 StGB, § 302 StGB, § 2 TierSchG, § 4 TierSchG, § 5 TierSchG, § 7 TierSchG, § 129 StGB, Beschluss d. LG Darmstadt 4.10.1983, § 335 StGB, § 81 StGB, u. a. 

Definition – Lobbyist:

Lobbyismus ist eine aus dem Englischen übernommene Bezeichnung (Lobbying) für eine Form der Interessenvertretung in Politik und Gesellschaft. Mittels Lobbyismus versuchen Interessengruppen („Lobbys“) vor allem durch die Pflege persönlicher Verbindungen die Exekutive und die Legislative zu beeinflussen. Außerdem wirken sie auf die öffentliche Meinung durch Öffentlichkeitsarbeit ein. Dies geschieht vor allem mittels der Massenmedien. (→ https://de.wikipedia.org/wiki/Lobbyismus)

 

Beeindruckend reckt sich die Skyline imposanter Städte gen Himmel ... Ein Märchen wie aus Tausendundeiner Nacht - doch das Kulissenbild trügt. Ausbeutung, modernes Sklaventum, Unterdrückung und Bedrängnis - dies widerfährt den allermeisten. Lediglich vereinzelte Superreiche zehren vom Wachstum einer Weltwirtschaft ...Beeindruckend reckt sich die Skyline imposanter Städte gen Himmel ... Ein Märchen wie aus Tausendundeiner Nacht - doch das Kulissenbild trügt. Ausbeutung, modernes Sklaventum, Unterdrückung und Bedrängnis - dies widerfährt den allermeisten. Lediglich vereinzelte Superreiche zehren vom Wachstum einer Weltwirtschaft ...

  • Ich beschuldige amtierende Vertreter des deutschen Staates, bestechlich zu sein und Beziehungen zu Lobbyisten in ausnehmendem Umfang zu pflegen! Diesbezüglich sei § 263 des Strafgesetzbuches zu Rate gezogen, worin „Betrug“ – und dies in großem Ausmaße – deklariert wird! Ebenso sind „besonders schwere Fälle der Bestechlichkeit“ nach § 300 StGB auszumachen, daher fordere ich die Aussetzung von Freiheitsstrafen gegenüber derjenigen, die sich an den Verschleierungen und insbesondere an den Straftaten beteiligt haben, und dies nach nationalsozialistischer Manier (siehe u. a. die Ausführungen zu Punkt 1.1.9.)! – Darüber hinaus wurde das Gesetz nach § 331 Abs. 2 StGB umfassend „boykottiert“ – diverse Richter und „Gesetzesvollstrecker“ haben sich aufgrund einer „Billigung, Rechtfertigung und Verherrlichung der Willkürherrschaft“ des NS-Folge-Regimes und aufgrund „niederer Motive“ einer „Rechtsbeugung“ schuldig gemacht – was zur Strafanzeige gestellt und mit dem Vollzug von Freiheitsstrafen geahndet sei! – Seinesgleichen haben sich nach § 332 Abs. 2 u. 3 Nr. 1 u. 2 StGB etwaige „Richter“ schuldig gemacht, nämlich eine „Rechtsbeugung“ im Pakte mit mancherlei Lobbyisten „getätigt“ und gebilligt zu haben – diesbezüglich ist eine unbedingte Verhängung des Freiheitsentzuges, gegenüber jener, die sich in sämtlichen Punkten dieser Anklageschrift mindestens als „Beteiligte“ ausweisen, zu vollziehen!

Sollte der nunmehr zuständige Richter „einen Vorteil für sich oder einen Dritten“ nach § 332 Abs. 2 u. 3 StGB geltend machen wollen, indem der vorliegenden Anklageschrift keinerlei Beachtung gezollt würde, stelle ich die unbedingte Vollstreckung der Inhaftierung gegen den müßigen, aus niederen Beweggründen handelnden Richter zur Forderung (nach § 339 StGB) – dies sei vorangestellt, um letztlich Rechte gegen Menschen und Tiere zu beleben – durch Ausräumung der zu verzeichnenden Willkürherrschaft!

Fürsorge, Liebe und eine rechtschaffene Erziehung der Kinder entspricht zwar leider nicht der Regel, dennoch sind aufrichtige Herzen hie' und da zugegen - diese sind "das Salz der Erde", "die Lichter der Gegenwart" ... Die "sorglosen" Regenten verschleudern Billionen an Steuergeldern zur Erforschung des Sonnensystems, doch die Bevölkerung darbt und schmachtet' ... Wie grotesk das doch ist!Fürsorge, Liebe und eine rechtschaffene Erziehung der Kinder entspricht zwar leider nicht der Regel, dennoch sind aufrichtige Herzen hie' und da zugegen - diese sind "das Salz der Erde", "die Lichter der Gegenwart" ... Die "sorglosen" Regenten verschleudern Billionen an Steuergeldern zur Erforschung des Sonnensystems, doch die Bevölkerung darbt und schmachtet' ... Wie grotesk das doch ist!

§ 140 StGB

Belohnung und Billigung von Straftaten

Wer eine der in § 138 Abs. 1 Nr. 1 bis 4 und in § 126 Abs. 1 genannten rechtswidrigen Taten oder eine rechtswidrige Tat nach § 176 Abs. 3, nach den §§ 176a und 176b, nach § 177 Absatz 4 bis 8 oder nach § 178, nachdem sie begangen oder in strafbarer Weise versucht worden ist,

            1. belohnt oder

            2. in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) billigt,

wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

  • Sollte nach § 140 StGB eine „Belohnung und Billigung von Straftaten“ gegenüber der Lobbyisten und deren Sympathisanten von Seiten des zuständigen Gerichts erfolgen, sei dies durchgreifend mit der im Gesetz verankerten „Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft“ (mindestens nach § 140 StGB)! Ebenso seien die im Staate tätigen, regierenden „Aktivisten“ / „Regimediener“ einer unbedingten Strafverfolgung unterzogen, sofern sie Lobbyisten nach § 140 StGB „belohnen“ und / oder „billigen“! Die vorgenannten Straftaten geschehen insbesondere „in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (nach § 11 Abs. 3 StGB)“ – so wird tatsächlich Propaganda unternommen, das Unrecht, vollzogen an Menschen und Tieren, zu beschwichtigen bzw. zu verharmlosen! Der „öffentliche Frieden“ wird erheblich „gestört“. (Man beachte den gesamten Kontext des hier nun vorliegenden Strafanzeigen-registers!)

§ 25 StGB

Täterschaft

(1) Als Täter wird bestraft, wer die Straftat selbst oder durch einen anderen begeht.

(2) Begehen mehrere die Straftat gemeinschaftlich, so wird jeder als Täter bestraft (Mittäter).

  • Ich bezichtige das deutsche Regime in unmittelbarer „Täterschaft“ nach § 25 StGB tätig zu sein und zu handeln! – Ebenso bezichtige ich alle (!) „Aktivisten“ und „ausführenden Kräfte“ sämtlicher in dieser Anklageschrift erhobener Vergehungen und krimineller Machenschaften (zu jeglichem in dieser Anklageschrift ausgewiesenen Punkte!), was mit der Verhängung von Freiheitsstrafen „gesetzeskonform“ geahndet werden muss!

§ 339 StGB

Rechtsbeugung

Ein Richter, ein anderer Amtsträger oder ein Schiedsrichter, welcher sich bei der Leitung oder Entscheidung einer Rechtssache zugunsten oder zum Nachteil einer Partei einer Beugung des Rechts schuldig macht, wird mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu fünf Jahren bestraft.

  

§ 26 StGB

§ 26 Anstiftung

Als Anstifter wird gleich einem Täter bestraft, wer vorsätzlich einen anderen zu dessen vorsätzlich begangener rechtswidriger Tat bestimmt hat.

  • Überdies beschuldige ich die „Lobbyisten“ im Sinne einer Anstiftung nach § 26 StGB zu agieren! Weiters werden der „Anstiftung“ nach § 26 StGB „Regierende“ bezichtigt, welche – u. a. (!) – die begangenen Tierquälereien als rechtskonform „ausweisen“, um diese in irgendeiner Form – aus Gründen der Profitgier! – legitimieren zu können! Alle Beteiligten seien „ausfindig“ gemacht und unbedingten Freiheitsstrafen unterworfen!

"Manch 'grüne' Politiker grünen sich nicht nur biodynamisch durch Parteienlandschaften und Wahl-Jahreszeiten, sondern sprießen urplötzlich auch in Vorstandsetagen multinationaler Konzerne ins 'Un'-Kraut." (Christa Schyboll, deutsche Autorin, *1952)"Manch 'grüne' Politiker grünen sich nicht nur biodynamisch durch Parteienlandschaften und Wahl-Jahreszeiten, sondern sprießen urplötzlich auch in Vorstandsetagen multinationaler Konzerne ins 'Un'-Kraut." (Christa Schyboll, deutsche Autorin, *1952)

§ 27 StGB

§ 27 Beihilfe

(1) Als Gehilfe wird bestraft, wer vorsätzlich einem anderen zu dessen vorsätzlich begangener rechtswidriger Tat Hilfe geleistet hat.

  • Ich werfe Akteuren des deutschen Staates „Beihilfe“ (nach § 27 StGB) vor (hinsichtlich aller in dieser Strafanzeigenvorlage erwähnten Grausamkeiten und Strafdelikte), im Pakt mit Lobbyisten tätig geworden zu sein – und stelle entsprechend Strafanzeige! Ebenfalls haben sich die Lobbyisten der „Beihilfe“ (nach § 27 StGB) bezugnehmend auf sämtlich genannte Verbrechen schuldig gemacht, was laut Gesetz mit einer unverzüglichen Ahndung und der Aussetzung von Freiheitsstrafen bestraft werden muss! Dies sei zur Anklage erhoben.

§ 302 StGB

Missbrauch der Amtsgewalt

(1) Ein Beamter, der mit dem Vorsatz, dadurch einen anderen an seinen Rechten zu schädigen, seine Befugnis, im Namen des Bundes, eines Landes, eines Gemeindeverbandes, einer Gemeinde oder einer anderen Person des öffentlichen Rechtes als deren Organ in Vollziehung der Gesetze Amtsgeschäfte vorzunehmen, wissentlich mißbraucht, ist mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu bestrafen.

(2) Wer die Tat bei der Führung eines Amtsgeschäfts mit einer fremden Macht oder einer über- oder zwischenstaatlichen Einrichtung begeht, ist mit Freiheitsstrafe von einem bis zu zehn Jahren zu bestrafen. Ebenso ist zu bestrafen, wer durch die Tat einen 50 000 Euro übersteigenden Schaden herbeiführt.

  • Ich klage "System-Diener" an, nach § 302 StGB „Missbrauch der Amtsgewalt“ vollzogen zu haben und diese munter weiterhin zu vollziehen. „Mit Vorsatz“ werden die Rechte „Dritter“ geschädigt – dies betrifft ebenso die Rechte der Tiere („Rechtsbeugung des Tierschutzgesetzes“ hinsichtlich der §§ 2 TierSchG, 4 TierSchG, 5 TierSchG, 7 TierSchG, 17 TierSchG), weiters genannt seien die vorsätzliche „Ausbeutung der Arbeiterkraft“ (zu 1.1.12. u. 1.1.10.8) „moderne Sklaverei“ (näher belichtet unter 1.1.11.), „Betrug“ (gemäß § 263 StGB), „Bandenkriminalität“ (mindestens nach § 335 StGB), „interne umfassende Pakte mit den Lobbyisten“ (zu beachten ist insbesondere Punkt 1.1.10.), „Friedensverrat, Hochverrat und Gefährdung des demokratischen Rechtsstaates“ (nach § 81 StGB usw.). – Insgesamt handelt es sich um verstrickte „Amtsgeschäfte“, welche mit den Lobbyisten, einer laut § 302 StGB „fremden Macht [und] einer über- oder zwischenstaatlichen Einrichtung“  „vorgenommen“ werden, indem „[Gesetze] wissentlich missbraucht“ werden, und zusammenfassend also gegen die Litanei des ehrwürdigen Gesetzes mannigfach verstoßen wird, diese Verstöße verschleiert werden und das Volk sehr offensichtlich hinters Licht geführt und in einem großen Ausmaße betrogen wird! Daher sind nicht zu versäumende Freiheitsstrafen gegen ausnahmslos alle Lobbyisten zu verhängen, ebenso sind all jene, welche das „Recht beugen“ (nach § 339 StGB) und „Missbrauch der Amtsgewalt“ begangen haben (entsprechend des § 302 StGB) mit Freiheitsstrafen zu versehen!
  • Ich klage vormalig und gegenwärtig amtierende Richter an, sich der „Rechtsbeugung“ schuldig gemacht zu haben (nach § 339 StGB), indem verschleierte Pakte mit der Liga der Lobbyisten bestehen, welche - trotz der eindeutigen Sachlage von beispielsweise der stattfindenden, ausnehmenden Tierquälereien (nach den §§ 2 TierSchG, 4 TierSchG, 5 TierSchG, 7 TierSchG, 17 TierSchG, u.a.) oder bezugnehmend auf „pseudo‑wissenschaftliche“, diabolischste Tierversuche bzw. der abartigen Quälereien innerhalb der „Fleisch-Industrie“ - beschwichtigt und legitimiert werden! – Ich fordere eine lückenlose Aufklärung und Ahndung aller derer „Richter“, welche sich der „Rechtsbeugung“ gegenwärtig und in der Vergangenheit zugewandt, diese forciert und als „rechtskonform“ statuiert haben – mitsamt einer dem Recht gebührenden Verhängung von Freiheitsstrafen!

§ 2 TierSchG

Wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat,

1. muss das Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernähren, pflegen und verhaltensgerecht unterbringen,

2. darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so einschränken, dass ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden,

3. muss über die für eine angemessene Ernährung, Pflege und verhaltensgerechte Unterbringung des Tieres erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen.

  • Entgegen § 2 TierSchG werden Tiere nicht „gepflegt und verhaltensgerecht untergebracht“, „die Möglichkeit[en] des Tieres zu artgemäßer Bewegung“ werden völlig „eingeschränkt, dass ihm Schmerzen [und] vermeidbare Leiden [und] Schäden zugefügt werden“! Ich beschuldige die Vertreter des deutschen Staates, mit der Lobby der Fleischindustrie Pakte geschlossen zu haben, die mannigfaltige Verbrechen (gegen das Gesetz!) in sich bergen! – Ich bezichtige die gesamte Lobby der Fleisch-Industrie, die „wissenschaftliche“ Lobby, die Lobby der Milchwirtschaft, die Fisch-Industrie usw. dessen', sich offensichtlicher willkürlicher Tierquälereien schuldig gemacht zu haben, und fordere entsprechend die sofortige Ahndung aller beteiligten Strippenzieher mit der Aussetzung von Freiheitsstrafen, mindestens durch den Vollzug des § 17 TierSchG!

§ 4 TierSchG

Töten von Tieren

(1) Ein Wirbeltier darf nur unter wirksamer Schmerzausschaltung (Betäubung) in einem Zustand der Wahrnehmungs- und Empfindungslosigkeit oder sonst, soweit nach den gegebenen Umständen zumutbar, nur unter Vermeidung von Schmerzen getötet werden. Ist die Tötung eines Wirbeltieres ohne Betäubung im Rahmen weidgerechter Ausübung der Jagd oder auf Grund anderer Rechtsvorschriften zulässig oder erfolgt sie im Rahmen zulässiger Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen, so darf die Tötung nur vorgenommen werden, wenn hierbei nicht mehr als unvermeidbare Schmerzen entstehen. Ein Wirbeltier töten darf nur, wer die dazu notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten hat.

  • In absoluter Zuwiderhandlung des § 4 TierSchG findet hinsichtlich der überhaupt schaurigen „Tötungen von Tieren“ keinerlei „wirksame Schmerzausschaltung (Betäubung)“ statt – es stellt sich ebenso kein „Zustand der Wahrnehmungs- und Empfindungslosigkeit ein“ und entsprechend keine „Vermeidung von Schmerzen“ während des Tötungsprozesses! - Ich klage „Regierende“ an, mit der Lobby der Fleischindustrie Pakte geschlossen zu haben, woraus sich umfassende Straftaten ergeben! –

§ 129 StGB

Bildung krimineller Vereinigungen

(1) Wer eine Vereinigung gründet, deren Zwecke oder deren Tätigkeit darauf gerichtet sind, Straftaten zu begehen, oder wer sich an einer solchen Vereinigung als Mitglied beteiligt, für sie um Mitglieder oder Unterstützer wirbt oder sie unterstützt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Absatz 1 ist nicht anzuwenden,

            1. wenn die Vereinigung eine politische Partei ist, die das Bundesverfassungsgericht nicht für verfassungswidrig erklärt hat,

[…]

(4) Gehört der Täter zu den Rädelsführern oder Hintermännern oder liegt sonst ein besonders schwerer Fall vor, so ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu erkennen; auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren ist zu erkennen, wenn der Zweck oder die Tätigkeit der kriminellen Vereinigung darauf gerichtet ist, in § 100c Abs. 2 Nr. 1 Buchstabe a, c, d, e und g mit Ausnahme von Straftaten nach § 239a oder § 239b, Buchstabe h bis m, Nr. 2 bis 5 und 7 der Strafprozessordnung genannte Straftaten zu begehen.

  • Der deutsche Staat verkörpert in Anwendung des § 129 StGB, hinsichtlich nationalsozialistischer Gesinnungen, vertreten durch dem Regime zugewandter „Politiker“, welche ihrerseits das Gesetz und Recht beugen und Pakte mit Lobbyisten unterhalten, selbst die „Bildung krimineller Vereinigungen“! Die abstrusen „Vereinigungen wurden gegründet“ mit dem „Zwecke […] Straftaten zu begehen“! – Da es sich um „besonders schwere Fälle“ der „Bildung krimineller Vereinigungen“ handelt, ist jeglicher hieran beteiligter „Täter, Rädelsführer“ und „Hintermann“ des Paktes zwischen „Regimedienern“ und der „Lobby“ nach § 129 Abs. 4 mit „Freiheitsstrafen von sechs Monaten bis zu zehn Jahren […] zu erkennen“! – Ich fordere eine dem Gesetz entsprechende lückenlose Aufklärung – und die zielgerichtete Ahndung sämtlicher Beteiligter, die sich der „Rechtsbeugung“ (nach § 339 StGB) und ebenso des „Amtsmissbrauches“ (nach § 302 StGB) schuldig gemacht haben. Ebenso seien damalig und gegenwärtig praktizierende „Richter“ einer lückenlosen Ahndung zugeführt, welche in nationalsozialistischer Manier das Recht beug(t)en!

Der blaue Planet, die "Perle des Universums" - artenreich, vielfältig, fruchtbar - unser Hort des Lebens wird von einer korrupten Räuberbande "auf Teufel komm raus" heruntergewirtschaftet! - WAS KÖNNEN "WIR" DAGEGEN TUN?Der blaue Planet, die "Perle des Universums" - artenreich, vielfältig, fruchtbar - unser Hort des Lebens wird von einer korrupten Räuberbande "auf Teufel komm raus" heruntergewirtschaftet! - WAS KÖNNEN "WIR" DAGEGEN TUN?