Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

EXPLOSIVE FAKTEN: Atomenergie,  Radioaktivität & SUPERGAU 

Vor allem im Hinblick auf die zwischen 1970 bis 1980 erbauten, von Verschleiß und "Materialermüdung" gekennzeichneten Atomkraftwerke, ist der SUPERGAU aller Voraussicht nach "nur eine Frage der Zeit" ...Vor allem im Hinblick auf die zwischen 1970 bis 1980 erbauten, von Verschleiß und "Materialermüdung" gekennzeichneten Atomkraftwerke, ist der SUPERGAU aller Voraussicht nach "nur eine Frage der Zeit" ...

  • "Atom und Bombe, nie hätten sie zusammenkommen dürfen." (Manfred Hinrich, dt. Philosoph, Philologe, Lehrer, Journalist, Kinderliederautor, Aphoristiker u. Schriftsteller, 1926-2015)
  • „Der Mensch erfand die Atombombe, doch keine Maus der Welt würde eine Mausefalle konstruieren.“ (Albert Einstein, weltberühmter Physiker u. Nobelpreisträger, 1879-1955)
  • "Nuklearzeitalter: Hohe Entwicklungs-stufe, über die wir in die Steinzeit stolpern können." (Oliver Tietze, dt. Aphoristiker, *1965)
  • "Atomkraftwerke kommen den Bürger teuer zu stehen: Die Errichtung bezahlt er mit seinem Geld, den Betrieb mit seiner Gesundheit und einen Unfall mit seinem Leben." (Germund Fitzthum, österr. Aphoristiker, *1938)
  • "Wenn 80 Prozent der Bevölkerung aus Angst gegen eine bestimmte Art der Energieversorgung sind, dann darf man das als Politiker nicht ignorieren." (Horst Lorenz Seehofer, CSU-Chef, *1949)

 

"Für die Menschen, die in radioaktiv belasteten Gebieten leben, besteht die Gefahr einer ganzen Reihe gesundheitlicher Beeinträch-tigungen. Krebserkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind nur zwei von vielen Beispielen. Auch das Erbgut kann geschädigt werden, so dass es beispielsweise zu Missbildungen bei Kindern und Fehl-geburten kommen kann ... Jahrelang wurde Atommüll im Meer entsorgt – zum Beispiel in Fässern, die über die Jahre oft marode wurden und den radioaktiven Müll ins Wasser abgaben. Seit Anfang der 90er Jahre ist es verboten, Atommüll im Meer zu versenken, doch radioaktive Einleitungen gibt es auch heute noch: Der Ärmelkanal und die Irische See werden durch die Abwässer aus den sogenannten 'Wiederaufarbeitungsanlagen' La Hague (Frankreich) und Sellafield (England) belastet. Viele Elemente des radioaktiven Abfalls aus den Atomkraftwerken strahlen für unsere Zeitbegriffe schier endlos: Plutonium-239, beispielsweise, hat eine Halbwertszeit von 24.110 Jahren, Jod-129 von 16 Millionen Jahren. Wir hinterlassen den uns nachfolgenden Generationen eine ungeheure Last."  (Greenpeace: https://www.greenpeace.de/themen/energiewende/atomkraft/radioaktivitat-der-umwelt)

 

Strafanzeige in vielfachen Punkten gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter, 1.1.10.: 1.1.10.11

Veröffentlicht am 14.03.2020

Zu 1.1.10.11:

Strafanzeige gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter wegen Korruption:

  • Pakt mit der Atomindustrie – Ausschüttung reichlicher Gelder, zur Aufrechterhaltung der vom Volke völlig abgeurteilten Atomenergie

Weltweit existieren 450 Atomkraftwerke (Stand: 2019). Laut dem Bürger-Informationsportal "www.ausgestrahlt.de" ist ein Supergau jederzeit möglich: "Offizielle Berechnungen gehen davon aus, dass selbst in 170 Kilometer Entfernung die Gebiete so stark kontaminiert würden, dass sie auch langfristig unbewohnbar bleiben würden." (https://www.ausgestrahlt.de/informieren/atomunfall/folgen-atomunfall/)Weltweit existieren 450 Atomkraftwerke (Stand: 2019). Laut dem Bürger-Informationsportal "www.ausgestrahlt.de" ist ein Supergau jederzeit möglich: "Offizielle Berechnungen gehen davon aus, dass selbst in 170 Kilometer Entfernung die Gebiete so stark kontaminiert würden, dass sie auch langfristig unbewohnbar bleiben würden." (https://www.ausgestrahlt.de/informieren/atomunfall/folgen-atomunfall/)

Ein unverblümter Pakt zwischen dem Regime und dem Kartell der Atomindustrie ist feststellbar und zugange. - Korruption, Vetternwirtschaft und Zuwiderhandlungen gegen das Naturschutzgesetz sind reguläre „Amtshandlungen“ der beteiligten Draht- und Strippenzieher. – "Besonders schwere Umweltstraftaten" (§ 330 StGB) sind allen „Atom-Lobbyisten“ und ebenso sämtlichen in der Regierung tätigen Amtsträgern anzulasten, welche gegen die vorherrschenden desaströsen Verstrickungen nachweislich nicht protestiert haben – und sich auf diese Weise als „Mittäter“, mindestens aber „Mitwisser“ schuldig gemacht haben! - Das Gesetz fordert "per se" eine lückenlose Ahndung und die Aussetzung ("gerechtfertigter") Freiheitsstrafen den Vorständen der Atomkraftwerke' gegenüber als auch "Systemdienern" gegenüber, die dem gegenwärtigen NS-Folge-Regime anhangen!

 

§ 330 StGB

Besonders schwerer Fall einer Umweltstraftat

(1) In besonders schweren Fällen wird eine vorsätzliche Tat nach den §§ 324 bis 329 mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter

            1. ein Gewässer, den Boden oder ein Schutzgebiet im Sinne des § 329 Abs. 3 derart beeinträchtigt, daß die Beeinträchtigung nicht, nur mit außerordentlichem Aufwand oder erst nach längerer Zeit beseitigt werden kann,

            2. die öffentliche Wasserversorgung gefährdet,

            3. einen Bestand von Tieren oder Pflanzen einer streng geschützten Art nachhaltig schädigt oder

            4. aus Gewinnsucht handelt.

(2) Wer durch eine vorsätzliche Tat nach den §§ 324 bis 329

            1. einen anderen Menschen in die Gefahr des Todes oder einer schweren Gesundheitsschädigung oder eine große Zahl von Menschen in die Gefahr einer Gesundheitsschädigung bringt oder

            2. den Tod eines anderen Menschen verursacht,

wird in den Fällen der Nummer 1 mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren, in den Fällen der Nummer 2 mit Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren bestraft, wenn die Tat nicht in § 330a Abs. 1 bis 3 mit Strafe bedroht ist.

(3) In minder schweren Fällen des Absatzes 2 Nr. 1 ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen des Absatzes 2 Nr. 2 auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren zu erkennen.

Jeglicher Punkt des vortrefflichen Gesetzes zu § 330 StGB findet in der Gegenwart sein Stigma. So ist auf „besonders schwere Fälle von Umweltstraftaten“ hinzuweisen:

  • „Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter 1. ein Gewässer, den Boden oder ein Schutzgebiet im Sinne des § 329 Abs. 3 derart beeinträchtigt, dass die Beeinträchtigung nicht, nur mit außerordentlichem Aufwand oder erst nach längerer Zeit beseitigt werden kann, 2. die öffentliche Wasserversorgung gefährdet, 3. einen Bestand von Tieren oder Pflanzen einer streng geschützten Art nachhaltig schädigt oder 4. aus Gewinnsucht handelt.“ 

Es liegt also laut § 330 StGB „ein besonders schwerer Fall einer Umweltstraftat“ vor, indem „Gewässer, der Boden [und] Schutzgebiete […] derart beeinträchtigt [werden], dass die Beeinträchtigung nicht, nur mit außerordentlichem Aufwand oder erst nach längerer Zeit beseitigt werden kann.“ – Daher sind dem Gesetz gemäß Freiheitsstrafen allen Atom-Lobbyisten zuzurichten, welche solch' besonders schwere Straftaten tätig(t)en, als auch allen dem gegenwärtigen Regime zugewandten „Aktivisten“ und „Amtsträgern“ gegenüber, welche sich seit ihrer gräulichen Amtszeit nicht wortstark gegen das Atom-Kartell zur Wehr gesetzt haben! – Es werden sowohl Gewässer und der Boden beschädigt, als auch die öffentliche Wasserversorgung gefährdet – und dies aus Gewinnsucht! Solches ist anzuklagen und hiergegen ist wirksam' Strafanzeige zu erheben!

"Kein Land der Welt [hat] bisher ein Endlager für hochradioaktiven Müll in Betrieb genommen, obwohl insgesamt 31 Staaten Atomkraftwerke betreiben. Derzeit werden [...] alleine in Europa über 60.000 Tonnen abgebrannter Brennstäbe nur in Zwischenlagern gelagert [...] Die schwach- und mittelaktiven Abfälle machen in Europa zusätzlich 2,5 Millionen Kubikmeter aus. Über die gesamte Lebensdauer gerechnet, produzieren die europäischen [Atomkraftwerke] rund 6,6 Millionen Kubikmeter Strahlenabfall unterschiedlicher Typen, wovon die Brennstäbe und der Abfall aus der Wiederaufarbeitung [...] den gefährlichsten Anteil darstellen. Vier Länder verantworten den Großteil des Nuklearmülls, Frankreich, Großbritannien, die Ukraine und Deutschland. Schließung und Abriss der [Atomkraftwerke] nach Ende ihrer Betriebsdauer werden die Mengen an Atommüll [...] weiter erhöhen." (Auszüge eines Fachartikels der "Frankfurter Rundschau" vom 13.11.2019: "Radioaktiver Müll: Es gibt kein Endlager")"Kein Land der Welt [hat] bisher ein Endlager für hochradioaktiven Müll in Betrieb genommen, obwohl insgesamt 31 Staaten Atomkraftwerke betreiben. Derzeit werden [...] alleine in Europa über 60.000 Tonnen abgebrannter Brennstäbe nur in Zwischenlagern gelagert [...] Die schwach- und mittelaktiven Abfälle machen in Europa zusätzlich 2,5 Millionen Kubikmeter aus. Über die gesamte Lebensdauer gerechnet, produzieren die europäischen [Atomkraftwerke] rund 6,6 Millionen Kubikmeter Strahlenabfall unterschiedlicher Typen, wovon die Brennstäbe und der Abfall aus der Wiederaufarbeitung [...] den gefährlichsten Anteil darstellen. Vier Länder verantworten den Großteil des Nuklearmülls, Frankreich, Großbritannien, die Ukraine und Deutschland. Schließung und Abriss der [Atomkraftwerke] nach Ende ihrer Betriebsdauer werden die Mengen an Atommüll [...] weiter erhöhen." (Auszüge eines Fachartikels der "Frankfurter Rundschau" vom 13.11.2019: "Radioaktiver Müll: Es gibt kein Endlager")

Ebenso besagt § 330 Abs. 2, Satz 1 u. 2 dies:

  • „Wer durch eine vorsätzliche Tat nach den §§ 324 bis 329 → 1. einen anderen Menschen in die Gefahr des Todes oder einer schweren Gesundheitsschädigung oder eine große Zahl von Menschen in die Gefahr einer Gesundheitsschädigung bringt oder  2. den Tod eines anderen Menschen verursacht, wird in den Fällen der Nummer 1 mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren, in den Fällen der Nummer 2 mit Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren bestraft […]“

Da es sich um eine vorsätzliche, besonders schwere Umweltstraftat handelt, welche „andere Menschen in die Gefahr des Todes oder einer schweren Gesundheitsschädigung [und] eine große Zahl von Menschen in die Gefahr einer Gesundheitsschädigung bringt“ und im weiteren Sinne „den Tod von Menschen verursacht“, sind unbedingte Freiheitsstrafen gegen alle in den Verstrickungen involvierten Parteiungen zu verhängen!

Bei einem Supergau innerhalb Deutschlands wäre eine "Anzahl von geschätzten 4,7 Millionen Menschen betroffen." (Quelle: https://www.contratom.de/2011/05/07/die-soziale-sicherheit-des-super-gau/)
Bei einem Supergau innerhalb Deutschlands wäre eine "Anzahl von geschätzten 4,7 Millionen Menschen betroffen." (Quelle: https://www.contratom.de/2011/05/07/die-soziale-sicherheit-des-super-gau/)