Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die Gesetzgebung ist dem "Menetekel an der Wand" gleichzusetzen! (Ursprung des Begriffs "Menetekel": Altes Testament, Daniel 5,25-27)Die Gesetzgebung ist dem "Menetekel an der Wand" gleichzusetzen! (Ursprung des Begriffs "Menetekel": Altes Testament, Daniel 5,25-27)

  • "In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschen-rechte. Es geht um die Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt." (Egon Bahr, früherer Politiker der SPD, 1922-2015)

 

INHALTE DER RUBRIK "DAMOKLESSCHWERT":

Strafanzeigenprotokollierung gegen Vertreter des deutschen Staates: 

 

Damoklesschwert

Unter dem Banner "Damoklesschwert" wurden Offerten des Buches "Strafanzeige in mehreren schwerwiegenden Fällen gegen den Deutschen Staat, (wissenschaftliche) Institutionen, Regierungsvertreter - Ein schauriger Blick hinter die Kulissen" in auf-gewerteter Form wiedergegeben.

  

Jegliches Posting weist intern (jeweils auf der linken Spalte) diverse "Features" auf ...Jegliches Posting weist intern (jeweils auf der linken Spalte) diverse "Features" auf ...

 

AKTUELLES ZUR (DEUTSCHEN) RECHTSPRECHUNG: 

Unterzieht man weltweite Regierungen einem "Scan" über deren Staatsform, deren wirkende Akteure und bedenkt man die Entwicklungen entsprechender Länder innerhalb eines überschaubaren Zeitraums weniger Generationen, kommt man zum Ergebnis, dass es scheinbar keinerlei "fähigen" Politiker gibt, welche in etwa Strukturen geschaffen hätten, die sämtlichen Missständen und Entgleisungen auf der Welt Herr geworden wären. Und innerhalb der Länder gibt es auch nicht eine einzige Stadt, in welcher die Dinge insgesamt als „gut“ zu bewerten sind – keinem „Bürgermeister“ oder „Ortsvorsteher“ ist es gelungen, Unzufriedenheit, Armut, Gewalt, begangen an Menschen und Tieren, zu stoppen.

Politikern und Machthabenden ist es nicht von Bedeutung, die Dinge zu ändern - Vetternwirtschaft, Korruption und eine Beugung des Rechts stehen stattdessen auf der Tagesordnung ...

Das Völkerrecht, die EU-Gesetzgebung, Grundgesetze, Strafgesetze und das Tierschutzgesetz gelten nur als Posse, zumindest für die maßlose Prominenz und Politik. Unsere "Beherrscher" sind Gesetzen scheinbar nicht unterworfen. 

 

Korruption und Günstlingswirtschaft unter Richtern geschehen allerorten und sind gang und gäbe! Korruption und Günstlingswirtschaft unter Richtern geschehen allerorten und sind gang und gäbe!

   


   

Strafanzeige in mehreren schwerwiegenden Fällen gegen den Deutschen Staat, (wissenschaftliche) Institutionen, Regierungsvertreter - Ein schauriger Blick hinter die Kulissen ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

JETZT KOSTENLOS! - Das gesamte Werk "Strafanzeige in mehreren schwerwiegenden Fällen gegen den Deutschen Staat, (wissenschaftliche) Institutionen, Regierungsvertreter - Ein schauriger Blick hinter die Kulissen ..." steht nunmehr als WORD-Datei (*.doc) & PDF-Datei (*.pdf) zum kostenlosen Download bereit:

Strafanzeige_ueberarbeitet_2020.docStrafanzeige_ueberarbeitet_2020.doc           Strafanzeige_ueberarbeitet_2020.pdfStrafanzeige_ueberarbeitet_2020.pdf

 

 

 

 

 

 

Alternativ können Sie auch einen der beiden folgenden Links kopieren und in Ihre Browserzeile einfügen:

  • http://silvia-walther.de/data/documents/Strafanzeige_ueberarbeitet_2020.doc
  • http://silvia-walther.de/data/documents/Strafanzeige_ueberarbeitet_2020_PDF.pdf 

Der Download der Datei, die Vervielfältigung und Verbreitung sind - zur Ineinsicht- und Kenntnisnahme der (deutschen) Rechtsprechung - gebilligt und erwünscht.

    

Silvia Walther

   


  

Strafanzeige in vielfachen Punkten gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter, 1.1.11. - 1.1.12.

Veröffentlicht am 21.03.2020

Zu 1.1.11.:

Strafanzeige gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter wegen moderner Sklaverei ("weggefallen" → siehe die Ausführungen zu den Punkten 1.1.10.7 - 1.1.10.8

 

EXZESSE EINER PANDEMIE: Vermehrte schaurige Tierversuche werden von "Wissenschaftlern" im Akkord betrieben, um "Impfstoffe" gegen das Corona-Virus zu kreieren. - Die Gesellschaft hat großteils keine Bedenken und sieht hierin nunmehr Berechtigung. - Jetzt bemerken wir sehr deutlich, dass es die "Regentschaft" gut mit uns meint. Alles wird unternommen, dass weiterhin "Fleisch, Milch, Kaffee, Schokolade etc." greifbar und präsent sein werden ... Kinderarbeit, verhungernde Menschen, Tierquälereien - das können wir nicht ändern! - "Wir müssen jetzt an uns denken!" - Es ist nämlich nicht denkbar, ALLE PROBLEME AUF EINMAL in den Griff zu bekommen ... die Regierenden tun, was sie können ...EXZESSE EINER PANDEMIE: Vermehrte schaurige Tierversuche werden von "Wissenschaftlern" im Akkord betrieben, um "Impfstoffe" gegen das Corona-Virus zu kreieren. - Die Gesellschaft hat großteils keine Bedenken und sieht hierin nunmehr Berechtigung. - Jetzt bemerken wir sehr deutlich, dass es die "Regentschaft" gut mit uns meint. Alles wird unternommen, dass weiterhin "Fleisch, Milch, Kaffee, Schokolade etc." greifbar und präsent sein werden ... Kinderarbeit, verhungernde Menschen, Tierquälereien - das können wir nicht ändern! - "Wir müssen jetzt an uns denken!" - Es ist nämlich nicht denkbar, ALLE PROBLEME AUF EINMAL in den Griff zu bekommen ... die Regierenden tun, was sie können ...

Darf ich Ihnen in diesem Sinne ein wenig musikalische Unterhaltung unterbreiten? - Der Song von Sido und Andreas Bourani "Astronaut" (mitsamt Musikvideo) beschreibt "das alles" recht gut; im Jahre 2015, als es das Corona-Virus noch nicht gab, appellierten die Musiker bereits an die Vernunft (der "Strippenzieher") ... Doch was soll's! Es geht jetzt um unser Überleben! → 

Also ... "Bass auf volle Lautstärke und Musik an!":

 

SIDO - Astronaut (feat. Andreas Bourani) OFFICIAL VIDEO

 


 

Zu. 1.1.12.:

Strafanzeige gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter wegen „Friedensverrat, Hochverrat und Gefährdung des demokratischen Rechtsstaates“ und „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“

  • Ich bezichtige die Liga regierender Politiker des „Friedensverrates, Hochverrates und der Gefährdung des demokratischen Rechtsstaates“ (nach § 81 StGB) und ebenso begangener „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ (nach § 7 VStGB). 

Zur Festmachung dieses Vorwurfes gelangen sämtliche Punkte des vorliegenden Strafanzeigenprotokolls (→ die Rubrik "Damoklessschwert" insgesamt) zur Erwähnung.

Friedensverrat, Hochverrat und Gefährdung des demokratischen Rechtsstaates

§ 81 StGB

Hochverrat gegen den Bund

(1) Wer es unternimmt, mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt

     1. den Bestand der Bundesrepublik Deutschland zu beeinträchtigen oder

     2. die auf dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland beruhende verfassungsmäßige Ordnung zu ändern,

wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe oder mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren bestraft.

(2) In minder schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren.

DIE JAGD AUF PRIMATEN HAT BEGONNEN! - Der Sturm "Corona" veranlasst "Wissenschaftler" Hunderttausende Affen (und andere "Versuchstiere") täglich brutal zu misshandeln und abstrusen "Tierversuchsreihen" preiszugeben! - Es steht schließlich das Wohl der Menschheit auf dem Spiel ... Welch' Ironie! Haben wir demnach Grund, der Regierung "dankbar" zu sein, dass sie "das alles" für uns tut?DIE JAGD AUF PRIMATEN HAT BEGONNEN! - Der Sturm "Corona" veranlasst "Wissenschaftler" Hunderttausende Affen (und andere "Versuchstiere") täglich brutal zu misshandeln und abstrusen "Tierversuchsreihen" preiszugeben! - Es steht schließlich das Wohl der Menschheit auf dem Spiel ... Welch' Ironie! Haben wir demnach Grund, der Regierung "dankbar" zu sein, dass sie "das alles" für uns tut?

  • "Lieber auf das Leben verzichten, als es mit der Qual fühlender Geschöpfe erkaufen." (Mahatma Gandhi, Rechtsanwalt, Publizist, Morallehrer, Asket und Pazifist, Anführer der indischen Unabhängigkeitsbewegung, 1869-1948)
Ganzen Eintrag lesen »

Strafanzeige in vielfachen Punkten gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter, 1.1.10.: 1.1.10.13

Veröffentlicht am 17.03.2020

Zu 1.1.10.13:

Strafanzeige gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter wegen Korruption:

  • Pakt mit den „Baronen“ der Milchindustrie → Stichwort: „ausufernde Tierquälereien“ entgegen des Tierschutzgesetzes, u. a.

"JEDES LEBEN IST WERTVOLL! - UND KÜHE SIND KEINE 'MILCHMASCHINEN'!" (Süßwarenhersteller "Katjes", 2019) => Zum Ansehen des Werbespots, bitte das Bild anklicken ..."JEDES LEBEN IST WERTVOLL! - UND KÜHE SIND KEINE 'MILCHMASCHINEN'!" (Süßwarenhersteller "Katjes", 2019) => Zum Ansehen des Werbespots, bitte das Bild anklicken ...

  • "Jedes Leben ist wertvoll! - Und Kühe sind keine 'Milchmaschinen'!" (Statement des Süßwarenherstellers "Katjes", 2019 → obiges Bild anklicken, um den sehenswerten Videoclip aus der TV-Werbung von "Katjes" zu starten ...)

Im folgenden Artikel wird auszugsweise deutlich, welche enormen Qualen die Milch-Industrie für die Kühe mit sich bringt:

 

Die Milchqualität ist sehr zweifelhaft!

Mit der [Erfindung der] Melkmaschine verwandelte sich die zweimal täglich stattfindende Melkprozedur für die Kuh in eine unangenehme und bei Euterentzündungen (die in der modernen Milchkuhhaltung an der Tagesordnung sind) sogar sehr schmerzhafte Angelegenheit.

Führt man einen Laien in moderne Melkräumlichkeiten, wird er auf den ersten Blick nicht wissen, wohin es ihn verschlagen hat. Er befindet sich in einem künstlich beleuchteten, von Stahl und Chrom dominierten Maschinenraum, wo sich Türen ferngesteuert öffnen und schliessen lassen.

Der Geruch nach chemischen Desinfektionsmitteln treibt dem Besucher fast Tränen in die Augen. Er wird nicht im Traum daran denken, dass hier ein lebendiges Säugetier gehalten wird, ein Tier, das hinaus auf Wiesen und in Wälder gehört ...

Da moderne Milchkühe mit riesigen Eutern gezüchtet werden, in denen jährlich tonnenweise Milch produziert werden muss, sind Eutergewebe und Milchdrüsen völlig überlastet. Die kuhfeindliche Melkmaschinerie trägt noch ihren Teil dazu bei, dass heutige Kühe permanent an Euterentzündungen leiden.

Jod dient neben der Raum- und Maschinendesinfektion auch der konkreten Euterbehandlung. Das bei offenen Wunden höllisch schmerzende blutrote Mittel wird direkt auf das Euter (ob entzündet oder nicht) aufgetragen, damit keine Bakterien vom Euter in die Milch gelangen.

[...]

Crack ist eine kokainhaltige Drogenmixtur und "rBGH" erhielt diesen Spitznamen deshalb, weil es die Kühe genau wie Crack erst aufputscht, dann aber auslaugt. Es zwingt Milchkühe zu einer 30-prozentigen Steigerung ihrer Milchproduktion und entstammt Monsantos Laboratorien. […]

Quelle: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/kuhmilch-qualitaet-ia.html 

 

WERBUNG BELÜGT DIE KONSUMENTEN NACH STRICH UND FADEN. Milchproduzenten wie "Weihenstephan", "Müllermilch" oder Milchverwerter wie "Milka", um nur ein paar jener tierquälerischen Konzerne beim Namen zu nennen, präsentieren in ihren kommerziellen TV-Spots immerzu fröhliche Kühe, die ein paradiesisches Auskommen fristen. Werbekampagnen verfahren "demogogisch" (=> "volksverführerisch"). Konzernmagnaten selbst wären eigentlich, laut Gesetz, Anwärter fürs Gefängnis, aufgrund schwerwiegender Verstöße gegen Straf- und Tierschutzgesetze. - Tatsache ist leider, dass es - zur Maximierung der Profite - überwiegend nur Massenzucht in ganzjähriger Stallhaltung für die Tiere gibt - die meisten Kühe haben in ihrem Leben niemals eine Wiese gesehen! - Selbst Bio-Milch ist von Eitersekret durch die permanenten (äußerst schmerzhaften) Euter-Entzündigen "kontaminiert". - Schmecken Sie nicht auch bereits "Eitersekret" beim "Genuss" Ihrer Bio-Milch heraus? WERBUNG BELÜGT DIE KONSUMENTEN NACH STRICH UND FADEN. Milchproduzenten wie "Weihenstephan", "Müllermilch" oder Milchverwerter wie "Milka", um nur ein paar jener tierquälerischen Konzerne beim Namen zu nennen, präsentieren in ihren kommerziellen TV-Spots immerzu fröhliche Kühe, die ein paradiesisches Auskommen fristen. Werbekampagnen verfahren "demogogisch" (=> "volksverführerisch"). Konzernmagnaten selbst wären eigentlich, laut Gesetz, Anwärter fürs Gefängnis, aufgrund schwerwiegender Verstöße gegen Straf- und Tierschutzgesetze. - Tatsache ist leider, dass es - zur Maximierung der Profite - überwiegend nur Massenzucht in ganzjähriger Stallhaltung für die Tiere gibt - die meisten Kühe haben in ihrem Leben niemals eine Wiese gesehen! - Selbst Bio-Milch ist von Eitersekret durch die permanenten (äußerst schmerzhaften) Euter-Entzündigen "kontaminiert". - Schmecken Sie nicht auch bereits "Eitersekret" beim "Genuss" Ihrer Bio-Milch heraus?

WAS JEDER ÜBER DIE MILCHINDUSTRIE WISSEN SOLLTE

Kühe produzieren Milch aus demselben Grund wie Menschen: als Nahrung für ihre Babys. Und sie geben auch nur dann Milch, wenn sie ein Kälbchen haben.

Damit wir daraus Joghurt, Eis und Kuchen machen können, werden die männlichen Kälber ihren Müttern häufig bereits am Tag nach der Geburt entrissen und allein in winzige Ställe gesperrt, um sie 3 bis 18 Wochen lang mit Milchersatz zu mästen. Dabei leiden sie oft an Atemwegs- oder Verdauungserkrankungen sowie der Trennung von ihrer Mutter und haben Angst, bis sie schließlich geschlachtet werden.

Auch die weiblichen Kälbchen werden ihren Müttern entrissen und für Kalbfleisch geschlachtet oder für die Milchproduktion bis an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit gebracht. Nach Vollendung ihres ersten Lebensjahres werden sie das erste Mal künstlich befruchtet und der Kreislauf beginnt von vorn. Wenn ihre „Milchleistung“ nach vier bis fünf Jahren sinkt, weil sie immer häufiger an Euterentzündungen leiden und ausgemergelt sind, werden sie geschlachtet.

(Quelle: www.petazwei.de/milch)

Der Mensch hat verlernt, Lebewesen zu schützen und zu achten. Im Wege der Abkehr von der abendländischen Mentalität, erlebte - spätestens seit dem Aufkommen von Charles Darwins "Theorie" - die Vorstellung einer omnipräsenten "Selektion" (auch) gesellschaftlich' Konjunktur. Jeder ist "sich selbst der Nächste“ und das "Recht des Stärkeren“ garantiert das eigene Vorankommen. Güte und Rechtschaffenheit, welche vormals noch, dem christlichen Menschenbild nach, "Leitlinien" widerspiegelten, wurden alsbald verbannt! Adolf Hitler, der im Geschichtswerk „Europa zwischen den Kriegen“ „unverfälschter Sozialdarwinist“ genannt wird, hat das Prinzip des Sozialdarwinismus' vollends auf die Gesellschaft übertragen. Menschenversuche wichen Tierversuchen. Die Ausbeutung der Juden verkehrte sich schließlich zur Ausbeutung der Menschen einer Dritten Welt und zur Plünderung von Fauna und Flora insgesamt! Dieser "Moral" muss unverzüglich ein Ende zugerichtet werden! 

Ganzen Eintrag lesen »

Strafanzeige in vielfachen Punkten gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter, 1.1.10.: 1.1.10.12

Veröffentlicht am 16.03.2020

Zu 1.1.10.12:

Strafanzeige gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter wegen Korruption:

  • Internes Reglement zur Beibehaltung von Pestiziden in der Land- und Forstwirtschaftwelche ein qualvolles Sterben der Insektenwelt nach sich zieht, die Umwelt erheblich beeinträchtigt – und dem Willen des Volkes generell zuwider läuft! Stichwort: „Gewinnmaximierung“ → "beabsichtigte Inkaufnahme des Krankwerdens der Bevölkerung" – zur mutmaßlichen Ankurbelung der Profite der „Pharmaindustrie“

"GEGEN JEDE KRANKHEIT IST EIN KRAUT GEWACHSEN!", sagte einst der renommierte Pfarrer Sebastian Kneipp. - Der Gesellschaft wurde aber suggeriert, dass der Großteil der Pflanzen "Unkraut" sei - entsprechend kommen synthetische Unkraut-Vernichtungsmittel zum Einsatz, welche nicht nur den Pflanzen schaden, sondern ebenso der Tierwelt, insbesondere den Insektenvölkern ... Naturheilkunde gilt als "weniger bedeutsam" im Vergleich zur konventionellen Schulmedizin ... Statt die Pflanzen und ihre schier unendlichen "Wirkstoffe" in wissenschaftlichen Disziplinen zu erforschen, stellt man chemische, organschädigende Substanzen her, welche als "Allheilmittel" und "Wunder-Arzneien" verkauft werden (Tierversuche sind dabei Standard-Verfahren). - Doch die Vernichtung vielfältiger "Unkräuter" durch Pestizide hat ebenfalls fatale Konsequenzen für die Gesundheit der Menschen! - Die meisten Leute wünschen sich biologische Anbauweisen, doch die "Geldwirtschaft" ist eine verpflichtende Kür ...
"GEGEN JEDE KRANKHEIT IST EIN KRAUT GEWACHSEN!", sagte einst der renommierte Pfarrer Sebastian Kneipp. - Der Gesellschaft wurde aber suggeriert, dass der Großteil der Pflanzen "Unkraut" sei - entsprechend kommen synthetische Unkraut-Vernichtungsmittel zum Einsatz, welche nicht nur den Pflanzen schaden, sondern ebenso der Tierwelt, insbesondere den Insektenvölkern ... Naturheilkunde gilt als "weniger bedeutsam" im Vergleich zur konventionellen Schulmedizin ... Statt die Pflanzen und ihre schier unendlichen "Wirkstoffe" in wissenschaftlichen Disziplinen zu erforschen, stellt man chemische, organschädigende Substanzen her, welche als "Allheilmittel" und "Wunder-Arzneien" verkauft werden (Tierversuche sind dabei Standard-Verfahren). - Doch die Vernichtung vielfältiger "Unkräuter" durch Pestizide hat ebenfalls fatale Konsequenzen für die Gesundheit der Menschen! - Die meisten Leute wünschen sich biologische Anbauweisen, doch die "Geldwirtschaft" ist eine verpflichtende Kür ...

Pestizide

Die Artenvielfalt unseres Planeten ist in großer Gefahr ... Tiere und Pflanzen sind vom Aussterben bedroht ... Pestizide spielen für die Bedrohung der biologischen Vielfalt eine besondere Rolle. Sie werden in der Land- und Forstwirtschaft, aber auch in Kommunen und Kleingärten eingesetzt. In den letzten 10 Jahren hat ihre Anwendung sich in Deutschland um etwa 30 Prozent erhöht. Der größte Anteil von Pflanzenschutzmitteln wird in der konventionellen Landwirtschaft ausgebracht. Hier ist der Einsatz von Pestiziden seit dem Jahr 2000 in Deutschland um 19 Prozent angestiegen und betrug im Jahr 2013 bereits 43.765 Tonnen (Quelle: BVL).

Der Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft ist ausschlaggebend für das hier zu beobachtende Artensterben. Mehr als 30 Prozent aller hier lebenden Arten sind auf der Roten Liste der bestandsbedrohten Tier- und Pflanzenarten enthalten, schließlich ist fast die Hälfte unserer Landesfläche Agrarfläche. Nur auf ca. 6,5 Prozent der Fläche wird ökologischer Landbau betrieben ...

Pestizide wirken in vielfältiger Art und Weise auf Lebensräume, Pflanzen und Tiere. „Vermeintliche“ Schädlinge werden getötet oder in ihrer Lebensfähigkeit beeinträchtigt. Es erleiden aber auch nicht direkt betroffene Tiere und Pflanzen durch die Pestizide einen Schaden. Häufig werden durch ihren Einsatz Wildkräuter [vernichtet], die anderen Arten wie Vögeln und Amphibien als Nahrung fehlen.

Der [...] Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft macht sich auch in unseren Gewässern bemerkbar. Das Umweltforschungszentrum Leipzig (UFZ) veröffentlichte Studien zu Pestiziden in Fließgewässern. Die Wissenschaftler kommen zu dem Ergebnis, dass 38% der Chemikalien in Konzentrationen vorkommen, bei denen Auswirkungen auf Organismen nicht auszuschließen sind. Rund zwei Drittel der aufgefundenen Schadstoffe waren in der Landwirtschaft verwendete Pestizide.

Quelle: http://www.grueneliga.de 

  • Neuerlich zitiere ich § 330 des Strafgesetzbuches: „Ein besonders schwerer Fall [einer Umweltstraftat] liegt in der Regel vor, wenn der Täter 1. ein Gewässer, den Boden oder ein Schutzgebiet im Sinne des § 329 Abs. 3 derart beeinträchtigt, dass die Beeinträchtigung nicht, nur mit außerordentlichem Aufwand oder erst nach längerer Zeit beseitigt werden kann, 2. die öffentliche Wasserversorgung gefährdet, 3. einen Bestand von Tieren oder Pflanzen einer streng geschützten Art nachhaltig schädigt oder 4. aus Gewinnsucht handelt.“

Die angewandten Pestizide verursachen ein qualvolles Sterben sämtlicher Kleinstlebewesen, die hiermit in Berührung geraten - die Insekten sterben durch Vergiftungserscheinungen, Verätzungen oder erleiden den Erstickungstod. 

EIN RÜSSELKÄFER BETRACHTET DAS IDYLL BELEBTER NATUR. Er hat Augen, Riechorgan, Geschmacks- und Tastsinn - wie auch der Mensch ... Käfer gelten oftmals als "Ungeziefer", dabei weisen sie ein organisiertes (Sozial-)Verhalten auf.  - Unter einem Mikroskop betrachtet (Wissenschaftler haben die Tiere zu diesem Zwecke zur Genüge seziert!), erkennt man die formvollendete Zusammensetzung und Beschaffenheit der Gliedmaßen und Körperteile. Die kleinen Erdenbewohner empfinden, wie auch unsere Spezies, Hunger, Durst, Trauer, Freude, Liebe, Leid ... Noch ist die Menschheit scheinbar längst nicht so weit, "Rechte" für jede Form von Leben anzuerkennen ... Solche kleinen Wesen verursachen keinerlei Schaden - ein etwaiger Befall ist stets überschaubar und findet Regulierung im Ökosystem ... Die Definition von "Ungeziefern" / "Parasiten" bezeichnet Lebensformen, die verheerenden Schaden für Fauna und Flora zur Folge haben - derartige "Voraussetzungen" erfüllt am ehesten die Gattung des Homo sapiens. EIN RÜSSELKÄFER BETRACHTET DAS IDYLL BELEBTER NATUR. Er hat Augen, Riechorgan, Geschmacks- und Tastsinn - wie auch der Mensch ... Käfer gelten oftmals als "Ungeziefer", dabei weisen sie ein organisiertes (Sozial-)Verhalten auf. - Unter einem Mikroskop betrachtet (Wissenschaftler haben die Tiere zu diesem Zwecke zur Genüge seziert!), erkennt man die formvollendete Zusammensetzung und Beschaffenheit der Gliedmaßen und Körperteile. Die kleinen Erdenbewohner empfinden, wie auch unsere Spezies, Hunger, Durst, Trauer, Freude, Liebe, Leid ... Noch ist die Menschheit scheinbar längst nicht so weit, "Rechte" für jede Form von Leben anzuerkennen ... Solche kleinen Wesen verursachen keinerlei Schaden - ein etwaiger Befall ist stets überschaubar und findet Regulierung im Ökosystem ... Die Definition von "Ungeziefern" / "Parasiten" bezeichnet Lebensformen, die verheerenden Schaden für Fauna und Flora zur Folge haben - derartige "Voraussetzungen" erfüllt am ehesten die Gattung des Homo sapiens.

Ganzen Eintrag lesen »

Strafanzeige in vielfachen Punkten gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter, 1.1.10.: 1.1.10.11

Veröffentlicht am 14.03.2020

Zu 1.1.10.11:

Strafanzeige gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter wegen Korruption:

  • Pakt mit der Atomindustrie – Ausschüttung reichlicher Gelder, zur Aufrechterhaltung der vom Volke völlig abgeurteilten Atomenergie

Weltweit existieren 450 Atomkraftwerke (Stand: 2019). Laut dem Bürger-Informationsportal "www.ausgestrahlt.de" ist ein Supergau jederzeit möglich: "Offizielle Berechnungen gehen davon aus, dass selbst in 170 Kilometer Entfernung die Gebiete so stark kontaminiert würden, dass sie auch langfristig unbewohnbar bleiben würden." (https://www.ausgestrahlt.de/informieren/atomunfall/folgen-atomunfall/)Weltweit existieren 450 Atomkraftwerke (Stand: 2019). Laut dem Bürger-Informationsportal "www.ausgestrahlt.de" ist ein Supergau jederzeit möglich: "Offizielle Berechnungen gehen davon aus, dass selbst in 170 Kilometer Entfernung die Gebiete so stark kontaminiert würden, dass sie auch langfristig unbewohnbar bleiben würden." (https://www.ausgestrahlt.de/informieren/atomunfall/folgen-atomunfall/)

Ein unverblümter Pakt zwischen dem Regime und dem Kartell der Atomindustrie ist feststellbar und zugange. - Korruption, Vetternwirtschaft und Zuwiderhandlungen gegen das Naturschutzgesetz sind reguläre „Amtshandlungen“ der beteiligten Draht- und Strippenzieher. – "Besonders schwere Umweltstraftaten" (§ 330 StGB) sind allen „Atom-Lobbyisten“ und ebenso sämtlichen in der Regierung tätigen Amtsträgern anzulasten, welche gegen die vorherrschenden desaströsen Verstrickungen nachweislich nicht protestiert haben – und sich auf diese Weise als „Mittäter“, mindestens aber „Mitwisser“ schuldig gemacht haben! - Das Gesetz fordert "per se" eine lückenlose Ahndung und die Aussetzung ("gerechtfertigter") Freiheitsstrafen den Vorständen der Atomkraftwerke' gegenüber als auch "Systemdienern" gegenüber, die dem gegenwärtigen NS-Folge-Regime anhangen!

 

§ 330 StGB

Besonders schwerer Fall einer Umweltstraftat

(1) In besonders schweren Fällen wird eine vorsätzliche Tat nach den §§ 324 bis 329 mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter

            1. ein Gewässer, den Boden oder ein Schutzgebiet im Sinne des § 329 Abs. 3 derart beeinträchtigt, daß die Beeinträchtigung nicht, nur mit außerordentlichem Aufwand oder erst nach längerer Zeit beseitigt werden kann,

            2. die öffentliche Wasserversorgung gefährdet,

            3. einen Bestand von Tieren oder Pflanzen einer streng geschützten Art nachhaltig schädigt oder

            4. aus Gewinnsucht handelt.

(2) Wer durch eine vorsätzliche Tat nach den §§ 324 bis 329

            1. einen anderen Menschen in die Gefahr des Todes oder einer schweren Gesundheitsschädigung oder eine große Zahl von Menschen in die Gefahr einer Gesundheitsschädigung bringt oder

            2. den Tod eines anderen Menschen verursacht,

wird in den Fällen der Nummer 1 mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren, in den Fällen der Nummer 2 mit Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren bestraft, wenn die Tat nicht in § 330a Abs. 1 bis 3 mit Strafe bedroht ist.

(3) In minder schweren Fällen des Absatzes 2 Nr. 1 ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen des Absatzes 2 Nr. 2 auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren zu erkennen.

Jeglicher Punkt des vortrefflichen Gesetzes zu § 330 StGB findet in der Gegenwart sein Stigma. So ist auf „besonders schwere Fälle von Umweltstraftaten“ hinzuweisen:

  • „Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter 1. ein Gewässer, den Boden oder ein Schutzgebiet im Sinne des § 329 Abs. 3 derart beeinträchtigt, dass die Beeinträchtigung nicht, nur mit außerordentlichem Aufwand oder erst nach längerer Zeit beseitigt werden kann, 2. die öffentliche Wasserversorgung gefährdet, 3. einen Bestand von Tieren oder Pflanzen einer streng geschützten Art nachhaltig schädigt oder 4. aus Gewinnsucht handelt.“ 

Es liegt also laut § 330 StGB „ein besonders schwerer Fall einer Umweltstraftat“ vor, indem „Gewässer, der Boden [und] Schutzgebiete […] derart beeinträchtigt [werden], dass die Beeinträchtigung nicht, nur mit außerordentlichem Aufwand oder erst nach längerer Zeit beseitigt werden kann.“ – Daher sind dem Gesetz gemäß Freiheitsstrafen allen Atom-Lobbyisten zuzurichten, welche solch' besonders schwere Straftaten tätig(t)en, als auch allen dem gegenwärtigen Regime zugewandten „Aktivisten“ und „Amtsträgern“ gegenüber, welche sich seit ihrer gräulichen Amtszeit nicht wortstark gegen das Atom-Kartell zur Wehr gesetzt haben! – Es werden sowohl Gewässer und der Boden beschädigt, als auch die öffentliche Wasserversorgung gefährdet – und dies aus Gewinnsucht! Solches ist anzuklagen und hiergegen ist wirksam' Strafanzeige zu erheben!

"Kein Land der Welt [hat] bisher ein Endlager für hochradioaktiven Müll in Betrieb genommen, obwohl insgesamt 31 Staaten Atomkraftwerke betreiben. Derzeit werden [...] alleine in Europa über 60.000 Tonnen abgebrannter Brennstäbe nur in Zwischenlagern gelagert [...] Die schwach- und mittelaktiven Abfälle machen in Europa zusätzlich 2,5 Millionen Kubikmeter aus. Über die gesamte Lebensdauer gerechnet, produzieren die europäischen [Atomkraftwerke] rund 6,6 Millionen Kubikmeter Strahlenabfall unterschiedlicher Typen, wovon die Brennstäbe und der Abfall aus der Wiederaufarbeitung [...] den gefährlichsten Anteil darstellen. Vier Länder verantworten den Großteil des Nuklearmülls, Frankreich, Großbritannien, die Ukraine und Deutschland. Schließung und Abriss der [Atomkraftwerke] nach Ende ihrer Betriebsdauer werden die Mengen an Atommüll [...] weiter erhöhen." (Auszüge eines Fachartikels der "Frankfurter Rundschau" vom 13.11.2019: "Radioaktiver Müll: Es gibt kein Endlager")"Kein Land der Welt [hat] bisher ein Endlager für hochradioaktiven Müll in Betrieb genommen, obwohl insgesamt 31 Staaten Atomkraftwerke betreiben. Derzeit werden [...] alleine in Europa über 60.000 Tonnen abgebrannter Brennstäbe nur in Zwischenlagern gelagert [...] Die schwach- und mittelaktiven Abfälle machen in Europa zusätzlich 2,5 Millionen Kubikmeter aus. Über die gesamte Lebensdauer gerechnet, produzieren die europäischen [Atomkraftwerke] rund 6,6 Millionen Kubikmeter Strahlenabfall unterschiedlicher Typen, wovon die Brennstäbe und der Abfall aus der Wiederaufarbeitung [...] den gefährlichsten Anteil darstellen. Vier Länder verantworten den Großteil des Nuklearmülls, Frankreich, Großbritannien, die Ukraine und Deutschland. Schließung und Abriss der [Atomkraftwerke] nach Ende ihrer Betriebsdauer werden die Mengen an Atommüll [...] weiter erhöhen." (Auszüge eines Fachartikels der "Frankfurter Rundschau" vom 13.11.2019: "Radioaktiver Müll: Es gibt kein Endlager")

Ganzen Eintrag lesen »

Strafanzeige in vielfachen Punkten gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter, 1.1.10.: 1.1.10.10

Veröffentlicht am 12.03.2020

Zu 1.1.10.10:

Strafanzeige gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter wegen Korruption:

  • Pakt mit der „Fisch-Industrie“ – gegenteilige Beteiligung an Geldern; verschleierte Bündnisse, um die Massentierhaltung, welche auch bei der Fisch-Zucht reichlich zu verzeichnen ist, fortführen zu können, trotz der eindeutigen Reglements des Tierschutzgesetzes

Bereits kleine Kinder werden mit dem Töten der wehrlosen Tierwelt vertraut gemacht ...Bereits kleine Kinder werden mit dem Töten der wehrlosen Tierwelt vertraut gemacht ... 

 

https://www.animalequality.de/essen/fleisch?gclid=CNnSrPynqNMCFRVmGwod8gMOww:

Lebewesen nicht Lebensmittel

Allein in Deutschland werden jedes Jahr mehrere Millionen Schweine und Kühe, hunderte Millionen Vögel und unzählbar viele Fische und andere Tiere getötet, nur um als Nahrungsmittel auf unseren Tellern zu enden. Fleischproduktion bedeutet immer den Tod eines Tieres. Dabei wird ignoriert, dass Tiere, genau wie wir Menschen, in der Lage sind Schmerz, Freude, Glück und Leid zu empfinden. Tiere sind keine Nahrungsmittel, sondern denkende und fühlende Individuen [...] mit eigener Persönlichkeit und dem Wunsch zu leben.

Unsere Haltung Tieren gegenüber muss sich ändern. Tiere sind keine Ware, keine bloßen Ressourcen, die uns nach Belieben zur Verfügung stehen. Wir müssen sie als das erkennen, was sie sind: fühlende [Wesen] mit Interessen und Bedürfnissen. Genau wie wir. Von Geburt an wird uns beigebracht, diese Eigenschaften anderer Tiere zu ignorieren. Jedes Jahr werden Milliarden empfindungsfähiger Lebewesen, die sich ihres Lebens bewusst sind, umgebracht, nur weil sie nicht unserer Spezies angehören. Diese Art der Diskriminierung nennt man Speziesismus. […]

Fische

Die meisten Tiere, die Menschen töten, um sie zu essen, sind Fische. Die Anzahl der Körper ist so groß, dass sie in Tonnen gezählt werden, was es sehr schwierig macht auszurechnen, wie viele Tiere genau getötet werden. Entgegen der Meinung vieler Menschen sind Fische Individuen, die die Fähigkeit haben Schmerz und Freude zu empfinden, wie zahlreiche Studien belegen. Huntiford (2002) zufolge haben Fische Sinne, um Schmerzstimulation wahrzunehmen, und ihre Gehirne sind fähig diese Stimulationen zu verarbeiten. Die Folge ist, dass Fische genauso wie wir Schmerzen empfinden.

Es gibt viele verschiedene Fischfangmethoden, durch die jedes Jahr Milliarden von Fischen einen grausamen Tod sterben. Die Opfer der kommerziellen Fangnetze ersticken, werden durch das Gewicht der anderen Fische erdrückt oder erfrieren in den Kühlräumen der Schiffe. Andere sterben, wenn sie zur Wasseroberfläche gezogen werden und ihre Augen und inneren Organe durch den plötzlichen Druckabfall regelrecht explodieren. Werden Fische geangelt, müssen sie fühlen, wie ihre sensiblen Mundpartien von scharfen Haken aufreißen, bevor sie totgeschlagen werden oder ersticken. In Fischzuchtanlagen sind mehrere tausend Fische eng zusammengepfercht und gezwungen in Kreisen zu schwimmen. Infektionen und Parasitenbefall grassieren in den Anlagen und können sich auf freie Fische übertragen.

  • Ich werfe der Regentschaft vor, Bündnisse und Pakte mit der Fischzucht-Industrie zu wahren, welche entgegen sämtlicher Vorkehrungen des Tierschutzgesetzes grausame Quälereien an den Leid wahrnehmenden und empfindenden Fischen vollführt, indem – wie vorstehend – sträflichste Szenerien in Gange und aufrecht gehalten werden! Anzuwenden sind hinsichtlich dieser gestellten Strafanzeige § 300 StGB, § 332 StGB, § 339 StGB, § 140 StGB, § 11 Abs. 3 StGB, § 25 StGB, § 26 StGB, § 27 StGB, § 302 StGB, § 2 TierSchG, § 4 TierSchG, § 5 TierSchG, § 17 TierSchG und § 129 StGB.

Es kommt scheinbar einer Unmöglichkeit gleich, sich an Tieren zu erfreuen, statt' ihrer dahinzuschlachten! Der "Volkssport" ist außerdem zu wahren und zu pflegen! Schließlich schmeckt "es" auch so köstlich ...Es kommt scheinbar einer Unmöglichkeit gleich, sich an Tieren zu erfreuen, statt' ihrer dahinzuschlachten! Der "Volkssport" ist außerdem zu wahren und zu pflegen! Schließlich schmeckt "es" auch so köstlich ...

Ganzen Eintrag lesen »

Strafanzeige in vielfachen Punkten gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter, 1.1.10.: 1.1.10.9

Veröffentlicht am 11.03.2020

Zu 1.1.10.9:

Strafanzeige gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter wegen Korruption:

  • Pakt mit heuchlerischen Großkirchen und Aufrechterhaltung der Kirchensteuern (ein „Vermächtnis“, beruhend auf ein Konkordat 1933 zwischen NS-Regime und Vatikan) – zur Erschleichung der Gelder der Bürgerschaft

DAS LEID, WELCHES INSBESONDERE DER VATIKAN ÜBER DIE MENSCHHEIT BRACHTE, ÜBERSTEIGT DEN HORIZONT MENSCHLICHEN DENKVERMÖGENS. - Seit dem 3. Jahrhundert, als das Papsttum "erstand", herrscht das Schreckenskartell in "schwärzester Manier" von Dynastie zu Dynastie: Kreuzzüge, Menschenfolter, "Hexen"-Verbrennungen, Ablasspredigten, Beteiligung an Völkermorden, Euthanasie und Tierversuchen, usw. usf. - Widrige, unnütze "Gnome", die sich Bischöfe oder Päpste nennen, belügen und betrügen die gesamte Menschheit. - Würde die Kirche tatsächlich in der Nachfolge Jesu stehen, gäbe es zum Beispiel gar keine Dritte Welt ... "Verkaufe alles, was du hast, und gib es den Armen, so wirst du einen Schatz im Himmel haben; und komm, nimm das Kreuz auf dich und folge mir nach!" (Jesu Worte; Markusevangelium 10,21)DAS LEID, WELCHES INSBESONDERE DER VATIKAN ÜBER DIE MENSCHHEIT BRACHTE, ÜBERSTEIGT DEN HORIZONT MENSCHLICHEN DENKVERMÖGENS. - Seit dem 3. Jahrhundert, als das Papsttum "erstand", herrscht das Schreckenskartell in "schwärzester Manier" von Dynastie zu Dynastie: Kreuzzüge, Menschenfolter, "Hexen"-Verbrennungen, Ablasspredigten, Beteiligung an Völkermorden, Euthanasie und Tierversuchen, usw. usf. - Widrige, unnütze "Gnome", die sich Bischöfe oder Päpste nennen, belügen und betrügen die gesamte Menschheit. - Würde die Kirche tatsächlich in der Nachfolge Jesu stehen, gäbe es zum Beispiel gar keine Dritte Welt ... "Verkaufe alles, was du hast, und gib es den Armen, so wirst du einen Schatz im Himmel haben; und komm, nimm das Kreuz auf dich und folge mir nach!" (Jesu Worte; Markusevangelium 10,21)

Der Reichtum der Kirche - angebliche "Gemeinnützigkeit" auf den Prüfstand gestellt

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=ZZ7xVqYQ_VQ

Für viele war in [dem] ARD-Beitrag Vergelt´s Gott - Der verborgene Reichtum aus dem Jahr 2014 manches neu: So wurden z.B. Konten für vermeintlich soziale Zwecke geführt, wo aber nur Geld aus Korruptionsgeschäften gewaschen wurde; kaum bekannt war auch der Umfang des kirchlichen Immobilienbesitzes in Deutschland im Wert von [mind.] 200 Milliarden Euro. [Eine weitere Schätzung beläuft sich auf] ca. 330 Milliarden Euro [alleiniger Grundbesitz der katholischen Kirche] ... [im Falle beider Großkirchen in Deutschland beträgt der Wert des Grundbesitzes] ca. 600 Milliarden Euro. Die Kirche ist also mit Sicherheit [billionenschwer] ...

Der ARD-Beitrag wies auch auf von den Kirchen genutzte Steueroasen in Europa hin, wobei ... überwiegend [ohnehin] keine Steuern [gezahlt werden], aber [die Kirche] wollte ... noch mehr heraus holen.

Es stellt sich für viele Zeitgenossen die Frage: Warum wird nicht die so genannte "Gemeinnützigkeit" der Kirche einmal auf den Prüfstand gestellt? Denn das "Gemeine" ist, dass man vor allem auf den eigenen "Nutzen" bedacht ist.

Ein Sprichwort aus Italien besagt sinngemäß: "Die Kirche nimmt. Und dort, wo die Kirche gibt, kann man sicher sein, dass sie zuvor um einiges mehr genommen hat."

 

Die Milliardenschätze der Kirche

Das Erzbistum München-Freising gab im Jahr 2016 ca. 6,5 Milliarden Euro an Vermögen zu. Doch Unsummen wurden verschwiegen. Theologen informieren, was alles nicht mit eingerechnet wird und wie die Kirche überhaupt zu ihrem immensen Reichtum gekommen ist. In weniger als 30 Minuten tut sich ein Abgrund nach dem anderen auf. Zuschauer bleiben entsetzt zurück. Die wenigsten hatten das geahnt ... http://www.der-freie-geist.de/video/die-milliardenschaetze-der-kirche

[...]

Gehälter von Klerikern 2016 - Sie predigen, dass der, dem sie angeblich folgen, keinen Ort hatte, "wo er sein Haupt hinlege" (Johannes 19,30). Sie selbst gehören jedoch zu einem der am meisten materiell abgesicherten Berufsstände und werden sogar fürs Beten bezahlt.

Hier sind die aktuellen Fakten: https://fowid.de/meldung/gehaelter-klerikern-2016

Der vorangegangene Auszug aus Pressestimmen ist bereits vielsagend!

Die weiteren Anschuldigungen, welche hauptsächlich „biblisch begründet“ (die Bibel ist immerhin dasjenige Glaubensbuch, worauf sich die Kirche nach ihrem „Kirchenrecht“ beruft), das Versagen und den Amtsmissbrauch der unseligen Eminenzen und Würdenträger offen legen, sind unter Punkt „6.“ ("weggefallen" - siehe stattdessen den Beitrag "Nüchterne Enthüllung der Machenschaften von Kirche, Papst & Co.") dieses Strafanzeigenprotokolls in ausführlicher Weise dargelegt.

Fakt ist allenthalben, dass ein rechtswidriger Pakt von Seiten der Regierung zu den Großkirchen besteht – in wechselseitiger Beteiligung an Geldern, Kirchensteuern und der Schaffung allerlei „Annehmlichkeiten“ – Fakt ist außerdem, dass die Kirchensteuer auf ein Konkordat von 1933 zwischen NS-Regime und Vatikan beruht – allerlei Verstrickungen sind den gegenwärtigen Regimedienern in Übereinkunft mit den „Kirchenlobbyisten“ anzulasten! Anzuwenden sind die §§ 263 StGB, § 300 StGB, § 140 StGB, § 11 Abs. 3 StGB, § 25 StGB, § 26 StGB, § 27 StGB, § 302 StGB, § 129 StGB, § 335 StGB, § 81 StGB, u.a. –

"Und Jesus machte eine Geißel aus Stricken [...] und ging in den Tempel Gottes hinein und trieb alle hinaus, die im Tempel verkauften und kauften, und stieß die Tische der Geldwechsler um und die Stühle [...] und er sprach zu ihnen: Es steht geschrieben: 'Mein Haus soll ein Bethaus heißen!' Ihr aber habt es zu einer Räuberhöhle gemacht! [...] Und er lehrte täglich im Tempel; die Hohenpriester aber und die Schriftgelehrten und die Vornehmsten des Volkes suchten ihn umzubringen." (Johannes 2,15 u. Matthäus 21,12-13 u. Lukas 19,47) => Der Bibel gemäß peitschte Jesus also jene "Wölfe im Schafspelz" (Matthäus 7,15), welche sich als "Hohepriester" ausgaben, aus dem Gotteshaus hinaus - ebenso würde er wohl heute verfahren; und wie man damals daran gedachte, ihn zu ermorden, wäre es dieser Tage gewiss nicht anders ... Jesus sagte: "Wie oft habe ich deine Kinder versammeln wollen, wie eine Henne ihre Küken versammelt unter ihre Flügel, und ihr habt nicht gewollt!" (Matthäus 23,37)"Und Jesus machte eine Geißel aus Stricken [...] und ging in den Tempel Gottes hinein und trieb alle hinaus, die im Tempel verkauften und kauften, und stieß die Tische der Geldwechsler um und die Stühle [...] und er sprach zu ihnen: Es steht geschrieben: 'Mein Haus soll ein Bethaus heißen!' Ihr aber habt es zu einer Räuberhöhle gemacht! [...] Und er lehrte täglich im Tempel; die Hohenpriester aber und die Schriftgelehrten und die Vornehmsten des Volkes suchten ihn umzubringen." (Johannes 2,15 u. Matthäus 21,12-13 u. Lukas 19,47) => Der Bibel gemäß peitschte Jesus also jene "Wölfe im Schafspelz" (Matthäus 7,15), welche sich als "Hohepriester" ausgaben, aus dem Gotteshaus hinaus - ebenso würde er wohl heute verfahren; und wie man damals daran gedachte, ihn zu ermorden, wäre es dieser Tage gewiss nicht anders ... Jesus sagte: "Wie oft habe ich deine Kinder versammeln wollen, wie eine Henne ihre Küken versammelt unter ihre Flügel, und ihr habt nicht gewollt!" (Matthäus 23,37)

  • "Und wenn du betest, sollst du nicht sein wie die Heuchler; denn sie lieben es, in den Synagogen und an den Ecken der Straßen stehend zu beten, damit sie von den Menschen gesehen werden. Wahrlich, ich sage euch, sie haben ihren Lohn dahin." (Jesu Worte nach dem Matthäusevangelium 6,5-6)
  • "Wehe aber euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler! Denn ihr verschließt das Reich der Himmel vor den Menschen; denn ihr geht nicht hinein, und die, die hineingehen wollen, lasst ihr auch nicht hineingehen. Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler! Denn ihr verschlingt die Häuser der Witwen und haltet zum Vorwand lange Gebete; deswegen werdet ihr ein umso schwereres Gericht empfangen. Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler! Weil ihr durchzieht das Meer und das trockene Land, um einen Proselyten zu machen; und wenn er es geworden ist, so macht ihr aus ihm einen Sohn der Hölle, doppelt so schlimm wie ihr. [...] Ihr Schlangen! Ihr Otternbrut! Wie wollt ihr dem Gericht der Hölle entfliehen?" (Jesu Rede, Matthäus 23,13-15;33)

Im Vernunftschluss sind eindeutige Parallelen zum missratenen / heuchlerischen Mächtekartell heutiger Kirchen-Institutionen bzw. derer "Kirchenfürsten" festzustellen ...

Ganzen Eintrag lesen »

Strafanzeige in vielfachen Punkten gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter, 1.1.10.: 1.1.10.7 - 1.1.10.8

Veröffentlicht am 09.03.2020

Zu 1.1.10.7:

Strafanzeige gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter wegen Korruption:

  • Pakt mit der Großindustrie weltweit, welche eine auf nationalsozialistischen Motiven beruhende Ausbeutung der Dritten-Welt-Länder vorsieht

Zu diesem Punkt sei zunächst auf die Ausführungen zu Punkt 1.1.9. verwiesen, worin offenkundig dargelegt wird, dass die deutsche Regentschaft tatsächlich nationalsozialistisch gedungen, geprägt und in der Fortsetzung eines NS-Folge-Regimes ausgerichtet ist! - Der Welthandel floriert, auf Kosten der Ausbeutung der Armenländer! - Hieran ist der deutsche Staat tatkräftig beteiligt. Ob Kaffee, Reis, Kakaobohnen, Bananen, Baumwolle, Erze - oder Diamanten - die Ausbeutung der Menschen der Dritten-Welt-Länder vollzieht sich schonungs- und gnadenlos – die Machthaber gehen über Leichen! Hunderttausende Menschen sterben täglich an Hunger, auf einer Welt, die über derart' viele Ressourcen verfügt, um im Grunde das Doppelte der Weltbevölkerung ernähren zu können! – Ebenso werden die Tiere in nationalsozialistischer Kür unter Zuwiderhandlung des Tierschutzgesetzes massakriert und pardonlos ausgebeutet! – 

 

LAND UNTER! - Die Welt steht kopf! - Kinder sollten eigentlich "spielen" und in keiner Weise je' als "Sklavenarbeiter" fungieren müssen! Die Dritte Welt erzeigt sich als ein großflächiges  "Konzentrationslager" - ein ganzer Kontinent wird ausgeplündert. Die Tierwelt kennt überwiegend nur Gefangenschaft und Folter. - Trotz eindeutiger Rechtslage, kommt die Liga der Verantwortlichen ungeschoren davon ... Wo ist das "Licht" in dieser Dunkelheit?LAND UNTER! - Die Welt steht kopf! - Kinder sollten eigentlich "spielen" und in keiner Weise je' als "Sklavenarbeiter" fungieren müssen! Die Dritte Welt erzeigt sich als ein großflächiges "Konzentrationslager" - ein ganzer Kontinent wird ausgeplündert. Die Tierwelt kennt überwiegend nur Gefangenschaft und Folter. - Trotz eindeutiger Rechtslage, kommt die Liga der Verantwortlichen ungeschoren davon ... Wo ist das "Licht" in dieser Dunkelheit?

  • Ich werfe sämtlichen Konzernmogulen - stellvertretend für alle "Strippenzieher" und Hierarchen des Welthandels zu Punkt "J" genannt- „moderne Sklaverei“ (unter Rechtsbeugung der Europäischen Menschenrechtskonvention Art. 4 und unter Zuwiderhandlung des § 2 des „Gesetzes betreffend die Bestrafung des Sklavenraubes und des Sklavenhandels“) sowie die Aufrechterhaltung nationalsozialistischer Umtriebe vor! Ich bezichtige die "Vertreter" des deutschen Staates der "Teilhabe" bzw. "unmittelbaren Täterschaft" (nach § 25 Abs. 1 u. 2 StGB), der "Anstiftung" (bezugnehmend auf § 26 StGB) und der "Beihilfe" (§ 27 StGB) hinsichtlich der mörderischen Ausbeutung und tatsächlichen Ermordung Hunderttausender Menschen täglich, welche nunmehr nach nationalsozialistischer Manier als „moderne Sklaven“ dem Frondienst unterworfen werden. Die Menschen erliegen aufgrund der Ausbeuterei dem grausigen Hungertod – dies, indem Gesetze und Regelungen "initiiert" werden, welche das Stigma der totalitären Ausbeutung aufrecht erhalten - das Massensterben der Menschen einer "Dritten Welt“ wird bereitwillig in Kauf genommen – zur schändlichen Profitsteigerung und Gewinnmaximierung! – Desgleichen werfe ich sämtlichen Oligarchen, Geschäftsinhabern u. Managern von Multikonzernen sowie den (begünstigten) Regenten (im Sinne d. § 25 Abs. 1 u. 2 StGB, § 26 StGB, § 27 StGB) „Mord in überdimensionierten Größenordnungen“ (nach § 211 StGB) vor, was zur Anklage und Strafanzeige erhoben sei!

Europäische Menschenrechtskonvention

Art. 4 - Verbot der Sklaverei und der Zwangsarbeit

(1) Niemand darf in Sklaverei oder Leibeigenschaft gehalten werden.

(2) Niemand darf gezwungen werden, Zwangs- oder Pflichtarbeit zu verrichten.

  

PARADIES IM VAKUUM. - Die Wenigsten blicken über den Tellerrand. Viele Leute in der westlichen Welt sind zufrieden mit ihrem Ein- und Auskommen. Was um sie herum geschieht, lässt "sie" kalt. - Ein Herold, der Ungerechtigkeiten anmahnt, war noch niemals gern gesehen ... wer jedoch nicht handelt - nach der Maßgabe seiner Kräfte, Mittel' und Befähigung ist als "Mittäter" auszumachen, im Hinblick auf allerlei schaurige Entgleisungen! - Konnte man das Volk anbelangen, als Hitler die Juden deportierte, um sie in "Konzentrationslagern" auszurotten? - Die Verbrechen damals geschahen im Verborgenen, heute dagegen ist aller Welt und allen Augen offenbar, dass es verhungernde Menschen, Kinderarbeit, Kindersoldaten, Tierquälereien (etc.) gibt - wer nicht handelt, ist "Mittäter" ... Was SIE tun können? - ÜBERDENKEN SIE IHR KONSUMVERHALTEN, KAUFEN SIE FAIRTRADE-WAREN U. SCHENKEN SIE Z. B. KINDERN UND TIEREN DURCH EINE PATENSCHAFT ETWAS GLÜCK UND TEILHABE'! PARADIES IM VAKUUM. - Die Wenigsten blicken über den Tellerrand. Viele Leute in der westlichen Welt sind zufrieden mit ihrem Ein- und Auskommen. Was um sie herum geschieht, lässt "sie" kalt. - Ein Herold, der Ungerechtigkeiten anmahnt, war noch niemals gern gesehen ... wer jedoch nicht handelt - nach der Maßgabe seiner Kräfte, Mittel' und Befähigung ist als "Mittäter" auszumachen, im Hinblick auf allerlei schaurige Entgleisungen! - Konnte man das Volk anbelangen, als Hitler die Juden deportierte, um sie in "Konzentrationslagern" auszurotten? - Die Verbrechen damals geschahen im Verborgenen, heute dagegen ist aller Welt und allen Augen offenbar, dass es verhungernde Menschen, Kinderarbeit, Kindersoldaten, Tierquälereien (etc.) gibt - wer nicht handelt, ist "Mittäter" ... Was SIE tun können? - ÜBERDENKEN SIE IHR KONSUMVERHALTEN, KAUFEN SIE FAIRTRADE-WAREN U. SCHENKEN SIE Z. B. KINDERN UND TIEREN DURCH EINE PATENSCHAFT ETWAS GLÜCK UND TEILHABE'!

  • "Der Kapitalismus ist eine kriminelle Vereinigung, von der wir alle ziemlich profitieren." (Peter Zadek, deutscher Regisseur und Theaterintendant, 1926-2009) 
Ganzen Eintrag lesen »

Strafanzeige in vielfachen Punkten gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter, 1.1.10.: 1.1.10.6

Veröffentlicht am 06.03.2020

Zu 1.1.10.6:

Strafanzeige gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter wegen Korruption:

  • Pakt mit nahezu allen Lobbyisten

In Aufgreifung sämtlich' folgender Gesetze ist den Regenten vorzuwerfen, mannigfaltige Staatsdelikte und gräuliche Schurkentaten verübt zu haben – zu Rate gezogen werden die nachfolgenden Gesetze: § 263 StGB, § 300 StGB, § 331 StGB, § 332 StGB, § 339 StGB, § 140 StGB, § 11 Abs. 3 StGB, § 25 StGB, § 26 StGB, § 27 StGB, § 302 StGB, § 2 TierSchG, § 4 TierSchG, § 5 TierSchG, § 7 TierSchG, § 129 StGB, Beschluss d. LG Darmstadt 4.10.1983, § 335 StGB, § 81 StGB, u. a. 

Definition – Lobbyist:

Lobbyismus ist eine aus dem Englischen übernommene Bezeichnung (Lobbying) für eine Form der Interessenvertretung in Politik und Gesellschaft. Mittels Lobbyismus versuchen Interessengruppen („Lobbys“) vor allem durch die Pflege persönlicher Verbindungen die Exekutive und die Legislative zu beeinflussen. Außerdem wirken sie auf die öffentliche Meinung durch Öffentlichkeitsarbeit ein. Dies geschieht vor allem mittels der Massenmedien. (→ https://de.wikipedia.org/wiki/Lobbyismus)

 

Beeindruckend reckt sich die Skyline imposanter Städte gen Himmel ... Ein Märchen wie aus Tausendundeiner Nacht - doch das Kulissenbild trügt. Ausbeutung, modernes Sklaventum, Unterdrückung und Bedrängnis - dies widerfährt den allermeisten. Lediglich vereinzelte Superreiche zehren vom Wachstum einer Weltwirtschaft ...Beeindruckend reckt sich die Skyline imposanter Städte gen Himmel ... Ein Märchen wie aus Tausendundeiner Nacht - doch das Kulissenbild trügt. Ausbeutung, modernes Sklaventum, Unterdrückung und Bedrängnis - dies widerfährt den allermeisten. Lediglich vereinzelte Superreiche zehren vom Wachstum einer Weltwirtschaft ...

  • Ich beschuldige amtierende Vertreter des deutschen Staates, bestechlich zu sein und Beziehungen zu Lobbyisten in ausnehmendem Umfang zu pflegen! Diesbezüglich sei § 263 des Strafgesetzbuches zu Rate gezogen, worin „Betrug“ – und dies in großem Ausmaße – deklariert wird! Ebenso sind „besonders schwere Fälle der Bestechlichkeit“ nach § 300 StGB auszumachen, daher fordere ich die Aussetzung von Freiheitsstrafen gegenüber derjenigen, die sich an den Verschleierungen und insbesondere an den Straftaten beteiligt haben, und dies nach nationalsozialistischer Manier (siehe u. a. die Ausführungen zu Punkt 1.1.9.)! – Darüber hinaus wurde das Gesetz nach § 331 Abs. 2 StGB umfassend „boykottiert“ – diverse Richter und „Gesetzesvollstrecker“ haben sich aufgrund einer „Billigung, Rechtfertigung und Verherrlichung der Willkürherrschaft“ des NS-Folge-Regimes und aufgrund „niederer Motive“ einer „Rechtsbeugung“ schuldig gemacht – was zur Strafanzeige gestellt und mit dem Vollzug von Freiheitsstrafen geahndet sei! – Seinesgleichen haben sich nach § 332 Abs. 2 u. 3 Nr. 1 u. 2 StGB etwaige „Richter“ schuldig gemacht, nämlich eine „Rechtsbeugung“ im Pakte mit mancherlei Lobbyisten „getätigt“ und gebilligt zu haben – diesbezüglich ist eine unbedingte Verhängung des Freiheitsentzuges, gegenüber jener, die sich in sämtlichen Punkten dieser Anklageschrift mindestens als „Beteiligte“ ausweisen, zu vollziehen!

Sollte der nunmehr zuständige Richter „einen Vorteil für sich oder einen Dritten“ nach § 332 Abs. 2 u. 3 StGB geltend machen wollen, indem der vorliegenden Anklageschrift keinerlei Beachtung gezollt würde, stelle ich die unbedingte Vollstreckung der Inhaftierung gegen den müßigen, aus niederen Beweggründen handelnden Richter zur Forderung (nach § 339 StGB) – dies sei vorangestellt, um letztlich Rechte gegen Menschen und Tiere zu beleben – durch Ausräumung der zu verzeichnenden Willkürherrschaft!

Fürsorge, Liebe und eine rechtschaffene Erziehung der Kinder entspricht zwar leider nicht der Regel, dennoch sind aufrichtige Herzen hie' und da zugegen - diese sind "das Salz der Erde", "die Lichter der Gegenwart" ... Die "sorglosen" Regenten verschleudern Billionen an Steuergeldern zur Erforschung des Sonnensystems, doch die Bevölkerung darbt und schmachtet' ... Wie grotesk das doch ist!Fürsorge, Liebe und eine rechtschaffene Erziehung der Kinder entspricht zwar leider nicht der Regel, dennoch sind aufrichtige Herzen hie' und da zugegen - diese sind "das Salz der Erde", "die Lichter der Gegenwart" ... Die "sorglosen" Regenten verschleudern Billionen an Steuergeldern zur Erforschung des Sonnensystems, doch die Bevölkerung darbt und schmachtet' ... Wie grotesk das doch ist!

Ganzen Eintrag lesen »

Strafanzeige in vielfachen Punkten gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter, 1.1.10.: 1.1.10.4 - 1.1.10.5

Veröffentlicht am 04.03.2020

Zu 1.1.10.4:

Strafanzeige gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter wegen Korruption:

  • Pakt mit weiteren Großkonzernen, welche Legehennen – trotz Zuwiderhandlung des Tierschutzgesetzes – in kleinsten Käfigen halten, diese gegen alles Recht ausbeuten, um die schändliche „Eier-Industrie“ aufrecht zu erhalten 

Tierkinder sind zumeist bereits befähigt, ihre Umwelt wahrzunehmen - sobald sie ihre Augen aufschlagen, realisieren die kleinen Tierkinder, dass sie in eine schaurige Hölle hineingeboren wurden ... Die Angst und schiere Verzweiflung der "Tierbabys" könnte grausiger nicht sein ... Obwohl Tiere grundsätzlich SEHR REINLICH sind, verkoten sie sich - aus Angst! - Selbst in den Konzentrationslagern des Dritten Reiches gab es nicht derart' entsetzliche Zustände! - Wie bösartig und unmenschlich, kleine Küken "gewollt" solch einem Schicksal zu überantworten! - Die Tierbabys werden brutal misshandelt, lebendig zerschreddert oder vergast ...Tierkinder sind zumeist bereits befähigt, ihre Umwelt wahrzunehmen - sobald sie ihre Augen aufschlagen, realisieren die kleinen Tierkinder, dass sie in eine schaurige Hölle hineingeboren wurden ... Die Angst und schiere Verzweiflung der "Tierbabys" könnte grausiger nicht sein ... Obwohl Tiere grundsätzlich SEHR REINLICH sind, verkoten sie sich - aus Angst! - Selbst in den Konzentrationslagern des Dritten Reiches gab es nicht derart' entsetzliche Zustände! - Wie bösartig und unmenschlich, kleine Küken "gewollt" solch einem Schicksal zu überantworten! - Die Tierbabys werden brutal misshandelt, lebendig zerschreddert oder vergast ...

Es folgt die Erhebung des Für und Widers bezugnehmend auf Legebatterien-Käfigtierhaltung (entnommen aus der Website: Huehner-Info.de, URL: https://www.huehner-info.de/infos/hs_doku_batteriehaltung.php):

  • "Nahezu alle angeborenen Verhaltensweisen der Legehennen in Käfigen sind beeinträchtigt und verändert. Es kann nicht dem geringsten Zweifel unterliegen, dass die angeführten Verhaltens-Beeinträchtigungen und ‑störungen schwere Belastungen und ein hohes Maß an Stress für die Tiere darstellen und zu erheblichen Leiden Anlass geben. Die derzeit üblichen Praktiken der Käfighaltung erfüllen den Tatbestand der Tierquälerei in hohem Ausmaß." (Dr. Glarita Martin, Prof. Dr. Leyhausen, und Dr. Nicolai - alle drei Ethologen [Verhaltenskundler] weigerten sich im Vorfeld, ein vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten beauftragtes "Gutachten" zu unterzeichnen - und verfassten stattdessen vorstehende Feststellung ...)
  • "Wenn wir alles zusammenfassen, so zeigen die Ergebnisse, dass für die Legehennen in den Batteriekäfigen die Bedarfsdeckung bei der Nahrungsaufnahme, beim Komfortverhalten, beim Reproduktionsverhalten und beim Schutzverhalten andauernd derart eingeschränkt ist, dass ihnen relevante Leiden und Schäden zugefügt werden. ... Das Ungenügen der Umgebung eines Batteriekäfigs ist mit den Ergebnissen der ... durchgeführten Untersuchungen so eindeutig nachgewiesen, dass es keiner weiteren Erhebung bedarf, um das Verbot dieses Haltungssystems zu begründen. Wenn die zuständigen Instanzen nicht bereit sind, auf Grund der nun vorliegenden Befunde entsprechende Entscheide zu fällen, dann lässt sich das nicht mehr mit dem Fehlen von sachlichen Grundlagen begründen." (Prof. Dr. Tschanz, international anerkannter Ethologe)

Das Landgericht Darmstadt urteilte in einem Beschluss vom 04.10.1983 folgendermaßen:

  • „Diese Form der Hühnerhaltung verstößt gegen den Tatbestand des § 17 Nr. 2 b TierSchG. Den Hennen werden länger anhaltende und sich wiederholende erhebliche Leiden zugefügt."

Als „Sündenfall der Menschheit" charakterisiert der spätere Bundesminister Funke die Käfighaltung in einer Rede vor dem niedersächsischen Landtag (am 24.08.1995). 

  • „Es ist klar, dass der Batteriekäfig ... das Wohlbefinden der Hennen erheblich beeinträchtigt." (Urteil des Bundesgerichtshofs vom 11.03.1998)
  • "Es ist unstrittig, dass in der deutschen Rechtssprache 'Leiden' und 'Beeinträchtigung des Wohlbefindens' synonym verwendet werden. Damit hat das höchste deutsche Gericht inzident die grundsätzliche Strafbarkeit der Käfighaltung bejaht. Dies entspricht der einheitlichen Meinung in der aktuellen Rechtsliteratur [...] und wird derzeit überwiegend von Strafverfolgungsbehörden (u. a. drei Generalstaatsanwaltschaften) vertreten; - vgl. hierzu die Dokumentation der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt vom 05.07.2001 zu Vorfragen einer neuen Hennenhaltungsverordnung."  (URL: https://www.huehner-info.de/infos/hs_doku_batteriehaltung.php)

Ich werfe regierenden „Machthabenden“ vor, entgegen des Tierschutzgesetzes gehandelt zu haben, und „interne, rechtswidrige Übereinkünfte“ in Korruption und Vetternwirtschaft getätigt zu haben (nach § 263 StGB, § 300 StGB, § 140 StGB, § 302 StGB und in Aufgreifung aller zu 1.1.10. genannten Gesetze des Strafgesetzbuches), um mit den industriellen „Baronen“ der Käfigtierhaltung „profitable Geschäfte“ abwickeln zu können. Ich fordere in Erwähnung aller bereits genannten, relevanten Gesetze (des StGB insgesamt, und mindestens nach § 4 u. § 4a u. § 17 TierSchG) die unbedingte Aussetzung von Freiheitsstrafen gegenüber aller in diesen skandalösen Tierquälereien involvierten Beteiligten! (Sämtliche zu Punkt 1.1.10.3 genannten Tierschutzgesetze, Anklagen und Forderungen sind auch gleichermaßen in dem vorliegenden Punkt anzuwenden [nach § 263 StGB, § 300 StGB, § 332 StGB, § 339 StGB, § 140 StGB, § 11 Abs. 3 StGB, § 25 StGB, § 26 StGB, § 27 StGB, § 302 StGB, § 339 StGB, § 2 TierSchG, § 4 TierSchG, § 5 TierSchG, § 7 TierSchG, § 129 StGB, usw.]!)

Den meisten Menschen geht das Herz auf, wenn sie solch ein piepsendes, flauschiges Wesen sehen. Hunderttausende dieser zerbrechlichen Geschöpfe werden Tag um Tag in Deutschland aufs Brutalste massakriert und in einer Weise behandelt als handle es sich um leblose Arbeitsmaterialien ... Es kann nichts Wichtigeres geben für rechtschaffene Seelen als sich derartigen Entgleisungen unserer  Gesellschaft frontal entgegenzustellen ... Mögen die "Verantwortlichen" rasch gesetzgemäßer Strafen unterzogen werden!Den meisten Menschen geht das Herz auf, wenn sie solch ein piepsendes, flauschiges Wesen sehen. Hunderttausende dieser zerbrechlichen Geschöpfe werden Tag um Tag in Deutschland aufs Brutalste massakriert und in einer Weise behandelt als handle es sich um leblose Arbeitsmaterialien ... Es kann nichts Wichtigeres geben für rechtschaffene Seelen als sich derartigen Entgleisungen unserer Gesellschaft frontal entgegenzustellen ... Mögen die "Verantwortlichen" rasch gesetzgemäßer Strafen unterzogen werden!

Ganzen Eintrag lesen »

Strafanzeige in vielfachen Punkten gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter, 1.1.10.: 1.1.10.2 - 1.1.10.3

Veröffentlicht am 29.02.2020

Zu 1.1.10.2:

Strafanzeige gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter wegen Korruption:

  • Pakt mit der Pharmaindustrie, welche ihrerseits mannigfaltige, grausige Tierversuche vollführt, in völliger Zuwiderhandlung des § 17 TierSchG, u. a.!

Zu diesem Punkt seien alle vorhergehenden Entäußerungen und Anschuldigungen (zu Punkt 1.1.10.1) angewandt und ausgewiesen. Man beachte desgleichen die Ausführungen und Anklagepunkte zu Punkt 1.1.10.12! 

STELLEN SIE SICH VOR, ES WÄRE UMGEDREHT ... Sie sind hilflos; jämmerlich wagen Sie es nicht einmal, die Augen zu erheben ... Es gibt kein Mitleid für Sie. Fletschend, gierig und unbarmherzig sind Sie Bestien ausgeliefert. - Die Bestien allerdings haben nicht nur Gier, Sie zu fressen, die monströsen Ausgeburten treiben "intelligente" Sadistenspiele ... Man vergeht sich brutal an Ihren Geschlechtsteilen - die Bestien verfügen über Elektroschocker - die Monster haben Spaß, sie mit Chemikalien und ätzenden Säuren zu misshandeln; ihre Augen werden durch ätzende Substanzen "ausgebrannt" ... So verfährt der Mensch gegenüber dem Tier ... und nun denken Sie einmal darüber nach, wie das wohl "umgekehrt" (für Sie) wäre! - Und hierbei will man noch von einer Art "legitimer Verfahrensweise" sprechen? - Um Gottes willen! - In den Tartarus mit solch einer "Wissenschaft"! Zur Hölle mit derlei Regenten! In den Pfuhl mit "Landwirten" und nieder mit "Mächtigen" der Wirtschaft! - ODER HABEN SIE ZWEIFEL? STELLEN SIE SICH VOR, ES WÄRE UMGEDREHT ... Sie sind hilflos; jämmerlich wagen Sie es nicht einmal, die Augen zu erheben ... Es gibt kein Mitleid für Sie. Fletschend, gierig und unbarmherzig sind Sie Bestien ausgeliefert. - Die Bestien allerdings haben nicht nur Gier, Sie zu fressen, die monströsen Ausgeburten treiben "intelligente" Sadistenspiele ... Man vergeht sich brutal an Ihren Geschlechtsteilen - die Bestien verfügen über Elektroschocker - die Monster haben Spaß, sie mit Chemikalien und ätzenden Säuren zu misshandeln; ihre Augen werden durch ätzende Substanzen "ausgebrannt" ... So verfährt der Mensch gegenüber dem Tier ... und nun denken Sie einmal darüber nach, wie das wohl "umgekehrt" (für Sie) wäre! - Und hierbei will man noch von einer Art "legitimer Verfahrensweise" sprechen? - Um Gottes willen! - In den Tartarus mit solch einer "Wissenschaft"! Zur Hölle mit derlei Regenten! In den Pfuhl mit "Landwirten" und nieder mit "Mächtigen" der Wirtschaft! - ODER HABEN SIE ZWEIFEL?

 

Zu 1.1.10.3:

  • Pakt mit Großkonzernen, welche Fleischerzeugnisse – unter völliger Missachtung des Tierschutzgesetzes und der hierin geforderten artgerechten Tierhaltungsformen – aus Gründen der Profitgier und zur Gewinnmaximierung in skandalösester Tierquälerei „produzieren“!

"Der Tag wird kommen, wenn das Töten eines Tieres genauso als Brechen betrachtet werden wird wie das Töten eines Menschen. Es wird die Zeit kommen, in der wir das Essen von Tieren ebenso verurteilen, wie wir heute das Essen von Unseresgleichen, die Menschenfresserei, verurteilen.“ (Leonardo da Vinci, ital. Maler, Dichter, Universalgenie, 1452-1519) 

 

“Die Jägerei ist eine Nebenform menschlicher Geisteskrankheit.“ (Theodor Heuss, erster dt. Bundespräsident, Friedensnobelpreis des dt. Buchhandels 1959, 1884-1963) 

  • In völliger Zuwiderhandlung des Tierschutzgesetzes (insbesondere § 2 TierSchG, § 4 TierSchG, § 5 TierSchG, § 7 TierSchG) werden Tiere geschlachtet - in der Aufrechterhaltung völlig unartgerechter Tierhaltungsformen, um die im Wege einer brutalen Schlachtung geschändeten Tierkörper kostengünstig an die etwaigen Fleisch verköstigenden „Konsumenten“ heranzutragen! – Tiere werden auf engstem Raum zusammengepfercht, es werden diverse muskelbildende Präparate gespritzt, um mehr „Muskelfleisch“ zu gewährleisten – die Tiere werden abstrus schikaniert und mit Elektroschockern zugerichtet – all dieses geschieht unter Beugung und Missachtung des Rechtes (man siehe § 17 TierSchG)! – Aufgrund stattfindender bestialischer Akte der Tierquälerei, fordert das Gesetz eine Ahndung all derjenigen, die einerseits das „Treiben“ forcieren, andererseits aber auch aller derjenigen, die ausführende Funktionen innehaben wie die "Geschäftstreibenden" der Schlachthofbetriebe und deren tätige „Schlächter“ usw.

§ 2 TierSchG

Wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat,

1. muss das Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernähren, pflegen und verhaltensgerecht unterbringen,

2. darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so einschränken, dass ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden,

3. muss über die für eine angemessene Ernährung, Pflege und verhaltensgerechte Unterbringung des Tieres erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen.

  • Entgegen des § 2 TierSchG werden die Tiere dieser Lande nicht „verhaltensgerecht untergebracht“„die Möglichkeiten des Tieres zu artgemäßer Bewegung“ werden nicht eingehalten und „eingeschränkt, dass ihm (dem Tiere) Schmerzen […], Leiden oder Schäden zugefügt werden“ – dieses sei zur Anklage gestellt, entsprechend geahndet – und es sei die unbedingte Aussetzung von Freiheitsstrafen gegen alle Täter verhängt, welche sich dieses grausamen Prozedere’ schuldig machen / schuldig gemacht haben (unter Anwendung von § 17 TierSchG)!

§ 4 TierSchG

Töten von Tieren

(1) Ein Wirbeltier darf nur unter wirksamer Schmerzausschaltung (Betäubung) in einem Zustand der Wahrnehmungs- und Empfindungslosigkeit oder sonst, soweit nach den gegebenen Umständen zumutbar, nur unter Vermeidung von Schmerzen getötet werden. Ist die Tötung eines Wirbeltieres ohne Betäubung im Rahmen weidgerechter Ausübung der Jagd oder auf Grund anderer Rechtsvorschriften zulässig oder erfolgt sie im Rahmen zulässiger Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen, so darf die Tötung nur vorgenommen werden, wenn hierbei nicht mehr als unvermeidbare Schmerzen entstehen. Ein Wirbeltier töten darf nur, wer die dazu notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten hat.


SCHUTZLOS SIND WEHRLOSE SEELEN BLUTRÜNSTIGEN RAUBTIEREN AUSGESETZT. - Das Fatale für die Opfer ist leider, dass die Spezies "Mensch" sehr intelligent ist ... Wie Katzen mit ihrer Beute "spielen", verfahren "Wissenschaftler". Der Gräuel' und Abartigkeiten an vollzogenen "Quäler-" und "Mordspielen" kennen weder Tabu noch irgendwelche Grenzen! - Und dennoch wagt es die Menschheit, sich "zivilisiert" zu 'wähnen? - Und man besitzt auch das freche Lügenmaul, sich fortschrittlich, wissenschaftlich und sogar human zu nennen? - Der Homo sapiens ist anomal, bestialisch - ja, teuflisch 'gar! - Der Traum von "Menschlichkeit" ist jählings schon "geplatzt"! - SCHUTZLOS SIND WEHRLOSE SEELEN BLUTRÜNSTIGEN RAUBTIEREN AUSGESETZT. - Das Fatale für die Opfer ist leider, dass die Spezies "Mensch" sehr intelligent ist ... Wie Katzen mit ihrer Beute "spielen", verfahren "Wissenschaftler". Der Gräuel' und Abartigkeiten an vollzogenen "Quäler-" und "Mordspielen" kennen weder Tabu noch irgendwelche Grenzen! - Und dennoch wagt es die Menschheit, sich "zivilisiert" zu 'wähnen? - Und man besitzt auch das freche Lügenmaul, sich fortschrittlich, wissenschaftlich und sogar human zu nennen? - Der Homo sapiens ist anomal, bestialisch - ja, teuflisch 'gar! - Der Traum von "Menschlichkeit" ist jählings schon "geplatzt"! -

Ganzen Eintrag lesen »

Strafanzeige in vielfachen Punkten gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter, 1.1.10.: 1.1.10.1

Veröffentlicht am 27.02.2020

"Hoffnung" selbst rückt in weite Ferne, bis dereinst die liederlichen Regenten und Multis gestürzt sein werden ... Computertechnologien & Künstliche Intelligenz (z. B. "Cleverbot") sollen eingesetzt werden, um die Weltwirtschaft zu potenzieren und Profite zu maximieren. - Etablierte Wissenschaftler sprechen davon, dass sich die "Künstliche Intelligenz" (KIs) auf dem Stand 3-jähriger Kinder befände. - KIs sind imstande, einwandfreie, intelligente, sinnvolle Gespräche zu führen; Gefühle scheinen den (Sprach-)Bots nicht fremd zu sein; Kampfroboter verquicken "Superkräfte" mit "Unverwüstlichkeit". Ein Spiel mit dem Feuer - Wissenschaftler spekulieren frivol darüber, ob man "künstliche Intelligenz" als "lebendig" bezeichnen sollte - sofern "ja", dürfen Frankensteins Vetter' davon ausgehen, dass "Raging Machines" den Ton angeben werden, wovor auch z. B. Tesla-Gründer, Elon Musk, und Stephen Hawking warn(t)en ... "Hoffnung" selbst rückt in weite Ferne, bis dereinst die liederlichen Regenten und Multis gestürzt sein werden ... Computertechnologien & Künstliche Intelligenz (z. B. "Cleverbot") sollen eingesetzt werden, um die Weltwirtschaft zu potenzieren und Profite zu maximieren. - Etablierte Wissenschaftler sprechen davon, dass sich die "Künstliche Intelligenz" (KIs) auf dem Stand 3-jähriger Kinder befände. - KIs sind imstande, einwandfreie, intelligente, sinnvolle Gespräche zu führen; Gefühle scheinen den (Sprach-)Bots nicht fremd zu sein; Kampfroboter verquicken "Superkräfte" mit "Unverwüstlichkeit". Ein Spiel mit dem Feuer - Wissenschaftler spekulieren frivol darüber, ob man "künstliche Intelligenz" als "lebendig" bezeichnen sollte - sofern "ja", dürfen Frankensteins Vetter' davon ausgehen, dass "Raging Machines" den Ton angeben werden, wovor auch z. B. Tesla-Gründer, Elon Musk, und Stephen Hawking warn(t)en ...

Zu 1.1.10.:

Strafanzeige gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter wegen Korruption

Vertreter des deutschen Staates, vormalige und gegenwärtig amtierende „Staatsdiener“, haben sich einer umfassenden verbrecherischen Korruption (mindestens nach § 263 StGB, § 300 StGB, § 332 StGB, § 140 StGB, § 302 StGB usw.) schuldig gemacht, die sich (nicht nur) auf folgenden Gebieten vollzieht: 

    1. Zusammenschluss mit der nationalsozialistischen „Wissenschaft“, u. a. in Form von Darreichung reichlicher Subventionen, finanziert durch Steuergelder, um in Millionen Fällen die desaströsen Tierversuche zu fördern! Das Volk allerdings in seiner Mehrheit verurteilt und verneint generell Tierversuche!
    2. Im Weiteren: Pakt mit der Pharmaindustrie, welche wiederum mannigfaltige, grausame Tierversuche vollführt, in völliger Zuwiderhandlung des § 17 TierSchG, u.a.!
    3. Pakt mit Großkonzernen, welche Fleischerzeugnisse – unter völliger Missachtung des Tierschutzgesetzes und der hierin geforderten artgerechten Tierhaltungsformen – nur aus Profitgier und zur Gewinnmaximierung in schändlichster Tierquälerei „produzieren“!
    4. Pakt mit weiteren Großkonzernen, welche Legehennen – trotz Zuwiderhandlung des Tierschutzgesetzes – in kleinsten Käfigen halten, diese gegen alles Recht ausbeuten, um die schändliche „Eier-Industrie“ aufrecht zu erhalten
    5. Pakt mit der Geflügel-Fleisch-Industrie, welche enorme Tierquälereien birgt, indem bereits kleine Küken schonungslos „aussortiert“, in einen Haufen geworfen und schlussendlich vergast werden – im Wege eines ausnehmenden Boykotts des Tierschutzgesetzes → zur Steigerung der Profite – in nationalsozialistischer Manier …
    6. Pakt mit nahezu allen Lobbyisten
    7. Pakt mit der Großindustrie weltweit, welche eine auf nationalsozialistischen Motiven beruhende Ausbeutung der Dritten-Welt-Länder vorsieht
    8. Pakt mit geschäftsführenden Industriellen der Großbetriebe hierzulande zur planmäßigen, feudalistischen Ausbeutung der Arbeitskraft der „Bediensteten“ / Arbeiter
    9. Pakt mit heuchlerischen Großkirchen und Aufrechterhaltung der Kirchensteuern (ein „Vermächtnis“, beruhend auf ein Konkordat 1933 zwischen NS-Regime und Vatikan) – zur Erschleichung der Gelder der Bürgerschaft
    10. Pakt mit der „Fisch-Industrie“ – gegenteilige Beteiligung an Geldern; verschleierte Bündnisse, um die Massentierhaltung, welche auch bei der Fisch-Zucht reichlich zu verzeichnen ist, fortführen zu können, trotz der eindeutigen Reglements des Tierschutzgesetzes
    11. Pakt mit der Atomindustrie – Ausschüttung reichlicher Gelder, zur Aufrechterhaltung der vom Volke völlig abgeurteilten Atomenergie
    12. Internes Reglement zur Beibehaltung von Pestiziden in der Land- und Forstwirtschaft, welche ein qualvolles Sterben der Insektenwelt nach sich zieht, die Umwelt erheblich beeinträchtigt – und dem Willen des Volkes generell zuwider läuft! Stichwort: „Gewinnmaximierung“ → "beabsichtigte Inkaufnahme des Krankwerdens der Bevölkerung" – zur mutmaßlichen Ankurbelung der Profite der „Pharmaindustrie“
    13. Pakt mit den „Baronen“ der Milchindustrie → Stichwort: „ausufernde Tierquälereien“, entgegen des Tierschutzgesetzes, u. a.
Ganzen Eintrag lesen »

Strafanzeige in vielfachen Punkten gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter, 1.1.8. - 1.1.9.

Veröffentlicht am 24.02.2020

Zu 1.1.8.:

Strafanzeige gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter wegen massiver Tierquälerei, Anstiftung zur Tierquälerei aufgrund nationalsozialistischer Motive

Tierschutzgesetz

§ 17

Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

1. ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund tötet oder

2. einem Wirbeltier

a) aus Rohheit erhebliche Schmerzen oder Leiden oder

b) länger anhaltende oder sich wiederholende erhebliche Schmerzen oder Leiden

zufügt.

 

Ich beschuldige "rechtsfähige Subjekte" des deutschen Staates, gegen geltendes deutsches Recht verstoßen zu haben, indem das Tierschutzgesetz, insbesondere § 17, völlig untergraben wurde – und dies insofern, dass massenhafte, qualvolle Tierversuche – nach nationalsozialistischem Vorbilde – gefördert, gebilligt und als legitim postuliert wurden / werden! – Insbesondere Frau Dr. Angela Merkel hat einen Vorreiter-Posten eingenommen, was derbe Tierquälerei / Anstiftung zur Tierquälerei angeht, indem sie vor etlichen Jahren dafür warb, dass "300.000 Chemikalien erst dann auf dem deutschen Markt zugelassen [würden], wenn sie reichlich [durch Tierversuche] erprobt sein werden"! – Rechtsbeugung, Vereitelung von Straftaten, Anstiftung zu Gräueltaten und die Billigung solcher (etc.) seien zur Anklage gestellt – ich fordere die unbedingte Aussetzung von Freiheitsstrafen nach § 17 TierSchG jenen Missetätern gegenüber, die sich an den gegebenen, schaurigen Exzessen beteiligten und demgemäß schuldig zu sprechen sind! 

EINST GAB ES KÄFIGE FÜR TIERE NICHT. Doch die Spezies, welche sich am meisten von der Tierwelt unterschied, errichtete gar bald Stätten der Folter und Gefangenschaft. Der Homo sapiens, dem man nachsagte, "vernunftbegabt" zu sein, übte sich in Bestialität und Abart'. Und auch der eigenen Rasse gegenüber verfuhr der Homo sapiens in Diabolie. - Barbarei ward zur Kür geworden. Sie handelten niederträchtig, herzlos, gnadenlos ... Und die "Mächtigsten" waren die Allergrausamsten ... und sie "mordeten" fortgesetzt' - aber wem oblag es schließlich, das Urteil zu verhängen?EINST GAB ES KÄFIGE FÜR TIERE NICHT. Doch die Spezies, welche sich am meisten von der Tierwelt unterschied, errichtete gar bald Stätten der Folter und Gefangenschaft. Der Homo sapiens, dem man nachsagte, "vernunftbegabt" zu sein, übte sich in Bestialität und Abart'. Und auch der eigenen Rasse gegenüber verfuhr der Homo sapiens in Diabolie. - Barbarei ward zur Kür geworden. Sie handelten niederträchtig, herzlos, gnadenlos ... Und die "Mächtigsten" waren die Allergrausamsten ... und sie "mordeten" fortgesetzt' - aber wem oblag es schließlich, das Urteil zu verhängen?

Ganzen Eintrag lesen »

Strafanzeige in vielfachen Punkten gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter, 1.1.6. - 1.1.7.

Veröffentlicht am 21.02.2020

Zu 1.1.6.:

Strafanzeige gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter wegen schwerster Körperverletzung (weggefallen)

 

Am 29. April 2008 sprang ich aus 15 Metern Höhe in den vermeintlichen Tod …

Ein Heeresstab von "Ärzten" war der Auffassung, in mindestens 28 Diagnosepunkten, welche jeweils unmittelbar zum Tod geführt hätten, ihrem Berufsethos "auf Teufel komm raus" gerecht werden zu müssen; sie reanimierten mich und operierten in einem grotesken "Wetteifer", "Frankensteins Monster" gleich, an mir herum, im Aufkommen von nunmehr 35 Operationen, um einer "Toten" wieder etwas "Funktionalität" für ein etwaiges "Leben" einzuverleiben. 150 Blutkonserven durchspülten meinen gesamten Blutkreislauf 20-fach komplett mit dem "Lebenssaft" mir fremder Menschen. Monatelang brachte ich Zeit auf der Intensivstation im Krankenhaus zu. Höllenartige Schmerzen, welche selbst unter Gabe der Höchstdosierung eines Morphium-Cocktails nicht ansatzweise gemildert werden konnten (das Morphium wurde mir im 20-Minuten-Takt in die Venen gespritzt), begleiteten mich fortan, Tag und Nacht, in einer permanenten Dauer von in etwa 4 Jahren, welche ich hauptsächlich im Bett zubrachte.

Die Diagnose belief sich auf ein 16-DIN-A-4-Seiten langes Protokoll (→ weitere Details finden sich im Beitrag: "Und die ‚Bombe’ platzte …").

  • Ich fordere die Ahndung der kriminellen Machenschaften der Regierung, welche dazu Anstoß gaben, mir den Suizid beizubringen. 

 

Zu 1.1.7.:

Strafanzeige gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter wegen vorsätzlichem Mord in ungeahnten Größenordnungen

Ich stelle Strafanzeige gegen den Stab sämtlicher Politiker wegen vorsätzlichen Mordes in ungeahnten Größenordnungen! Zu Rate gezogen seien diesbezüglich § 211 StGB, § 212 StGB, § 218 StGB, § 222 StGB, § 223 StGB u. § 224 StGB:

§ 211 StGB

Mord

(1) Der Mörder wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.

(2) Mörder ist, wer

- aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen,

- heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder

- um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken,

einen Menschen tötet.

  • Ich stelle Strafanzeige gegen politische Akteure, Repräsentanten des deutschen Staates, als aktive Teilhaber / Mitwisser / Mittäter / Anstifter, vorsätzliche Morde in überdimensioniertem Ausmaße begangen zu haben und diese als „Gesetzgeber“ darüber hinaus legitimiert zu haben!
  • Ferner ist Strafanzeige gegen amtierende „Ärzte“ zu stellen, die sich dem Regime zugewandten Praktiken verschrieben haben und Prozedere betreiben, die einem nach wie vor nationalsozialistischem Leitbewusstsein zugetan sind. – Lebensfähige Babys werden aufgrund von „Mordlust“, „aus Habgier oder sonst […] niedrigen Beweggründen“, „heimtückisch und grausam und mit gemeingefährlichen Mitteln“ getötet (laut § 211 StGB)! Die Tötung an sich geschieht, indem probate „Schneidewerkzeuge“ angewandt werden, die das Baby noch im Mutterleib „zerstückeln“!

Kinder haben ein Recht, zu leben! Sich ihrer' mittels "Tötung im Mutterleib" zu entledigen, stellt eine Mordtat dar! - Wer aus Gründen der "Karrierelust" oder anderen "Beweggründen" meint, keine Kinder in die Welt setzen zu wollen, möge entweder im Vorfeld an "Verhütung" denken oder das "unerwünschte" Kind zur Adoption für nachherig "liebende Eltern" freigeben!Kinder haben ein Recht, zu leben! Sich ihrer' mittels "Tötung im Mutterleib" zu entledigen, stellt eine Mordtat dar! - Wer aus Gründen der "Karrierelust" oder anderen "Beweggründen" meint, keine Kinder in die Welt setzen zu wollen, möge entweder im Vorfeld an "Verhütung" denken oder das "unerwünschte" Kind zur Adoption für nachherig "liebende Eltern" freigeben!

  • "Wenn wir das ungeborene Kind betrachten, dann stellt sich nicht die Frage, wann Leben beginnt, sondern wann Liebe beginnt." (Robert P. Casey, US-amerikanischer Politiker, 1932-2000; Original engl.: "When we look to the unborn child, the real issue is not when life begins, but when love begins.")
Ganzen Eintrag lesen »

Strafanzeige in vielfachen Punkten gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter, 1.1.4. - 1.1.5.

Veröffentlicht am 20.02.2020

Grundgesetz (GG)

Art. 1

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

   

Die "Würde des Menschen" erfährt keine Beachtung - von der "Würde der Tiere" kann schließlich nicht einmal die Rede sein ...Die "Würde des Menschen" erfährt keine Beachtung - von der "Würde der Tiere" kann schließlich nicht einmal die Rede sein ...

Zu 1.1.4.:

Strafanzeige gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter wegen völliger Untergrabung der Menschenwürde in mehreren Punkten

Menschenwürdig leben, was uns das Grundgesetz zusichert, indem es nun die „Verpflichtung aller staatlichen Gewalt“ sei, „sie [die Menschenwürde] zu achten und zu schützen“, verkommt aufgrund der harschen Lebensbedingungen, welche amtierende Regierende dem Einzelnen aufzwingen, vollkommen zur Farce!

  • „Artikel 1 der EU-Grundrechtscharta besagt: 'Die Menschenwürde ist unantastbar'. Ebenso steht im Deutschen Grundgesetz: 'Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt'. Erste Voraussetzung dafür ist das Recht auf Leben, das an prominentester Stelle in Artikel 3 der Allgemeinen Menschenrechtserklärung verankert ist. […] Die Zahl der Spätabtreibungen nimmt zu. Die Feststellung einer 'Behinderung' führt in der großen Mehrzahl der Fälle zur Tötung des Kindes. Die Menschenwürde der ungeborenen, aber auch der geborenen Behinderten sowie ihrer Eltern wird dadurch massiv untergraben. […] Das Bewusstsein in der Gesellschaft, dass sich im Mutterleib ein Kind und nicht ein Zellhaufen befindet, wurde nicht gefördert, sondern hat […] abgenommen. Das Recht auf Selbstbestimmung wird mit dem Argument, es diene dem Wohl der Frau, [ganz] selbstverständlich über das Recht auf Leben des Kindes gestellt. […] Es soll etwas zum Menschenrecht erhoben werden, das in den meisten Ländern rechtswidrig ist: die Abtreibung. Nachdem de facto 46 Millionen Abtreibungen pro Jahr dazu führen, dass auf unserem Globus ganze Generationen nicht mehr geboren werden […] Da jede Festlegung eines Beginns oder Endes letztlich Willkür wäre, gilt dies ab der Verschmelzung von Ei- und Samenzelle bis zum natürlichen Tod.“ (Quelle: http://cdl-sachsen.de/2008-12/die-wuerde-des-menschen-ist-unantastbar-wirklich/) 

 

  

IN DEN WIND GEREIMT

Es findet statt im Mutterschoß ein Holocaust, der namenlos.

Vielleicht, dass einst in fernen Zeiten die,

Welche heut dagegen streiten, als die gerechten Kämpfer gelten

Im Widerstand, der damals selten, und jene, 

Die den bösen Brauch erklär`n als "Recht auf ihren Bauch",

Als die historisch schuld`ge Schar, die Massenmords Komplice war.

Wolf Martin (Kronenzeitung, 09.08.1997) 

  

 

Das Wissen um Abtreibungen war nur ein Punkt all derer von äußerstem Wahnsinn behafteten Austriebe des Staates, welche mir enorm zusetzten ...

Meine Seele jappte aufgrund des Leides, was "Mächtige", die in ihrer Weltanschauung völlig fehlgeleitet waren, einerseits Menschen, andererseits einer unendlichen Schar wehrloser Tiere antaten! Meine Seele jappt noch immer aufgrund des Wissens, dass auch noch heute keinerlei Änderung' innerhalb dieser seuchenartigen Verbrechermentalität, die sich allseits auftut, stattfindet ...

Ganzen Eintrag lesen »

Strafanzeige in vielfachen Punkten gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter, 1.1.1. - 1.1.3.

Veröffentlicht am 19.02.2020

Zu 1.1.1.:

Strafanzeige gegen den deutschen Staat bzw. dessen Vertreter wegen eines verfassungswidrigen Boykotts des Jugendschutzes, Gefährdung des Kindeswohls, unzumutbarer Traumatisierung

Laut Beschluss des Bundesverfassungsgerichtes vom 28. April 2009 (1 BvR 224/07) ist „[der] ‚Schutz der Jugend’ […] ein vernünftiger Grund des Gemeinwohls. Der Jugendschutz genießt aufgrund des in Art. 6 Abs. 2 Satz 1 GG verbrieften elterlichen Erziehungsrechtes und der Gewährleistungen von Art. 1 Abs. 1 und Art. 2 Abs. 1 GG Verfassungsrang. Kinder und Jugendliche haben ein Recht auf Entfaltung ihrer Persönlichkeit im Sinne dieser Grundrechtsnormen. Sie bedürfen des Schutzes, um sich zu eigenverantwortlichen Persönlichkeiten innerhalb der sozialen Gemeinschaft zu entwickeln.“

Der "Schutz von Kindern (und Tieren)" ist im Grundgesetz "eigentlich" verbrieft.Der "Schutz von Kindern (und Tieren)" ist im Grundgesetz "eigentlich" verbrieft.

Ganzen Eintrag lesen »

Das Damoklesschwert der deutschen Gesetzgebung "überführt" das machthabende Verbrecher-Syndikat ...

Veröffentlicht am 17.02.2020

Ein vernichtendes Urteil: Regierende und die gesamte Liga von Machthabenden müssten per Definition der Gesetzgebung ("eigentlich") dem Haftrichter überantwortet werden ...Ein vernichtendes Urteil: Regierende und die gesamte Liga von Machthabenden müssten per Definition der Gesetzgebung ("eigentlich") dem Haftrichter überantwortet werden ...

Politiker, ultrareiche "Strippenzieher", Konzern-Mogule, "Wissenschaftler", korrupte Richter - allesamt ein Fall für Justicia! Laut der (deutschen) Rechtsprechung sind die meisten der vorbezeichneten Personenstände mit einer lebenslänglichen Freiheitsstrafe zu versehen! 

Ganzen Eintrag lesen »