Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Verletzungen / Diagnosepunkte:

  • Ca. 70 - 80 Knochenbrüche (Schätzung meines Hausarztes)
  • bis dato 35 Operationen (Stand: 2019)
  • Einsatz von 150 Blutkonserven à 0,5 l
  • 4-jährige Bettlägerigkeit

  • Mehrfachverletzungen (lebensbedroh-lich; Polytrauma) nach Sturz aus 15 m Höhe
  • Schädelprellung
  • Schädigungen des Hirngewebes
  • Bewusstlosigkeit
  • mögliche Dauerschäden
  • unzureichende Produktion des Hormons ADH
  • Mittelgesichtstrümmerbrüche, beid-seitig 
  • Jochbogenbruch, links
  • Orbitawandbruch, links
  • Prellung des Augapfels
  • Bluterguss in der Augenhöhle und der umgebenden Haut
  • Abbruch des Oberkiefers von der Schädelbasis
  • arterielle Blutung aus dem Gesichts-schädel
  • Unterkieferstückbruch
  • knöcherne Verletzung am Halsteil, links (Kollumfraktur)
  • Brüche mehrerer Zähne (Molaren)
  • verschiedene In-Mund- und An-Mund-Risswunden
  • Schädeltrauma => geöffnete knöcherne Schädelkapsel
  • Verletzung der Hirnhäute
  • Prellung des rechten Oberarmes
  • Prellung und Schürfwunde der rechten Hand
  • lebensbedrohliche Blutung aus der Lunge 
  • Brustkorbverletzung mit schmalem vorn liegendem Pneumothorax, rechts (lebensbedrohliches Krankheitsbild, bei dem Luft in den Pleuraspalt gelangt und damit die Ausdehnung eines Lungenflügels oder beider Lungenflügel behindert, so dass diese für die Atmung nicht oder nur noch eingeschränkt zur Verfügung stehen)
  • nicht belüftete Lungenbereiche (Atelaktasen)
  • rechts gelegene Lungenquetschung
  • Minderbelüftung der Lungenbläschen (akute respiratorische Globalinsuffi-zienz)
  • vornliegender Bruch des 4. Halswirbel-körpers ohne Einengung des Spinal-kanals (im Spinalkanal laufen das Rückenmark und in der unteren Wirbel-säule die Nervenfasern)
  • Deckplattenbruch der Lendenwirbel
  • schwerste Beckenzertrümmerung mit großem Bluterguss
  • Inkontinenz
  • Verletzung beider Plexus lumbosacrales (Plexus lumbosacralis ist eine funktion-elle Einheit aus zwei Nervengeflechten der Spinalnerven der unteren Körper-region)
  • unvollständige Lähmung beider Beine
  • stark verschobene Trümmerbrüche des rechten Hüftpfannenknochens
  • nicht verschobener Bruch des linken Hüftpfannenknochens
  • zweiseitige Kreuzbein-Trümmerbrüche
  • verschobener Sitzbeinbruch links
  • Blasenschleimhautblutungen
  • traumatische Zerstörung der Herzmuskulatur
  • traumatische Zerstörung der Skelettmuskulatur => Rhabdomyolyse mit Einschwemmung gelösten Myoglobins (Sauerstoffträger des Muskels) aus geschädigter quergestreifter Muskulatur in die Blutbahn
  • Ganzkörperödem (Ganzkörperhaut-schwellung => Reaktion des Immun-systems)
  • verschobener geschlossener Knochen-bruch des Oberschenkelknochens
  • instabiles Kniegelenk links mit Blut im Gelenkraum mit vorhandener Trennung der Haut vom Unterhautfettgewebe
  • nicht verschobener Bruch des Waden-beinköpfchens, rechts
  • vom Körperstamm entfernter kompletter Schienbeintrümmer-knochenbruch 
  • Wadenbeintrümmerknochenbruch (unterster Anteil des Schienbeins), rechts
  • offene Trümmerbrüche des rechten Fersenbeins
  • Trümmerbrüche des Os naviculare (Os naviculare ist ein kleiner Knochen des Fußskeletts, der an der Ausbildung des Fußgewölbes und des unteren Sprunggelenks beteiligt ist)
  • Trümmerbrüche des Würfelbeins (Os cuboideum)
  • Trümmerbrüche des äußeren und inneren Keilbeines
  • komplexe Bandverletzungen und schwere Schädigung im Chopartschen Gelenk
  • offene, verschobene Ferse (Talus)
  • Mehrfachbrüche des Fersenbeins (Kalkaneus-,  Navikular-, Kuboid-, und Os-cuneiformelateral [= äußeres Keilbein]), links
  • schwerster traumatisch-hämorrhag. Schock
  • akuter Blutverlust
  • erworbene Gerinnungsstörung (Verlust-koagulopathie)
  • Mangel an Blutblättchen (Thrombo-zytopenie)
  • Laktämie
  • tracheobronchiale invasive Kandidose (die Kandidose der Atemwege bei beatmeten Patienten stellt eine schwerwiegende Komplikation des intensivmedizinischen Verlaufes dar)
  • Bakteriämie (Bakterien im Blut) durch Staphylokokken (Kugelbakterien)

  • 2012: Amputation des rechten Unterschenkels
  • 2016: Implantation eines künstlichen Hüftgelenkes
  • Weitere, zukünftige Operationen seien laut Ärzteschaft "notwendig" (Stand: 2019)

Und die "Bombe" platzte ...

Veröffentlicht am 03.09.2019

"Es ist weder bedeutend noch von Relevanz, für Gerechtigkeit und/oder eine 'bessere Welt' gekämpft zu haben." (Schlussfolgerung der Autorin Silvia Walther, 2019)"Es ist weder bedeutend noch von Relevanz, für Gerechtigkeit und/oder eine 'bessere Welt' gekämpft zu haben." (Schlussfolgerung der Autorin Silvia Walther, 2019)

Eigentlich meinte ich im Jahre 2007, meine Arbeit "vollendet" zu haben. Meine Website war fertig gestellt. Jahrelang hatte ich Artikel geschrieben und dieselben weltweit verbreitet. Die einzelnen Schritte waren jeweils:

  1. Verfassen eines Artikels
  2. Akribisches Redigieren und Überprüfen der Niederschrift
  3. Eingabe in die meisten deutschsprachigen Presseverteiler
  4. Aussendung der Denkschrift an
    • alle Zeitungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz
    • alle deutschen Fernsehanstalten
    • alle deutschsprachigen Radioanstalten
    • Tausende Politiker
    • 15.000 Schulen in D, A, CH
    • 15.000 deutschsprachige Gemeinden, weltweit, etc. (eine ausführliche Schilderung, welche "Stellen" ich insgesamt wiederkehrend kontaktierte, findet sich im Posting "Weltweite 'Reichweite' meiner Artikel und Niederschriften ...")  

Nachdem die Website "fertig" war, folgte jedoch aufgrund diverser Umstände prompt die Veröffentlichung weiterer 22 Artikel. Schließlich unternahm ich in Folge des Unterfangens, etwas in der Gesellschaft "bewegen" zu wollen, einen ernsten "Selbstmord-Versuch" - ein Sprung aus 15 Metern Höhe.

Eine äußerst unschöne und prekäre Erinnerung: der "Fallwind".Eine äußerst unschöne und prekäre Erinnerung: der "Fallwind".

Ich überlebte - wider Erwarten.

Um dem Hippokratischen Eid zu genügen, ereiferten sich Chirurgen daran, mich einem absurden Aufgebot von nunmehr 35 Operationen zu unterziehen (!) - das brachte der Ärzteschaft satte 3,5 - 4 Millionen Euro "Gewinn" ein! -

Kiloweise Schrauben und Nägel bohrten und hämmerten sie mir in meinen Körper - das Verfahren nehme ich als "moderne Kreuzigung" wahr.

Man sagte mir, "28 Diagnosepunkte" hätten "eigentlich" jeweils meinen Tod herbeigeführt - es gelang den Ärzten jedoch im Verlauf "äußerst fragwürdiger" Operationen, in welchen 75 Liter "Spender-Blut" zum Einsatz kamen (im OP-Saal muss es ausgesehen haben wie in einem "Schlachthaus"!) eine Totgeglaubte zurück ins Dasein zu manövrieren. Später sagten sie mir noch, ich hätte "wohl 28 Schutzengel" gehabt. Sie prophezeiten mir, ich würde mein Leben lang "eine Schmerz-Patientin bleiben", was sich bisher bewahrheitete. - Vier grauenvolle Jahre verbrachte ich in einem Pflegebett (die körperlichen Schmerzen, Tag und Nacht, sind mit Worten nicht zu beschreiben!) - Inzwischen kann ich mich mit Krücken fortbewegen, gelte aber trotzdem "dauerhaft arbeitsunfähig" und als "100 Prozent schwerbehindert" ...

Aufkommen von Verletzungen laut Krankenhausbericht, u.a. (2008)

ANMERKUNG: Eine detaillierte Liste über die Verletzungen von Kopf bis Fuß ("Übersetzung" des Fachchinesisch' der Ärzte), welche ich mir vom Sprung aus 15 Metern Höhe zuzog, findet sich in der Spalte links.

 

Und die "Bombe" platzte ...

Kurz vor meinem Suizidversuch verfertigte ich in sehr kurzer Zeit mehr als 20 Artikel, welche ich weltweit verbreitete. 

Ich schrieb über ...

  • den in Mode gekommenen Voyeurismus, Gewalt-Szenen zu "konsumieren", und dessen Auswirkungen auf die "Hemmschwelle", 
  • die Konsequenzen des "gelebten" Sozialdarwinismus' für die gesamte Kreatur,
  • perfide Formen von Sexismus,
  • Pädophile und das Leid deren "Opfer",
  • das "Versagen" allgemeiner Lehrinstitute, Werte zu vermitteln,
  • Sadisten und deren "Triebe",
  • "Perversionen" innerhalb der Gesellschaft,
  • die gnadenlose Ausbeutung der Dritten Welt, vollzogen durch Industrienationen,
  • die Tatenlosigkeit der "Völker" bezugnehmend auf die "Armenländer",
  • den allgemeinen "Sittenverfall",
  • Formen einer "weltumspannenden 'Tyrannei'" durch "Intellektuelle" und "Diplomaten" ...  
  • usw.

Mein Schreibstil, den ich im Wege der Publikation des "Pakets" meiner letzten "Mahn-Appelle" anwandte, ehe ich den geglaubten "erlösenden Tod" initiierte, war nunmehr längst Ausdruck meiner umfassenden Verzweiflung ... Innerhalb der (medialen) "Weltöffentlichkeit" aufzugeben, indem ich mich "verweichlicht" dem anerkannten Mainstream unterworfen hätte, entsprach nicht meiner einst "stählernen" Konstitution, doch die harschen Anfeindungen, welche mir in der Öffentlichkeit "von allen Seiten" widerfuhren (da ich Bibelzitate aufgriff, was als "untragbar" galt), trieben mich extrem in die Enge ... Dennoch war ich zu allem bereit und äußerst entschlossen, meinen Kontrahenten innerhalb der Medienlandschaft "den Kampf anzusagen" ... Sah man genau(er) hin, würde man bemerkt haben, dass ich längst schon "mit Armen und Beinen 'ruderte'", um mich im aufwallenden Getöse gegen meine Person wenigstens "ein klein wenig" zu erwehren ...

Unmittelbar, nachdem ich meine "letzten" Artikel weltweit verbreitet hatte, war mein Tag gekommen - ich hatte keine Kraft mehr, und ich wollte gewissermaßen ins "Walhalla" entschwinden, doch das war mir nicht vergönnt ...

In Folge-Postings werde ich die überarbeiteten "Mahn-Appelle", die meiner Selbstmord-Unternehmung unmittelbar vorausgingen, in einer etwas weniger "kontroversen" Art nochmalig entäußern ...